Zuzüge

Stadt empfängt Neubürger mit offenen Armen

Der historische Stadtkern von Burscheid. Für Neubürger lässt sich die Stadt einiges einfallen. Archivfoto: Christian Beier
+
Der historische Stadtkern von Burscheid. Für Neubürger lässt sich die Stadt einiges einfallen.
  • Markus Schumacher
    VonMarkus Schumacher
    schließen

1205 Zuzüge zählt Burscheid im vergangenen Jahr – Die sollen sich hier gleich wohlfühlen

Burscheid. „Burscheid ist eine Stadt im Grünen – mit hohem Freizeitwert. Es gibt ausgedehnte Waldflächen, Felder, und Wiesen, Landschaftsschutzgebiete und Gewässer, dazu ein weit gefächertes Sport-, Freizeit-, Kultur- und Musikangebot.“ Was klingt wie der Werbeprospekt für einen Urlaubsort, ist die Einleitung zur städtischen Bürgerbroschüre, die alle Neubürger der Stadt in die Hand gedrückt bekommen. Im vergangenen Jahr konnten sich 1 205 neue Burscheider darüber freuen - so viele Zuzüge gab es 2020.

Bei 172 Geburten, 205 Todesfällen und 1 042 Wegzügen gab es unter dem Strich einen Zuwachs. Stand 31. Dezember 2020 hatte Burscheid genau 19 335 Einwohner.

Damit es noch mehr werden, lässt sich die Stadt für ihre Neubürger einiges einfallen. Herzstück ist seit 2014 der Begrüßungsempfang in der Stadtbücherei. „Am 14. September 2019 waren dazu 70 Teilnehmer gekommen“, berichtet Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss, die mit Kollegin Ann-Kathrin Gusowski und Bürgermeister Stefan Caplan persönlich die neuen Burscheider begrüßt. Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung wegen der Pandemie ausfallen, umso mehr freut sich und hofft Renate Bergfelder-Weiss auf den kommenden September: „Dann würden wir auch die Neubürger aus 2020 einladen.“

Vielleicht werde dann die Stadtbibliothek als Veranstaltungsort zu klein: „Das wäre aber schade, denn dort ist es immer sehr angenehm.“ Wer zur Begrüßung kommt, der hört Vorträge über die Stadt, über die Freizeitmöglichkeiten, über das Vereinsleben und mehr. „Zwischenfragen lassen wir dabei immer zu und hinterher hat man an Stehtischen auch noch Gelegenheit, bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee mit dem Bürgermeister oder uns zu plaudern“, beschreibt die Stadtsprecherin den Ablauf.

Werbung betreibt Burscheid natürlich auch ständig für sich selbst. „Zum einen mit unserer Homepage“, zählt Berfelder-Weiss auf, über „Das Bergische“ sei man auch auf vielen Reise- und Touristikmessen vertreten, „und wir selbst werben für uns zum Beispiel beim Trassentreffen.“

Spezielle Stadtführungen für Neubürger, wie sie zum Beispiel in Hückeswagen angeboten werden, gibt es nicht. „Aber es gibt die Gehspräche für alle mit einer Ehrenamtskarte“, sagt die Stadtsprecherin. Und zum Begrüßungsempfang gehöre auch eine Führung durch die Stadtbibliothek, „vieles weitere von Burscheid zeigen wir da bei einer Power-Point-Präsentation.“ Für die mitgebrachten Kinder ist derweil in der Kinderleseecke gesorgt.

Der erste Weg führt einen Neubürger ins Bürgerbüro zur Anmeldung (| Kasten). Ein besonderer Service dabei: „Hunde und Fahrzeuge könnten dabei gleich mit umgemeldet werden“, sagt Bergfelder-Weiss.

Damit die vielen Neubürger auch in Zukunft einen Platz für sich finden können, gibt es noch einige Neubaugebiete in Burscheid. „Bereits im Bau oder sogar schon zum Teil fertiggestellt sind Benninghausen-Nord, das Thielgelände, im Löwenfeld neben Aldi und Rötzinghofen“, berichtet Bergfelder-Weiss, bei letzterem seien alle städtischen Grundstücke schon verkauft. In Planung sind zudem noch Montanusstraße und Herbergsplatz/Im Winkel.

Digital gibt es die Bürgerbroschüre und weiteres Material auf der Homepage der Stadt.

www.burscheid.de

Anmeldung im Bürgerbüro

Nach der Anmeldung verlassen Neubürger das Bürgerbüro nicht mit leeren Händen: Es gibt für sie neben der Meldebescheinigung und der Bürgerbroschüre noch ein Willkommensschreiben vom Bürgermeister, einen Müllabfuhrkalender und ein Gutscheinheft der Burscheider Geschäftswelt. In letzterem gibt es zum Beispiel Bons für eine Flasche Wein oder eine Ermäßigung.

„Derzeit gibt es aber nur einen Gutschein für das Gutscheinheft“, sagt Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss, „es ist im Augenblick vergriffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadtradeln-Star verzichtet ganz aufs Auto
Stadtradeln-Star verzichtet ganz aufs Auto
Stadtradeln-Star verzichtet ganz aufs Auto

Kommentare