Wettbewerb

Oberodenthal will auf Landesebene siegen

Ortstermin in Oberodenthal: Politiker der Region begleiteten die Dorfgemeinschaft bei Bewerbung und der Bereisung durch die Jury. Nun steht fest: Das Dorf wird den Rheinisch-Bergischen Kreis auf Landesebene vertreten.
+
Ortstermin in Oberodenthal: Politiker der Region begleiteten die Dorfgemeinschaft bei Bewerbung und der Bereisung durch die Jury. Nun steht fest: Das Dorf wird den Rheinisch-Bergischen Kreis auf Landesebene vertreten.

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

Von unserer Redaktion

Vielleicht liegt Burscheids Nachbar bald ganz vorn. Ein weiterer wichtiger Schritt ist schon geschafft: Oberodenthal geht für den Rheinisch-Bergischen Kreis ins Rennen des NRW-Landeswettbewerb von „Unser Dorf hat Zukunft“. Für die Bewertung kam jetzt eine 15-köpfige Bewertungskommission des Landes für eine zweistündige Ortsbesichtigung in das Dorf, das mit seinen Weilern auf einem Höhenrücken in Odenthal gelegen ist.

An verschiedenen Stationen präsentierte die Dorfgemeinschaft der Jury ihre Ideen und besonderen Projekte, um sie von ihrem großen Engagement und ihrer positiven Zukunft zu überzeugen. Unterstützt wurden die Mitglieder der Dorfgemeinschaft bei der Bereisung von Landrat Stephan Santelmann und Robert Lennerts, Bürgermeister der Gemeinde Odenthal. „Zusammen handeln und etwas bewegen – das wird in Oberodenthal gelebt. Ich bin mir sicher, dass Sie auch heute, genau wie beim Wettbewerb auf Kreisebene, die Jury überzeugen werden und drücke dafür die Daumen“, wandte sich Landrat Stephan Santelmann ermutigend an die Oberodenthaler.

Im kreisweiten Wettbewerb in diesem Jahr hatte sich die Dorfgemeinschaft Oberodenthal unter anderem mit dem ins Leben gerufenen Projekt „Jugend Forstet“, mit dem die Gemeinschaft angesichts des Fichtensterbens aktiv werden möchte, sowie dem Ausbau des historischen Wasserturms zu einem Treffpunkt gegen drei weitere Dörfer aus dem Kreis durchgesetzt. Jetzt darf das Dorf in Odenthal den Rheinisch-Bergischen Kreis auf Landesebene vertreten.

Insgesamt nehmen 32 Dörfer aus Nordrhein-Westfalen am Landeswettbewerb 2022 teil. Die Gewinnerdörfer qualifizieren sich für den Bundeswettbewerb. Bekanntgegeben werden diese durch NRW-Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen auf dem Düsser Bauernmarkt am Sonntag, 11. September, in Bad Sassendorf. Die Mitglieder der Landesbewertungskommission kamen in diesem Jahr unter anderem von der Landwirtschaftskammer NRW, der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft/Landesverband NRW, Tourismus NRW, dem Nordrhein-Westfälischen Städte- und Gemeindebund sowie dem Landschaftsverband Rheinland.

Hintergrund zum Dorfwettbewerb

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ fördert die ländliche Entwicklung und unterstützt Dorfgemeinschaften, die ihren Ort mit Engagement und innovativen Projekten fit für die Zukunft machen. Alle räumlich geschlossenen Ortschaften oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter und bis zu 3 000 Einwohnerinnen und Einwohnern sind eingeladen, sich anzumelden. Auch Gemeinschaften von benachbarten Dörfern mit insgesamt 3 000 Einwohnerinnen und Einwohnern können am Wettbewerb teilnehmen.

Für die Bewertung wurden verschiedene Kriterien festgelegt, zum Beispiel wirtschaftliche Initiativen und Verbesserung der Infrastruktur, soziales und kulturelles Engagement, wertschätzender und sensibler Umgang mit Baukultur und Umwelt sowie gemeinschaftliches Engagement für Attraktivität und Zukunftsfähigkeit des Ortes. Anhand dieser Punkte beurteilt die Jury die teilnehmenden Dörfer im Rahmen von Ortsbesichtigungen. Dabei fließen auch der Gesamteindruck und das harmonische Zusammenspiel der Bereiche mit in die Bewertung ein.

„Unser Dorf hat Zukunft“ findet zunächst auf Kreisebene statt. Im Anschluss nimmt das Siegerdorf dann an dem Wettbewerb auf Landesebene teil. So wie jetzt OberodenthalHier qualifizieren sich die Sieger wiederum für den Bundeswettbewerb.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Löschzug beeindruckt junge Besucher
Löschzug beeindruckt junge Besucher
Löschzug beeindruckt junge Besucher
Mensa ist groß genug für rund 800 Schüler
Mensa ist groß genug für rund 800 Schüler
Mensa ist groß genug für rund 800 Schüler
Sportausschuss tagt morgen
Sportausschuss tagt morgen
Sportausschuss tagt morgen
Groß und Klein geben Gas auf der Strecke
Groß und Klein geben Gas auf der Strecke
Groß und Klein geben Gas auf der Strecke

Kommentare