NRW-Minister Laumann übergibt Förderbescheid an Kliniken

Karl-Josef Laumann ist Landesminister für Arbeit, Gesundheit und Soziales – und hatte jetzt Geld für Bergisch Gladbach. Archivfoto: Michael Schütz
+
Karl-Josef Laumann ist Landesminister für Arbeit, Gesundheit und Soziales – und hatte jetzt Geld für Bergisch Gladbach. Archivfoto: Michael Schütz

Zwei Millionen Euro stärkt dadurch geriatrische Versorgung in Rhein-Berg

Von Nadja Lehmann

Minister, die mit einem Scheck kommen, sind immer gern gesehen: NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat im Rahmen des Investitionsprogramms Krankenhaus-Einzelförderung gestern einen Förderbescheid über rund zwei Millionen Euro an die GFO Kliniken Rhein-Berg übergeben. Das teilt das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales mit. Mit den Fördermitteln können die Kliniken eine geriatrische Station umbauen.

„Betagte und hochbetagte Menschen sollen im Rheinisch-Bergischen Kreis die bestmögliche Versorgung erhalten.“

Karl-Josef Laumann; NRW-Gesundheitsminister

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann erklärt: „Ich freue mich sehr, dass wir mit der Förderung Umbaumaßnahmen einer geriatrischen Station in den GFO Kliniken Rhein-Berg ermöglichen und die Kliniken so die Versorgung der älteren Patientinnen und Patienten weiter verbessern können.

Betagte und hochbetagte Menschen sollen im Rheinisch-Bergischen Kreis die bestmögliche Versorgung erhalten. Die Landesregierung unterstützt mit der Förderung dabei gerne. „Seit mehr als 25 Jahren bieten wir mit unserem Geriatrischen Zentrum eine hervorragende medizinische Versorgung für ältere Menschen. Wir freuen uns wirklich sehr darüber, dass wir nun unseren Schwerpunkt der Alterstraumatologie weiterentwickeln können und schon bald in der Lage sind, den besonderen Bedürfnissen älterer und hochbetagter Menschen in noch besserer Weise gerecht zu werden. Wir sind ganz sicher: Unsere Patientinnen und Patienten werden von der Förderung stark profitieren“, sagt Katrin Aulenkamp, kaufmännische Direktorin der GFO Kliniken Rhein-Berg.

Hintergrund: Mit dem Investitionsprogramm Krankenhaus-Einzelförderung der Landesregierung wird die Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen weiter verbessert. Ziel ist es, auch zukünftig eine qualitativ hochwertige und patientengerechte Versorgung für die Menschen sicherzustellen. Für das Jahr 2022 wurde der Förderschwerpunkt „Stärkung der patientenorientierten Versorgung im höheren Lebensalter (Altersmedizin/ Geriatrie)“ festgelegt.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für das laufende Jahr 2022 Mittel in Höhe von rund 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt werden damit 20 Maßnahmen in 20 Krankenhäusern gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Für 37 junge Kicker dreht sich alles um den Ball
Für 37 junge Kicker dreht sich alles um den Ball
Für 37 junge Kicker dreht sich alles um den Ball
Frauenchor „DaChord“ will endlich auftreten
Frauenchor „DaChord“ will endlich auftreten
Frauenchor „DaChord“ will endlich auftreten

Kommentare