Wettbewerb

Odenthaler Schüler kriegen Sonderpreis

Landtagspräsident André Kuper (2.v.l.) zeigt das Siegerbild, Vizepräsident Christof Rasche (l.) die Bastelarbeit der Odenthaler Grundschule.
+
Landtagspräsident André Kuper (2.v.l.) zeigt das Siegerbild, Vizepräsident Christof Rasche (l.) die Bastelarbeit der Odenthaler Grundschule.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Landtag hatte einen Malwettbewerb für Grundschulen ausgelobt.

Von Nadja Lehmann

Odenthal. Einen Sonderpreis hat die Klasse 4b der Odenthaler Grundschule Burg Berge für ihren Beitrag in einem Malwettbewerb entgegennehmen dürfen. Die Jury hatte den mit 250 Euro dotierten Sonderpreis eigens ausgelobt – als Auszeichnung für eine besonders aufwändige Bastelarbeit. Die Kinder hatten ihre Hoffnungen und Wünsche in kleine Pakete gepackt.

Der Präsident des NRW-Landtags, André Kuper, hatte den Wettbewerb Ende vergangenen Jahres ausgeschrieben. Er stand unter dem Leitmotiv „Was wünscht Ihr Euch für das Jahr 2023?“. Nun hat das Präsidium des Landtags die Siegerklassen des Malwettbewerbs an Grundschulen gekürt. Den ersten Platz hat die Klasse 4b der Pestalozzischule aus Krefeld mit ihrem Bild „Wünschebaum“ gewonnen.

125 Bilder wurden zum Wettbewerb eingereicht

Wie der Landtag mitteilt, wurden 125 Bilder von 91 Schulen eingereicht – mit vielen Hoffnungen und Träumen. „Angesichts des russischen Angriffskriegs in der Ukraine spielte die Hoffnung auf Frieden eine sehr große Rolle in den Bildern der Kindern“, heißt es aus Düsseldorf. Weitere Topthemen waren die Hoffnung auf ein Ende der Corona-Pandemie sowie der Klima-, Natur- und Tierschutz. Aber auch sehr persönliche Bitten malten die Viertklässler, wie den Wunsch nach einem eigenen Hund oder „besserer Schlaf für Mama“.

André Kuper freute sich über den Zuspruch und gelungenen Wettbewerb. „Der Landtag trifft Entscheidungen für unsere Zukunft und damit besonders für die Kinder. Deswegen ist es für mich beeindruckend, wie Kinder unsere Welt sehen. Neben den ganz alltäglichen berechtigten Wünschen ist bewegend zu sehen, wie wichtig Frieden ist. Die Bilder sind ein Aufruf an uns alle, sich für Frieden, Freiheit und Demokratie einzusetzen“, betonte Kuper.

Die Jury des Landtags, bestehend aus dem Präsidenten des Landtags, Vizepräsidentin Berivan Aymaz und den Vizepräsidenten Rainer Schmeltzer und Christof Rasche, wählte den Vorschlag der Klasse 4b der Pestalozzischule in Krefeld als Siegerbild aus. Die Schülerinnen und Schüler erhalten 1000 Euro für ihre Klassenkasse. Die Kinder hatten ganz persönliche Spuren auf ihrem Werk hinterlassen und mithilfe ihrer Fingerabdrücke einen „Wünschebaum“ gemalt. Lilias Wunsch für 2023 ist „Frieden“, Rayan wünscht sich, dass es kein Corona mehr gibt, und Hannah, dass ihre Großeltern gesund bleiben. Yakubs Wunsch: eine „glückliche Familie“, Ben hofft dagegen auf „viele Fußballtore“ im Jahr 2023.

Platz 2 und damit 750 Euro gingen an die Klasse 4b der Paul-Gerhardt-Schule in Rheine. Ihr besonders buntes Bild zeigt die Kinder mit Luftballons. Und der größte Wunsch der Klasse ist „Spaß für mich – für dich – für uns alle“. In ihrer Begründung schreiben die Schülerinnen und Schüler: „Spaß ist wichtig, und damit meinen wir auch, friedlich miteinander zu leben.“

Über Platz drei (250 Euro) können sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Katholischen Grundschule Buisdorf in Sankt Augustin freuen. Sie malten einen „Wunscherfüllungs-Briefkasten“ und legten ganz viele gebastelte Umschläge mit Wünschen hinein. „In der Nacht hat er sich auf wundersame Weise geöffnet, und nun fliegen unsere Wünsche in die Welt hinaus, um erfüllt zu werden“, schrieben die Kinder an die Jury.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bauarbeiten an der K 2 verzögern sich weiter
Bauarbeiten an der K 2 verzögern sich weiter
Bauarbeiten an der K 2 verzögern sich weiter
Gefragt sind in erster Linie Schnitt und Farbe
Gefragt sind in erster Linie Schnitt und Farbe
Gefragt sind in erster Linie Schnitt und Farbe
Restauratorinnen bringen Kirchenschatz in Schuss
Restauratorinnen bringen Kirchenschatz in Schuss
Restauratorinnen bringen Kirchenschatz in Schuss
Burscheider erinnern sich an die einstige Mitte
Burscheider erinnern sich an die einstige Mitte
Burscheider erinnern sich an die einstige Mitte

Kommentare