Stadt muss eine große Rotbuche fällen lassen

Die Rotbuche leidet unter einem starken Pilzbefall. An der Oberfläche ist nur der Fruchtkörper zu sehen, der Pilz selbst sitzt schon in den Wurzeln.Fotos:Stadt Burscheid
+
Die Rotbuche leidet unter einem starken Pilzbefall. An der Oberfläche ist nur der Fruchtkörper zu sehen, der Pilz selbst sitzt schon in den Wurzeln.Fotos:Stadt Burscheid

Markanter Baum an der Ernst-Moritz-Arndt-Schule hat massiven Pilzbefall

Von Nadja Lehmann

Eigentlich ist Burscheid in letzter Zeit ja eher dafür bekannt, eifrig Bäume zu pflanzen. Nun muss aber doch ein Baum gefällt werden. Das Fachgutachten eines Baumexperten brachte die Gewissheit: Die große Rotbuche an der Ernst-Moritz-Arndt-Schule zur Schulstraße hin ist nicht mehr zu retten.

„Das ist äußerst bedauerlich. Wir haben uns bemüht, eine Fällung zu vermeiden. Doch die Sachlage ist eindeutig, und in Abstimmung mit der Schulleitung haben wir vor dem Hintergrund der Gefahrenabwehr der Fällung schweren Herzens zugestimmt“, sagt Fachbereichsleiter Dirk Runge.

Baumgutachter weist auf Vitalitätseinschränkung hin

Die Fällung soll im Lauf dieser Woche außerhalb des Schulbetriebes vorgenommen werden. Ein genauer Termin stehe aber noch nicht fest, teilt die Stadt mit. Der Baumgutachter weist auf eine erhebliche und fortgeschrittene Vitalitätseinschränkung der Rotbuche hin. Es wurden schwere Schädigungen durch eine in ganz Europa und Nord-Amerika verbreitete holzzersetzende Pilzart an dem großen Baum festgestellt.

An der Oberfläche sei nur der Fruchtkörper des sogenannten Riesenporlings zu sehen, teilt die Verwaltung mit. Der eigentliche Pilz befinde sich aber schon in den Wurzeln und im Boden. Um die Schulkinder und den angrenzenden Verkehr an der Schulstraße gar nicht erst in Gefahr zu bringen, sei die zügige Entfernung der Rotbuche unumgänglich.

Aber: Nun kommt die Baumpflanz-Kampagne ins Spiel. Im Rahmen dieser Burscheider Aktion sei die Pflanzung von Ersatzbäumen im näheren Umfeld der EMA-Schule vorgesehen. „Durch zahlreiche Unterstützungsbeiträge ist der eigens angelegte Geldpool gut gefüllt, und es können voraussichtlich noch im Dezember neue Bäume gepflanzt werden“, teilt Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss mit. „Auch auf dem Schulgelände sollen dann - in Abstimmung mit der Schulleitung - zwei schöne Bäume einen Platz finden.“

Die genauen Standorte für die Pflanzungen werden noch bekanntgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Politik muss den Leuten eine Perspektive geben“
„Politik muss den Leuten eine Perspektive geben“
„Politik muss den Leuten eine Perspektive geben“
Motorradlärm sorgt für Verärgerung
Motorradlärm sorgt für Verärgerung
Motorradlärm sorgt für Verärgerung

Kommentare