Engagement

Neujahrsempfang bringt die Aktiven zusammen

Engagieren sich beim TBÖ (v.l.): Thomas Faust, Karl-Heinz Trenzen, Dorothee Rüssmann, Frank Gierens, Renate Linden und Sebastian Winitzki.
+
Engagieren sich beim TBÖ (v.l.): Thomas Faust, Karl-Heinz Trenzen, Dorothee Rüssmann, Frank Gierens, Renate Linden und Sebastian Winitzki.

Turnerbund Groß Ösinghausen ehrte Vereinsmitglieder in seiner Halle am Weidenweg.

Von Tanja Alandt

Ganz traditionell konnten am Samstagabend beim Neujahrsempfang die Vereinsmitglieder des Turnerbund Groß Ösinghausen (TBÖ) wieder auf das neue Jahr anstoßen, ihre Jubilare ehren und den Übungsleitern danken. Ehrenvorsitzender Werner Endert und 1. Vorsitzender Karl-Heinz Trenzen waren unter den ersten Gästen, als Pressewart Matthias May den Raum aufschloss und der 2. Vorsitzende Sebastian Winitzki das Fass anstach. Bis Mitternacht blieben die meisten Vereinsmitglieder und saßen zusammen, schnackten und feierten. Der harte Kern hielt sogar bis 2.30 Uhr die Stellung.

„Es war ein total schöner Neujahrsempfang und wunderbarer Abend mit einer netten, lockeren Stimmung“, erzählte Winitzki und freute sich über den Überraschungsgast in Form von Stephan Müller. Völlig unerwartet, da er aufgrund einer Geburtstagsfeier eigentlich abgesagt hatte, sei er doch noch um 23.30 Uhr vorbeigekommen und wurde spontan noch geehrt, da er seit 15 Jahren hauptverantwortlich das Tischtennis-Jugendtraining leitet und als Jugendwart im Vorstand „mit Rat und Tat zur Seite steht, Dinge hinterfragt und sich bei vielen Aktivitäten engagiert“.

Vier weitere Vereinsmitglieder konnten an diesem Abend ebenfalls – und vor allem plangemäß - vor Ort geehrt werden: Jubilar Frank Gierens ist seit 50 Jahren Vereinsmitglied und kann große Erfolge mit der Volleyballmannschaft vorweisen. Dazu zählt seine Spielzeit 1988 im Turngau in der Bezirksliga. Eben-falls mit der Hobbymann-schaft hatte er eine erfolgreiche Zeit, bis ihn das Knie ärgerte.

Drei weitere Mitglieder wurden aufgrund ihrer außerordentlichen Dienste an diesem Abend mit einer Verdienstmedaille geehrt: Renate Linden ist seit acht Jahren „im wohlverdienten Vereinsruhestand“ und hatte zahlreiche Funktionen inne. „Als Frauen-Torwartin hat sie den Verein wesentlich geprägt und war bei diversen Veranstaltungen im vollen Einsatz“, erzählte Winitzki. Als jahrzehntelange Schriftführerin hatte sie den Verein ebenfalls sehr unterstützt.

Dorothee Rüssmann ist seit acht Jahren Übungsleiterin im Seniorensport und leitet zudem die Seniorengruppe mit Herzblut. Ihren unermüdlichen Einsatz hat sie nicht nur im Sport, sondern auch im Miteinander – dies zeige sich ebenfalls bei Ausflügen, Festen und Treffen. Sehr federführend sei sie auch bei dem Seniorentreff Ösinghausen und sorge für Freizeitbeschäftigungen wie Singen, Kaffee trinken oder Kartenspielen - sogar über Ösinghausen hin-aus.

Thomas Faust hat seine sportliche Heimat im Tisch-tennis und ist im Meister-schaftsbetrieb verortet. Seit etwa 20 Jahren ist er Hallenwart, hegt und pflegt die Halle. Unermüdlichen Einsatz zeige er nicht nur bei dem immensen Zeitaufwand in der vereinseigenen Halle – sein großer Einsatz sei außerdem bei den Veranstaltungen sehr groß, weshalb diese immer so gut gelingen, so Winitzki.

Für ihre 40 Jahre Vereinszugehörigkeit sollten jeweils Ingrid Borchert, Gunther Riedel, Udo Bergfelder und Daniel Jenniges geehrt werden. Sie waren jedoch aus zeitlichen Gründen verhindert.

Einen Rückblick gab es natürlich bezüglich der Pandemie, die der Verein gut bewältigt hatte. „Es gab nur wenige Austritte, wir haben ganz tolle, treue Mitglieder“, sagte Winitzki. Auch auf die vergangenen Sanierungsarbeiten wurde zurückgeschaut. Diese kosteten laut Kassenwart Patrick Lüppens rund 75000 Euro. Dazu zählten neben der Halle auch die sanitären Einrichtungen, das Treppenhaus oder die neu gepolsterten Sitzbänke im Jugendraum. „Da alles teurer geworden ist und die Einnah-men gefehlt haben, sind wir trotzdem ganz gut dabei her-ausgekommen“, so Lüppens. Die Coronapause hatten sie gut genutzt und konnten lang geplante Projekte in die Tat umsetzen.

Die Vereinsaktiven wollen die Lichtanlage erneuern

Im kommenden Jahr werden die Vereinsaktiven den Raum neu streichen. Zudem möchten sie die Lichtanlage komplett erneuern - vor allem aus Energiesparmaßnahmen, berichtete May. Denn um die explodierenden Energiekosten sorgt sich auch der TBÖ. Die Energiekosten betragen laut Lüppens das 3,5-fache.

Doch nun steht erst einmal der Sport und Spaß im Vor-dergrund: „Wir freuen uns nach zwei Jahren Coronapause, wieder den Karnevalssamstag feiern zu können und darauf, dass die unterschiedlichen Sportbereiche wieder unterbrechungsfrei ablau-fen“, betonte Winitzki und ist optimistisch, dass die Teilnehmerzahlen und Kurse wieder nach oben gehen. Gesucht werden übrigens noch Übungsleiter für Yoga.

Termin

Am Karnevalssamstag, 18. Februar, 19.11 Uhr, startet die Karnevalsparty der rund 345 Mitglieder des TBÖ in der vereinseigenen Halle des Turnerbund Groß-Ösinghausen 1884 e.V. im Weidenweg 33. Ein DJ sowie die Tanzgruppe „Die Schlebuscher“ sind mit von der Partie. Es sind alle willkommen. Kölsch (Früh) kostet zwei Euro. Am kommenden Donnerstag startet der Vorverkauf im Hilgener Dorfladen. Eine Karte kostet 10 Euro im Vorverkauf. Der Preis an der Abendkasse beträgt 12 Euro.

Weitere Informationen über den TBÖ gibt es online tboe1884.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein
Konferenz will Gemeinsamkeiten ausloten
Konferenz will Gemeinsamkeiten ausloten
Konferenz will Gemeinsamkeiten ausloten
Kanonier Hindrichs fiel in Stalingrad
Kanonier Hindrichs fiel in Stalingrad
Kanonier Hindrichs fiel in Stalingrad
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg

Kommentare