Sechs Brücken für Europa: Der Rallye-Plan steht

Das Viaduc de Garabit – das Garabit-Viadukt am Zentralmassiv in Frankreich – ist einer der Orte, die angefahren werden. . . Fotos: Timm Kronenberg
+
Das Viaduc de Garabit – das Garabit-Viadukt am Zentralmassiv in Frankreich – ist einer der Orte, die angefahren werden. . . Fotos: Timm Kronenberg

Die Veranstalter sind die Strecke bereits abgefahren – und sind begeistert

Von Lucas Hackenberg

Die Müngstener Brücke soll Unesco-Welterbe werden. Um die Chancen zu erhöhen, bewarben sich neben dem bergischen Wahrzeichen fünf weitere Großbogenbrücken in Europa. Den europäischen Gedanken will das Team um die beiden Solinger Timm Kronenberg und Marc Baehr mit der „Six-Bridges-Rally“ (Anm. der Red.: Die Organisatoren wählten die englische Schreibweise: rally) aufgreifen – und gemeinsam mit den Partnern in Europa dem großen Ziel ein Stück näher kommen.

Im September 2021 wollen die beiden mit möglichst vielen Teilnehmern starten – und mit Old- sowie Youngtimern neben den sechs Brücken auch viele andere Weltkulturerbestätten in insgesamt neun Ländern anfahren.

„Die Leute sind Feuer und Flamme für diese Rally.“

Timm Kronenberg, Six Bridges Rally

So eine Tour, bei der in 16 Tagen immerhin 6000 Kilometer zurückgelegt werden, will natürlich gut geplant sein. Deshalb machten sich die beiden Veranstalter aus dem Bergischen in den vergangenen beiden Wochen bereits schon einmal auf den Weg und sammelten erste Eindrücke vom geplanten Verlauf.

Über Landstraßen ging es für Baehr und Kronenberg quer durch den Süden Europas, um die Brücken in Italien, Frankreich, Spanien und Portugal erstmalig zu besichtigen und den Weg zwischen diesen auszukundschaften. Die Eindrücke, die hier schon vorab gesammelt wurden, waren für die beiden Männer aus dem Bergischen durchweg positiv: „Natürlich sitzt man viel im Auto. Guckt man aber zwischendurch nach links und rechts, lohnt sich jeder einzelne Kilometer“, sagte Baehr. Die Dörfer und Landschaften beeindruckten die beiden Hobby-Rallyfahrer nachhaltig – und ließen die Vorfreude auf das nächste Jahr nur noch größer werden.

Besonders begeistert waren die beiden Veranstalter auch vom Engagement, welches dem europäischen Projekt in den Partnerorten entgegengebracht wird: „Die Leute sind Feuer und Flamme für diese Rally. Wir waren regelrecht sprachlos vom Empfang an unseren Stationen“, berichtete Kronenberg. Gleichzeitig betonte er den Mehrwert der Tour, der durch eine solch intensive Zusammenarbeit entstünde: „Mehrere Leute aus verschiedenen Ländern haben bereits ihr Interesse bekundet, wenigstens einen Teil der Rally mitfahren zu wollen. Es lief noch besser, als wir uns das vorher erhofft hatten“, sagten beide weiter. Auch die Pandemie-Situation tat der Freude am Fahren keinen Abbruch. Die Vorsicht der Leute sei überall spürbar gewesen, ohne die positive Gesprächsatmosphäre zu beeinträchtigen, berichteten die beiden Solinger.

So konnte über kleinere Schwierigkeiten auch schnell hinweg gesehen werden: „Die Pizza gab’s dann halt nur auf die Hand, und die Maske war eben auch immer mit dabei“, erklärte Timm Kronenberg. Dies störte die beiden aber nur wenig, vor allem weil sich die im Vorhinein ungewisse Fahrt durch Europa relativ unproblematisch gestaltete. Auch das lässt die beiden durchaus optimistisch auf das nächste Jahr blicken: „Mit unseren starken Partnern in den verschiedenen Ländern können wir wirklich das Beste aus der jeweiligen Situation machen“, versicherten Baehr und Kronenberg.

Die Weichen für die Rallye im September 2021 sind also bereits gestellt. Jetzt hoffen Baehr und Kronenberg vor allem darauf, möglichst viele begeisterte Teilnehmer für die Tour durch Europa zu finden, bei der es nicht um Geschwindigkeit geht, sondern bei der der Entdeckungsgedanke im Vordergrund steht.

Neben dem Ansehen von Fotos, die bereits auf den diversen Social-Media Kanälen der „Six-Bridges-Rally“ zu finden sind, besteht auf der Homepage schon jetzt die Möglichkeit zur Anmeldung.

www.sixbridges-rally.de

Rallye

Die „Six-Bridges-Rally“ startet am 11. September 2021 und führt durch insgesamt neun Länder Europas zu den sechs Brücken, die 2017 einen gemeinsamen Antrag auf die Aufnahme als Unesco-Weltkulturerbestätten stellten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosion in Leverkusen - Fenster und Türen in Burscheid schließen
Explosion in Leverkusen - Fenster und Türen in Burscheid schließen
Explosion in Leverkusen - Fenster und Türen in Burscheid schließen
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Evangelische Kirchengemeinde feiert Ostern analog
Evangelische Kirchengemeinde feiert Ostern analog
Evangelische Kirchengemeinde feiert Ostern analog
Kulturbadehaus wird wieder zum „Freibad“
Kulturbadehaus wird wieder zum „Freibad“
Kulturbadehaus wird wieder zum „Freibad“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare