Leader

Neue Wettbewerbsrunde startet am Montag

Der Sinnesgarten wurde mit Kindern und Erwachsenen eingeweiht.      
+
Der Sinnesgarten wurde mit Kindern und Erwachsenen eingeweiht.      
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

Leader Bergisches Wasserland nimmt bis zum 28. Februar Bewerbungen für Regionalprojekte an.

Burscheid. Jetzt können Interessierte bereits das dritte Mal einen Antrag an Leader Bergisches Wasserland stellen, um sich ein Kleinprojekt fördern zu lassen. In den vergangenen zwei Jahren wurden bereits einige davon abgeschlossen.

So zum Beispiel gerade der Stromverteilerkasten in der Hauptstraße, den die Wirtschafts- und Werbegemeinschaft Wir für Burscheid beantragt hatte. Gefördert wurde das Projekt mit 7879 Euro. Weiter ein Sinnesgarten des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsvereins Burscheid. Er wurde mit 1832 Euro gefördert. Oder die Bibliothek der 100 Dinge. Sie konnte die Stadtbücherei auch durch eine Förderung von Leader Bergisches Wasserland von 4500 Euro anschaffen.

„Insgesamt ist die Summe der Projekte nur mit Bezug zu Burscheid inzwischen 251  159 Euro hoch“, sagt Regionalmanager Martin Deubel. „Da sind aber nicht nur die Kleinprojekte zusammengefasst, sondern alle von Leader geförderten Projekte mit Bezug zu Burscheid.“
Alle Vereine, Initiativen oder Gruppen können ab Montag, 9. Januar bis zum 28. Februar ihre Bewerbungen einreichen. Wenn sie Fragen haben, stehen die Regionalmanager Céline Zahn und Martin Deubel für Beratungsgespräche zur Verfügung. Die Bewerbungen sind mit dem Formular „Projektbewerbung Regionalbudget“ in der aktuellen Fassung bis 28. Februar schriftlich oder per E-Mail an die Geschäftsstelle des Vereins zu richten. „Der Vorstand wird die Projektvorschläge prüfen, bewerten und abschließend die Projekte auswählen, die gefördert werden“, sagt Martin Deubel. „Insgesamt umfasst der Fördertopf des Regionalbudgets 200 000 Euro. Projektkosten von 80 Prozent bis maximal 20 000 Euro können jetzt wieder bei Leader Bergisches Wasserland beantragt werden.“

Acht Kommunen haben bei der 15. Bewerbungsrunde mitgemacht

Weitere Kleinprojekte, die in den vergangenen zwei Jahren abgeschlossen worden sind: ein Digitales Upgrade des Kreissportbundes Burscheid (KSB Burscheid). Das wurde mit 4716 Euro gefördert. Der Verein Burscheid live erhielt 5786 Euro für das inzwischen abgeschlossene Projekt „Lebendiges und erlebnisreiches Burscheid“. Für die Mobilitätsaufwertung im Stadtteil Burscheid-Hilgen – hier wurden Lastenräder angeschafft – erhielt die Kindertagesstätte Sonnenblume 12 670 Euro.

Ein weiteres erfolgreiches Projekt: Die Bibliothek der 100 Dinge.

„Neben diesen Kleinprojekten, die jetzt zum dritten Mal beantragt werden können, konnten bis zum 2. Dezember wieder Bewerbungen für Leader, ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln abgegeben werden“, sagt Regionalmanager Martin Deubel. „Acht Kommunen haben bei der 15. Bewerbungsrunde mitgemacht.“

Die Burscheider Orchesterschule möchte im Projekt „Klangpause“ Grundschüler für niederschwellige Musik begeistern und ihre Begabungen fördern. Während der Unterrichtszeit soll das bewährte Programm „Sing-Pause“ damit auch in Burscheid flächendeckend und wöchentlich ab der 1. Klasse umgesetzt werden. Zusätzlich kann ab der 3. Klasse Blockflöte erlernt werden, und es wird eine Verknüpfung zu anderen Musikangeboten in der Stadt hergestellt. Abgeschlossen wurde das Förderprojekt in der Region für Jugendliche des Tisch-Tennis-Clubs 1948 Burscheid. Es wurde mit 27 900 Euro gefördert. Die Umsetzung für das Bergische Bogenschieß-Kino des Burscheider Schützenvereins hat begonnen. Er bekommt 38 280 Euro Förderung. Ebenfalls begonnen hat die Umsetzung für das Projekt „Burscheid macht fit“ des Stadtsportbundes Burscheid. Die Förderung beträgt 52 100 Euro. Und auch mit der Umsetzung begonnen wurde mit dem Projekt „Raum der 100 Experimente“ des Fördervereins der Stadtbücherei Burscheid. Es erhält 71 236 Euro an Förderung von Leader Bergisches Wasserland.

Ihn gibt’s schon lange: Den Bergischen Fahrradbus auf dem Raiffeisenplatz in Hilgen.

„Darüber hinaus haben wir noch Projekte gefördert, die mehreren Städten und der Region zugute kommen, wie etwa der Bergische Fahrradbus oder E-Lastenräder für das Bergische Wasserland, das Bergische Blütenmee(h)r und Ku(h)rios – Landwirtschaft und Kulturlandschaft“, sagt Martin Deubel. „Wir freuen uns, dass wir erst einmal bis 2028 mit den Programmen weitermachen können.“

Hintergrund

Die Leader Region Bergisches Wasserland setzt sich aus acht Kommunen zusammen, die in zwei Kreisen liegen. Burscheid, Kürten, Odenthal und Wermelskirchen liegen im Rheinisch-Bergischen Kreis. Hückeswagen, Marienheide, Radevormwald und Wipperfürth befinden sich im Oberbergischen Kreis.

Bewerber, die ein Projekt durchführen möchten, können sich bewerben. In Wermelskirchen ist die Innenstadt von einer Förderung ausgenommen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei sucht Zeugen: Autofahrer kommt bei Auffahrunfall auf der A1 ums Leben
Polizei sucht Zeugen: Autofahrer kommt bei Auffahrunfall auf der A1 ums Leben
Polizei sucht Zeugen: Autofahrer kommt bei Auffahrunfall auf der A1 ums Leben
Schon bald gehen die Wahlbenachrichtigungen raus
Schon bald gehen die Wahlbenachrichtigungen raus
Schon bald gehen die Wahlbenachrichtigungen raus
Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg

Kommentare