Natur

Rudi Bauer weiß alles über Bienenköniginnen

Feierstunde mit Peter Lautz (Vorsitzender Kreisbauernschaft Rhein-Berg), Rudi Bauer (Züchter des Jahres), Rainer Deppe (Vorsitzender der Züchterzentrale), Landrat Stephan Santelmann und Detlef Steiner (Vorsitzender Kreisimkerverband Bergisch Land).
+
Feierstunde mit Peter Lautz (Vorsitzender Kreisbauernschaft Rhein-Berg), Rudi Bauer (Züchter des Jahres), Rainer Deppe (Vorsitzender der Züchterzentrale), Landrat Stephan Santelmann und Detlef Steiner (Vorsitzender Kreisimkerverband Bergisch Land).

Züchterzentrale des Kreises zeichnet Odenthaler in der Lambertsmühle aus.

Von Georg Famulla

Im historischen Ambiente der seit 1766 bestehenden Lambertsmühle und heutigem Mühlenmuseum in Burscheid wurde gestern erstmals nach 2019 wieder die begehrte Auszeichnung „Züchter des Jahres 2022“ verliehen. Rudi Bauer aus Odenthal erhielt für sein außergewöhnliches Engagement und seine Erfolge in der Zucht von Königinnenbienen diese Ehrung.

Landrat Stephan Santelmann und Rainer Deppe, Vorsitzender der Züchterzentrale des Rheinisch-Bergischen Kreises, überreichten gemeinsam bei strahlendem Sonnenschein die Erinnerungsplakette.

In seiner Laudatio ging Rainer Deppe auf die bemerkens-werten Verdienste von Rudi Bauer in der Königinnenzucht ein, der darüber hinaus schon seit mehr als 50 Jahren eine Imkerei mit aktuell 25 Bienenvölkern betreibt.

Landrat Santelmann schloss sich den Glückwünschen an und hob den Fleiß von Rudi Bauer hervor: Fleiß, der ja bekanntlich als Sinnbild für die Biene stehe. Darüber hinaus fand nicht nur Bauers fachlich qualifizierte Arbeit, sondern die Weitergabe seines wertvollen Wissens im Rahmen der Weiterbildung von Imkern höchste Anerkennung. Mit der Auszeichnung erhält Rudi Bauer sozusagen seine persönliche Krone für die Königinnenzucht.

In seiner Dankesrede sagte Rudi Bauer: „Ich habe mich als Gründungsmitglied der 1970 gebildeten Zuchtgemeinschaft hochgearbeitet, und man muss schon positiv bekloppt sein, um trotz aller Widrigkeiten und Hindernisse so etwas durchzuziehen.“

Seit 1993 ist er nun Leiter und Betreuer der Inselbelegstelle Borkum. Die Auszeichnung ist Zeichen der Wertschätzung seiner zuverlässigen und wichtigen Arbeit. Er ist offiziell anerkannter Reinzüchter des Deutschen Imkerbundes. Mit Fug und Recht kann man sagen: Rudi Bauer hat den Gipfel der Imkerei erreicht. Was hat es nun mit Borkum auf sich? Voraussetzung für die Honiggewinnung sind sanftmütige, leistungs- und widerstandsfähige Bienenvölker. Die hierfür geeigneten Königinnen werden unter Bauers Leitung auf der Nordsee-Insel gezüchtet. Hier kann – fernab des Festlands – die Paarung unter kontrollierten Zuchtbedingungen mit den Drohnen, den männlichen Bienen, erfolgen, um für eine gesicherte Herkunft garantieren zu können. Auf Borkum werden ausschließlich Königinnen des Stammes Carnica-Sklenar gezüchtet, die neben der Leistungsfähigkeit besonders für ihre Sanftmütigkeit bekannt ist. Neben Borkum gibt es auch auf anderen Nord- und Ostseeinsel sogenannte Belegstellen für die Züchtung von Königinnen.

Zum Hintergrund: In der Züchterzentrale des Rheinisch-Bergischen Kreises sind die Zuchtverbände für landwirtschaftliche Tiere zusammengeschlossen (Pferde, Rinder, Schafe, Schweine, Ziegen, Kaninchen, Geflügel, Bienen). Sie fördern die Tierzucht und die Rassevielfalt im Bergischen Land. Neben Tierschauen der einzelnen Verbände und Informationstagungen für Züchter präsentiert sich die Zuchtzentrale als Informationsportal der heimischen Landwirtschaft. Alljährlich wird der Preis „Züchter/in des Jahres“ aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis vergeben. Dabei ist keine Reihenfolge bei den gezüchteten Tierarten festgelegt. Die Züchter müssen sich mit besonderen und nachhaltigen Leistungen und Erfolgen hervorheben und werden von ihren Zuchtverbänden vorgeschlagen.

Dass nun in diesem Jahr die Biene in den Mittelpunkt gerückt wurde, kommt nicht von ungefähr und stand bereits während der Corona-Pandemie fest. Um dem breiten Publikum die Vielfalt der landwirtschaftlichen Tierarten zu präsentieren, findet alle vier Jahre eine gemeinsame Kreistierschau der Zuchtverbände statt.

Dieses als größte Veranstaltung ausgerichtete Event im Rheinisch-Bergischen Kreis findet am Sonntag, 25. September, auf dem Hebborner Hof in Bergisch Gladbach statt. Alle an der Organisation beteiligten Akteure sind mit Begeisterung und großem Einsatz dabei und freuen sich auch einen großen Besucherandrang.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Oktoberfest kehrt nach Burscheid zurück
Oktoberfest kehrt nach Burscheid zurück
Oktoberfest kehrt nach Burscheid zurück
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Besucher schauen Restauratorin über die Schulter
Besucher schauen Restauratorin über die Schulter
Besucher schauen Restauratorin über die Schulter
Allerhang Jediers – un nu ooch een Käu’etchen
Allerhang Jediers – un nu ooch een Käu’etchen
Allerhang Jediers – un nu ooch een Käu’etchen

Kommentare