Tennisspieler feiern mit Hobbyturnier Saisonabschluss

Abschied von der Saison: Die Mitglieder des Tennisclubs Grün-Weiß Burscheid standen noch einmal auf dem Platz.Foto: Doro Siewert
+
Abschied von der Saison: Die Mitglieder des Tennisclubs Grün-Weiß Burscheid standen noch einmal auf dem Platz.Foto: Doro Siewert

Grün-Weiß traf sich noch einmal auf der Anlage Auf dem Schulberg

Von Sabine Naber

Beim Tennisclub Grün-Weiß ist die Saison am Sonntag offiziell zu Ende gegangen. Und das wurde traditionell mit einem Spaßturnier gefeiert: Mannschafts- und Hobbyspieler schwingen bei diesem Mixed-Doppel-Turnier jedes Jahr gemeinsam den Schläger.

„In diesem Jahr sind 20 dabei, da spielt es auch keine Rolle, wenn die 20-Jährige gegen den 70-Jährigen spielt“, schildert Sportwartin Antonia Luci-Kretzer die Spielregeln dieses schönen Miteinanders. Nach jeder Runde wird der Gegner neu ausgelost, am Ende steht die Siegerehrung. Dafür liegen die Preise schon auf dem Tisch bereit. Es gibt Käppis, weiße Tennissocken und Plätzchen zu gewinnen. Aber auch nach der Siegerehrung wird bei Kaffee und Kuchen noch gemütlich zusammengesessen und sich über die Spiele ausgetauscht.

Die Sportwartin träumt von einer mobilen Traglufthalle

Neben dem Abschlussturnier wird auch die jeweils neue Saison mit einem Spaßturnier eingeläutet. „Und beim Pfingstturnier geht es auch um nichts“, zählt die Sportwartin auf, was der Club neben den Mannschaftsspielen noch zu bieten hat. Gespielt wird hier auf sechs Plätzen. Und auf denen wird auch noch in den kommenden Wochen das Netz gespannt bleiben, obwohl inzwischen schon das Hallentraining begonnen hat.

„Mitte bis Ende November beginnen wir dann allmählich mit dem Abbau. Da wird das Laub von den Plätzen gekehrt und die Bänke reingestellt. Aber zwei Plätze werden auch dann noch, spätestens bis zum Frost, bespielbar bleiben. Wem es da beim Spielen nicht zu kalt ist, der darf gerne weitermachen“, betont die Sportwartin.

Ein Zugeständnis, das nicht zuletzt zustande gekommen ist, weil es in Burscheid für die Tennisspieler, seit zwei Jahren keine Halle mehr gibt. Sie müssen sich aufs Umland verteilen, würden nach Wermelskirchen, Leverkusen, Bergisch Gladbach oder Solingen ausweichen. „Es ist ein Riesenproblem für uns, dass wir keine eigene Halle mehr haben“, sagt Luci-Kretzer. Und verrät, dass sie schon mal von einer sogenannten Traglufthalle träumt. Das ist eine mobile Halle, die sich über zwei Plätze aufbauen lässt und die man im Sommer leicht verstauen kann.

„Das könnte irgendwann eine Lösung sein, ist zurzeit für uns allerdings noch zu kostspielig. Aber vom Tisch ist das Thema noch nicht“, bekräftigt die Sportwartin.

Damit in den Wintermonaten das Miteinander im Tennisclub nicht zu weit nach hinten rückt, ist eine Verzehrpauschale eingeführt worden. Man kann damit im Clubhaus zusammensitzen und gemeinsam essen, oder sich ein Gericht bei der clubinternen Gastronomie abholen. Innerhalb der Mannschaften wird auch zu einer Weihnachtsfeier eingeladen. Für alle aber würde der Platz im Clubhaus trotz Sonnenterrasse und Außengastronomie nicht ausreichen. Im Sommer wird allerdings im Freien gemeinsam gefeiert.

Die Anzahl der Mitglieder –zurzeit sind es 238 Aktive und 75 Passive – ist in der Corona-Zeit größer geworden. „Wir hatten einen stetigen Anstieg bei Anfängern und Wiedereinsteigern. Zunächst bei der Jugend, dann aber auch bei den Erwachsenen. Viele haben wohl entdeckt, dass man beim Tennis automatisch Abstand hält. Und vielleicht auch, dass es eine super Sache für die ganze Familie sein kann“, vermutet die Sportwartin.

Verein baut sich seinen eigenen Nachwuchs auf

Mit einer guten Kinder- und Jugendförderung würden die Spieler von morgen im Verein aufgebaut. Und sobald es die finanzielle Situation erlaube, werde neben der Modernisierung des Clubhauses auch über Ballmaschine, Ballwand und einen Boule-Platz entschieden.

Ein neues, einfach zu handhabendes Online-Buchungssystem garantiert zudem eine reibungslose Platzreservierung. Und sorgt dafür, dass man, gerade nach einer längeren Anfahrt, nicht vor belegten Plätzen steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einzelhändler verteilen ab Samstag wieder Glücksbons
Einzelhändler verteilen ab Samstag wieder Glücksbons
Einzelhändler verteilen ab Samstag wieder Glücksbons
Fans der Schallplatte treffen sich
Fans der Schallplatte treffen sich
Fans der Schallplatte treffen sich
Trasse: TWB fällen geschädigte Bäume
Trasse: TWB fällen geschädigte Bäume
Trasse: TWB fällen geschädigte Bäume
Unternehmer begrüßen 3G am Arbeitsplatz
Unternehmer begrüßen 3G am Arbeitsplatz
Unternehmer begrüßen 3G am Arbeitsplatz

Kommentare