Ausschuss

Stadt hält an beliebter Kinder-Kultur-Reihe fest

Ende September startete die Kinder-Kultur-Reihe mit dem Puppenspiel „Mama Muh und die Krähe“ in die Saison 2020/21. Archivfoto: Doro Siewert
+
Ende September startete die Kinder-Kultur-Reihe mit dem Puppenspiel „Mama Muh und die Krähe“ in die Saison 2020/21.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Saison 2020/21: Kulturausschuss unterstützt die Wiederaufnahme nach dem Lockdown – Erzählkonzerte werden jedoch ausgesetzt.

Von Nadja Lehmann

Burscheid. Sie sind ein kritisches, aber auch enthusiastisches und leidenschaftliches Publikum: Kinder. In Burscheid weiß man das seit Jahrzehnten: Die hiesige Kinder-Kultur-Reihe hat Tradition. Um so härter traf es Publikum und Akteure, als Covid-19 den Veranstaltungen einen Riegel vorschob. Ende September gab es dann einen ersten, vorsichtigen Neuanfang: Mit „Mama Muh und die Krähe“ gastierte das Wodo-Puppenspiel aus Mülheim in der Aula der Johannes-Löh-Gesamtschule. Zur Freude von Renate Bergfelder-Weiss, die das Büro des Bürgermeisters leitet und zu deren Aufgabenschwerpunkten die Kultur gehört. „Die Kinder sind sehr dankbar“, berichtete sie nun im Kulturausschuss. „Wir hoffen, dass wir weitere Stücke anbieten können.“ Rund 40 Besucher (kleine und große) seien beim Auftakt dabei gewesen, so Bergfelder-Weiss.

Damit der Neuanfang überhaupt möglich werden konnte, hatten die Vorsitzende des Kulturausschusses, Stella Ignatz (BfB), und Bürgermeister Stefan Caplan die Wiederaufnahme der Kinder-Kultur-Reihe per Dringlichkeitsentscheidung beschlossen. Die Zeit drängte, schließlich mussten Gastspielverträge abgeschlossen, Broschüren, Flyer, Plakate, Eintrittskarten vorbereitet und gedruckt werden.

Nachdem Corona auch die Präsenz der politischen Gremien auf ein Minimum reduziert hatte und auf Sitzungen größtenteils verzichtet worden war, hatten Burscheids Kommunalpolitiker sich bereits im März im Hauptausschuss darauf geeinigt, wichtige Entscheidungen per Dringlichkeitsbeschluss auf den Weg zu bringen. Das traf auch für die Kinder-Kultur-Reihe zu: Die turnusgemäße Beratung im Kulturausschuss Ende September wäre in diesem Fall zu spät gekommen. Den Politikern wurde deshalb nun im Haus der Kunst die Dringlichkeitsentscheidung lediglich zur Genehmigung vorgelegt: Sie votierten einstimmig für die Wiederaufnahme der Kinder-Kultur-Reihe nach dem Lockdown.

Wegen der Unwägbarkeiten der Pandemie bleibt die Veranstaltungsreihe jedoch ein fragiles Gebilde. „Wir hoffen, dass wir die geplanten Stücke anbieten können“, formulierte es Renate Bergfelder-Weiss vorsichtig. Ein Abo, wie bislang üblich, wird es deshalb für die Saison 2020/21 nicht geben.

Geht alles nach Plan, wird am 8. November das Achja!-Theater aus Essen mit „Motte will Meer“ zu Gast in Burscheid sein; gefolgt von der Landesbühne Rheinlandpfalz am 6. Dezember mit dem „Dschungelbuch“. Die unverwüstliche Pippi Langstrumpf wirbelt am 24. Januar dank des Niederrhein-Theaters über die Bühne der Johannes-Löh-Schule, und das Trotz-Alledem-Theater aus Bielefeld erzählt am 14. März von „Käpten Knitterbart und seine Bande“. Bei allen Veranstaltungen gilt: Burscheids Kulturbüro bietet sie nur unter Berücksichtigung der geltenden Schutzmaßnahmen an.

„Die Kinder sind sehr dankbar.“
Renate Bergfelder-Weiss

Vorsicht lässt man von Seiten der Stadt jedoch bei den Erzählkonzerten walten, wie Renate Bergfelder-Weiss im Kulturausschuss mitteilte. „Wir wagen es noch nicht, sie wieder anzubieten“, erklärte sie. Die Erzählkonzerte seien kostenfrei und in der Vergangenheit von mindestens 60 Menschen besucht worden: Ein zahlenmäßig schwer einschätzbares Risiko also; zumal auch die Proben davor mit zahlreichen Akteuren verbunden sind.

Kulturbüro und Kulturverein haben seit 2012 die Bergischen Erzählkonzerte für Kinder in Burscheid verankern können - mit einer speziellen Mischung aus Musik, Kunst und Literatur, an der auch viele Burscheider Aktive mitwirken. „Wir wollen die Erzählkonzerte gerne weiterführen“, betonte Bergfelder-Weiss. Doch das wird nach jetzigem Stand erst in der Saison 2021/22 möglich sein.

Kinder-Kultur-Reihe

Termin: Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Kinder-Kultur-Reihe gestaltet das Achja!-Theater aus Essen, das am 8. November zu Gast in der Johannes-Löh-Gesamtschule ist. Im Gepäck hat das Ensemble ein ökologisches Musiktheaterstück von Jessica Jahning, das sich an Kinder von vier bis elf Jahren richtet: „Motte will Meer“.

Inhalt: Motte ist ratlos. Papa hat gar keine Zeit mehr zu spielen. Ständig ist der Fischer auf dem Meer und wirft seine Netze aus. Doch was er fängt, sind keine Fische, sondern Plastikflaschen, Mülltüten und Gummistiefel. Doch wer steckt hinter der Plastikflut? Motte beschließt, ihrem Vater zu helfen und den Übeltäter zu finden. Auf ihrer Suche trifft sie den verrückten Professor Fantastico, der Kindern mit seiner Wünsch-Dir-Was!-Maschine jeden Wunsch der Welt erfüllt. Ob er auch Motte weiterhelfen kann, erfahren die jungen Besucher am 8. November ab 15 Uhr. Karten gibt es am Infoschalter des Rathauses.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wegen Straßenschäden gesperrt
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wegen Straßenschäden gesperrt
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wegen Straßenschäden gesperrt
Hilgener Straße wird gesperrt
Hilgener Straße wird gesperrt
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Kitagebühren: Eltern hoffen auf eine Rückerstattung
Kitagebühren: Eltern hoffen auf eine Rückerstattung

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare