Straßerhof: Erste Firmen beginnen mit Bauarbeiten

Blick aufs Gewerbegebiet: Diese Straße führt später nach Straßerhof. Foto: Doro Siewert
+
Blick aufs Gewerbegebiet: Diese Straße führt später nach Straßerhof. Foto: Doro Siewert

Südlich der Innenstadt entsteht ein neues Burscheider Gewerbegebiet

Von Stephan Eppinger

Am Straßerhof, im südlichen Stadtgebiet gelegen, entsteht derzeit auf insgesamt 17 Hektar Grundfläche ein neues Burscheider Gewerbegebiet. Der erste Investor beginnt bereits mit den Bauarbeiten. Von den 17 Hektar werden insgesamt elf Hektar bzw. 98 000 Quadratmeter für die Ansiedlung von neuem Gewerbe genutzt, mit einberechnet ist hier bereits der schon bestehende Breidbach-Schrotthandel. Fünf Hektar werden sukzessive für Ausgleichspflanzungen genutzt.

„Wir haben einen bunten Mix.“

Wolf-Dietrich Spelsberg

Der größte Investor ist ein Verpackungshersteller, der für die Pharmaindustrie arbeitet und der Medikamentenverpackungen herstellt. Dort haben die ersten Bauarbeiten für die neue Fertigung bereits begonnen.

Auf 5000 Quadratmetern wird ein neues regionales DHL-Paketverteilzentrum entstehen, von dem die Sendungen dann mit E-Scootern zu den Adressaten gebracht werden.

„Wir haben ansonsten einen bunten Mix. Der reicht vom Messgerätehersteller über Handwerksbetriebe wie eine Schreinerei oder ein kleinerer Fertighausbauer. Dazu kommen zum Beispiel Reparaturbetriebe für Landmaschinen und ein Autohändler. Auch ein Handwerkerhof ist geplant. Aktuell gibt es Gespräche mit einem Industriebetrieb, der Gase abfüllt und vertreibt, sowie mit einer regionalen Spedition. Alle Flächen sind entweder bereits verkauft oder reserviert“, sagt Wolf-Dietrich Spelsberg, Geschäftsführer der als Erschließungsträger federführenden Dohrmann Projektbau GmbH & Co. KG mit Sitz in Remscheid. Bis Ende März werde man die Anbindung an die Landstraße abgeschlossen haben, wenn die Witterung mitspiele.

Verzögerungen gab es bei der Löschwasserversorgung, für die man nicht das Trinkwassernetz vor Ort nutzen konnte. „Hier haben wir eine Lösung mit dem Wasserwerk der Gemeinde Odenthal gefunden. Jetzt ist hier alles betriebsbereit“, sagt Spelsberg.

Bis Ende Januar gilt das auch für die Versorgung mit Strom, Wasser und Gas. Die Glasfaser-Breitband-Verkabelung der Telekom ist bis Ende Juni einsatzfähig. Die Leerrohre sind dafür im Plangebiet bereits verlegt worden.

Erste Bauarbeiten für die neuen Gewerbebetriebe starten bereits jetzt. Den Start macht dabei der Verpackungshersteller. Der Rest folgt sukzessive, sobald die entsprechenden Baugenehmigungen vorliegen. „Hier klappt die Zusammenarbeit mit der Stadt Burscheid und dem Bauamt des Rheinisch-Bergischen-Kreises sehr gut“, freut sich Spelsberg, der davon ausgeht, dass etwa 500 Jobs im neuen Gewerbegebiet Straßerhof entstehen werden.

Auf fünf Hektar Fläche wird es Ausgleichspflanzungen mit regionaltypischen Gehölzen und Sträuchern geben. Auch eine Streuobstwiese ist geplant. Außerdem werden die vorhandenen Wasserquellen offengelegt und an den entstehenden Ufern auch entsprechend bepflanzt. „Auch auf den Gewerbegrundstücken wird es Bepflanzungen geben. Dazu kommt noch eine Fläche von zehn Hektar auf diversen Waldparzellen auf Burscheider Gebiet, wo bisherige Monokulturen in Mischwälder umgewandelt werden“, erläutert Spelsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Quintett singt von Bademaus bis zum Edelweiß
Quintett singt von Bademaus bis zum Edelweiß
Quintett singt von Bademaus bis zum Edelweiß
Kulturbadehaus bietet dreitägiges Open Air
Kulturbadehaus bietet dreitägiges Open Air
Kulturbadehaus bietet dreitägiges Open Air
„Das ist eine einzige Mangelverwaltung“
„Das ist eine einzige Mangelverwaltung“
„Das ist eine einzige Mangelverwaltung“
E-Bikes: Verleih in Hilgen läuft prima
E-Bikes: Verleih in Hilgen läuft prima
E-Bikes: Verleih in Hilgen läuft prima

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare