Sebastian Müller kehrt zurück zu seinen bergischen Wurzeln

Sebastian Müller ist seit Juni neuer Hoteldirektor des Hotel-Restaurants Gut Landscheid. Foto: Anna Weinhold Photography & Papeterie
+
Sebastian Müller ist seit Juni neuer Hoteldirektor des Hotel-Restaurants Gut Landscheid.

Gut Landscheid hat einen neuen Hoteldirektor – Der hat vorher schon in Bangkok, Abu Dhabi und Berlin gearbeitet

Von Markus Schumacher

Einen neuen Hoteldirektor hat das Hotel-Restaurant Gut Landscheid seit diesem Monat: Sebastian Müller. Der Sohn des Sternekochs Dieter Müller kehrt nach beruflichen Stationen als Hotelmanager im Ausland und in Berlin in seine bergische Heimat zurück. Er will das Potenzial des ehemaligen Ritterguts noch weiter ausschöpfen. Somit hat der Eigentümer und Geschäftsführer von Gut Landscheid, Kurt Lammert, nach langer Suche wohl den Besten für die Hotelleitung gefunden.

Baiersbronn, Bangkok, Seoul, Abu Dhabi, Berlin, Burscheid – Sebastian Müller hat als Hoteldirektor die Welt gesehen, nun führte ein Stellenangebot den Diplom-Betriebswirt zurück in seine alte Heimat. Zwei Triebfedern hätten bei der Bewerbung eine Rolle gespielt: Zum einen der Wunsch, wieder näher bei seinen Eltern zu leben, die in Odenthal wohnen. Zum anderen die besondere Herausforderung: „Es reizt mich, ein Haus in schöner Lage, das so viel Potenzial hat, zu einem führenden Hotel in der Region weiter zu entwickeln“, sagt der 39-Jährige.

So möchte er nach einer langen Pause für die Gastronomie und Hotellerie aufgrund der Corona-Pandemie einen guten Neustart schaffen. Seine Idee ist, bestehende Konzepte anzupassen, mehr Zeitgeist in Hotel und Restaurant zu bringen, ohne aber dabei die Wurzeln des Anwesens zu verleugnen. Müller: „Es bleibt ein bergisches Rittergut, aber die Präsentation der Speisen und ein stringenter Markenauftritt können ihm einen moderneren Touch verleihen.“

Umzug in die Region ist schon geplant

Mit dem neuen Küchenchef, Günter Rönner, habe er einen idealen Partner für eine Neuausrichtung der Küche gefunden. Der neue Direktor möchte mit ihm eine anspruchsvolle deutsche Küche mit internationalem Charakter etablieren. Nachhaltigkeit, Regionalität, Qualität und Frische sollen eine große Rolle spielen. Die Weinkarte will Müller weiter entwickeln. Vor allem mit der jungen Garde unter den Winzern mache Gut Landscheid sehr gute Erfahrungen. So sei es zum Beispiel denkbar, die guten Tropfen Gästen bei einer Weinverkostung durch diese Winzer selbst vorstellen zu lassen. Dank der gesunkenen Inzidenz sind viele Beschränkungen wieder aufgehoben, ein entspanntes Ausgehen und der Genuss einer guten Küche in größerer Runde sind wieder möglich.

Noch wohnt der weit gereiste Hotel-Manager in Berlin, aber in Kürze steht der Umzug in die Region an. Am Rande von Köln sucht er mit seiner Frau ein neues Domizil. Ein bisschen Großstadtluft ist dem Paar trotz aller Schönheit des Bergischen doch wichtig.

www.gutlandscheeid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Projekt „Endlich ein Zuhause“ geht für zwei Jahre in Verlängerung
Projekt „Endlich ein Zuhause“ geht für zwei Jahre in Verlängerung
Projekt „Endlich ein Zuhause“ geht für zwei Jahre in Verlängerung

Kommentare