Verkaufsoffener Sontag

Tannenbaumfest zieht Besucher in die Stadt

Endlich wieder Trubel: Auf der Hauptstraße und dem Marktplatz herrschte reger Betrieb am Sonntag. Die Besucher kamen in Scharen.
+
Endlich wieder Trubel: Auf der Hauptstraße und dem Marktplatz herrschte reger Betrieb am Sonntag. Die Besucher kamen in Scharen.

Zum verkaufsoffenen Sonntag kamen die Burscheider in Scharen – und viele hatten etwas vorbereitet.

Von Anja Wollschläger

Burscheid. Volle Läden und zufriedene Händler zeigten sich beim verkaufsoffenen Sonntag in Burscheid. Bei leichten Minusgraden und bewölktem Himmel rieselten kleinste Schneeflöckchen in die Innenstadt. Für Anastasia Vasilakopoulou, Inhaberin von „Liebevoll“ genau das richtige Wetter: „In diesem Jahr ist die Unterwäsche aus Wolle und Seide für Babys, Kinder, Damen und Herren gefragt.“ Möglicherweise habe das auch damit zu tun, dass in vielen Gebäuden in diesem Jahr weniger geheizt würde, vermutet die Geschäftsfrau: „Viele fragen jetzt ganz gezielt nach dieser warmen Unterwäsche.“

Auch die RBS Dragons, die Cheerleader von Burscheid, waren mit dabei.

Auch bei „Kein Planet B“ in der unteren Hauptstraße gingen an diesem Nachmittag warme Wollsocken und Pullover besonders oft über den Ladentisch, so Geschäftsführerin Veronika Schwarze. Sie verpackte außerdem oft Seife oder Deo-Sticks für die Kundschaft.

Auch Tannenbäume waren wieder im Angebot. Neben der Volksbank hatte Gärtnermeister Torsten Höpken Nordmanntannen und andere Bäume ausgestellt.

Viele Vereine waren mit Verkaufsständen an der Hauptstraße vertreten. Während Anke Breidbach eine Feuerschale aufgestellt hatte, an der sich auch Vertreter der Werbegemeinschaft wärmten, bot die Kita Rasselbande an ihrem Stand Kinderschminken an – die Kinder waren dabei in eine dicke Decke gehüllt.

Schräg gegenüber hatte die Burscheider Tafel zum ersten Mal einen Stand auf dem Tannenbaufest aufgebaut. Dagmar Zimmer, sagte als Vorsitzende dieses Vereins: „Wir hatten uns in diesem Jahr wieder auf den Adventsmarkt im Altenzentrum vorbereitet, aber der ist leider ausgefallen.“ In dem Moment wechselte Zimmer blitzschnell ihre Rolle, denn der SPD-Ortsverein kam mit einer Geldspritze vorbei. Da konnte sie als Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Burscheid einen Scheck über 1000 Euro entgegen nehmen.

SPD-Pressesprecher Klaus Nierhoff sagte: „Wir haben auf der Mitgliedersammlung beschlossen, dass wir diesen Verein finanziell unterstützen möchten.“ Zimmer freute sich und sagte zusammen mit ihrem Vorstandskollegen Bodo Jakob: „Wir würden uns freuen, wenn uns mehr Menschen, die Flüchtlinge in Burscheid betreuen, ansprechen würden. Wir helfen auf dem kleinen Dienstweg.“

Der Verein springt ein, wo andere Hilfe nicht ausreicht. Etwa, wenn das Material für einen Deutschkurs bezahlt werden muss oder ein geschenktes Fahrrad noch Ersatzteile braucht. Auch Schulausflüge werden bei Bedarf für Kinder bezahlt, die nach Burscheid geflohen sind. Einen Moment später bauten Cheerleaderinnen der RBS Allstars gegenüber eine Pyramide auf. Auf den Schultern ihrer Mittänzerinnen stehend, winkte ein Mädchen in die Menge. Diese Gruppe erhält ebenfalls beim Tannenbaufest Unterstützung. Das Bündnis für Burscheid gibt den Erlös des Glühweinverkaufs an die Gruppe weiter. Trainerin Giovanna Lombardo freute sich.

Zehntklässler der Gesamtschule backen Waffeln mit Liebe

Der Duft frisch gebackener Waffeln kam vom Stand der Gesamtschulzehntklässler. Während die Mädchen dort fleißig Teig aufs Eisen gaben, erklärten Erfan und Leart, was das beste Waffelrezept ausmacht: „Wir haben ein Geheimrezept. In unseren Waffeln ist ein bisschen Liebe drin.“

Klein und Groß hatten Spaß: Freddy Holster mit der wohl kleinsten Lokführerin Anni (2 Jahre).

Neu auf dem Tannenbaumfest war die Eisenbahn der fünfköpfigen „Interessengemeinschaft Gartenbahn“. Sie war Teil des Angebots von Burscheid Live. Rund um den Stand mit der Holzeisenbahn von Rocco Ceravolo kreiste Freddy Holster als Lokführer. Auf dem Tender der Dampflok – die aber elektrisch betrieben wurde – konnte er jeweils einen kleinen Fahrgast mitnehmen. Die Gartenbahn-Freunde waren mit ihrem ersten Auftritt in Burscheid noch nicht ganz zufrieden.

Durch den leichten Niederschlag und das unebene Pflaster auf dem Marktplatz rutschte die Mini-Lok bei stärkerer Belastung stellenweise auf den fünf Zoll weiten Schienen. Der geplante Betrieb mit mehreren Eisenbahn-Waggons musste daher ausfallen. Den kleinen Fahrgästen machte das jedoch kaum etwas aus. Sie stiegen glücklich nach einer Runde ab.

Historie

2017 startete die Werbegemeinschaft Wir für Burscheid das erste Tannenbaumfest. Damals noch am 4. Advent und mit Shuttlebus. 2018 rückte das Tannenbaumfest auf den dritten Advent. Die oberen Hauptstraße wurde da gerade umgebaut. 2019 zeigte sich der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Remi Selbach zufrieden mit allem. 2020 wurde das Tannenbaufest wegen der Corona-Einschränkungen ersetzt durch einen besonders langen Verkaufs-Samstag. 2021 sagte Wir für Burscheid das Fest ab.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Politiker gehen gegen Kreispläne vor
Politiker gehen gegen Kreispläne vor
Politiker gehen gegen Kreispläne vor
Die Turnhalle ist das Herzstück des Vereins
Die Turnhalle ist das Herzstück des Vereins
Die Turnhalle ist das Herzstück des Vereins
TGH trauert um Frank Jörgens
TGH trauert um Frank Jörgens
Luke nimmt das Coronavirus sehr ernst
Luke nimmt das Coronavirus sehr ernst
Luke nimmt das Coronavirus sehr ernst

Kommentare