Sternsinger verteilen den „Segen to go“

Die Sternsinger mit Diakon Reimund Scheurer überbrachten Verwaltungschef Dirk Runge (links) den Segen für das Rathaus. Foto: Stadt Burscheid
+
Die Sternsinger mit Diakon Reimund Scheurer überbrachten Verwaltungschef Dirk Runge (links) den Segen für das Rathaus.

Kleine Auftritte in der Pandemie mit überschaubarer Anzahl an Kindern

Von Nadja Lehmann

2021 haben die Sternsinger der Katholischen Gemeinde Sankt Laurentius bereits auf die Kraft des geschriebenen Worts gesetzt: Sie verschickten Post. Und das taten sie zusammen mit Diakon Reimund Scheurer auch jetzt wieder. „Wie im vergangenen Jahr haben wir unseren Gemeindemitgliedern, aber auch evangelischen Christen, die wir kennen, einen Brief geschrieben, mit der Bitte um Spenden und der Frage, wer einen gedruckten Segenswunsch geschickt bekommen möchte“, berichtete Scheurer kürzlich auf BV-Anfrage. Er kümmert sich verantwortlich um die Sternsinger-Aktion. Ein paar vorsichtige Live-Auftritte gibt es in diesen Tagen aber dennoch.

So besuchte eine Sternsinger-Gruppe im Rahmen der bundesweiten 64. Aktion „Dreikönigssingen“ auch wieder das Rathaus. „Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie waren es dieses Mal nur wenige Kinder in Begleitung von Diakon Reimund Scheurer“, berichtet Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+22“ überbrachten die als kleine Könige verkleideten Burscheider Kinder den Segen „Christus segne dieses Haus“ in das Verwaltungsgebäude.

„Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“: So lautet das Motto der Sternsinger-Aktion 2022. Jedes Jahr sammeln die Sternsinger Geld für Kinder überall auf der Welt. In diesem Jahr steht die Gesundheitsversorgung von Mädchen und Jungen in Afrika im Mittelpunkt der Aktion. Tagtäglich sterben in Afrika Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.

Vor dem Rathaus gab es eine Überraschungstüte mit Süßigkeiten

Wie in jedem Jahr unterstützt auch die Stadt Burscheid die Solidaritätsaktion „Dreikönigssingen 2022“. Die Kinder mit ihren erwachsenen Begleitpersonen erhielten vor dem Rathaus eine Überraschungstüte mit Süßigkeiten und eine Geldspende zur Weiterleitung an das Kindermissionswerk.

Im Foyer wurde die Sternsinger-Gruppe herzlich von Verwaltungschef Dirk Runge begrüßt. „Gerne unterstützen wir die Solidaritätsaktion weiter, in deren Mittelpunkt in diesem Jahr das Thema „Gesundheit“ steht. Ich freue mich über den Segen, den das Rathaus gut gebrauchen kann“, sagte Dirk Runge.

Und gestern stand bereits der nächste kleine Auftritt an. Vor der Buchhandlung Ute Hentschel präsentierten sich die kleinen Sternsinger – auch dort, der Corona-Situation geschuldet, in überschaubarer Anzahl – mit Gesang, mit der Bitte um Spenden und mit dem Segen zum Mitnehmen. Auch am morgigen Sonntag sind sie zwischen den Messen auf dem Kirchhof vor Sankt Laurentius an der Höhestraße ab 10.30 Uhr zur Stelle.

Eine Abordnung Sternsinger stand gestern vor der Buchhandlung Ute Hentschel und verteilte den „Segen to go“.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare