Segenswort kommt künftig per QR-Code

Presbyteriumsvorsitzende Dorothea Hoffrogge. Archivfoto: DS
+
Presbyteriumsvorsitzende Dorothea Hoffrogge. Archivfoto: DS

-nal- „Viele Menschen sehnen sich nach etwas, das der Seele guttut, Kraft spendet und Mut macht“: So formuliert es Dorothea Hoffrogge, Vorsitzende des Presbyteriums in der Evangelischen Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus. Wer in Zukunft in Burscheid oder Hilgen unterwegs ist, kann dazu QR-Codes scannen. Die Evangelische Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus, die Freie evangelische Gemeinde Hilgen und die Freikirchliche evangelische Gemeinde Burscheid beteiligen sich an der Initiative „Ich brauche Segen“.

Rund um ihre Gemeindehäuser haben sie goldene Sticker und Plakate aufgehängt. Wer den QR-Code darauf scannt wird auf die Internetseite www.segen.jetzt geleitet – hier kann ein wechselndes Segenswort gelesen oder angehört werden. Die Idee zu „Ich brauche Segen“ hatte Landespfarrerin Simone Enthöfer aus der Evangelischen Kirche im Rheinland. Mehr als 20 evangelische Landeskirchen, katholische Bistümer und freie christliche Werke haben sie bereits aufgegriffen und zusammen umgesetzt, nun auch drei Burscheider Gemeinden, wie Hoffrogge mitteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tischtennisclub fördert Integration mit Sport
Tischtennisclub fördert Integration mit Sport
Tischtennisclub fördert Integration mit Sport
Projekt will Jugendlichen beim Weg ins Erwachsensein helfen
Projekt will Jugendlichen beim Weg ins Erwachsensein helfen
Projekt will Jugendlichen beim Weg ins Erwachsensein helfen

Kommentare