Mundart

Nee, su wo’er et dis Jo’ehr nit!

Wie ech frisch wo’er un noch et Hangdooch öm de Ho’er haad, hüürden ech Musik. Ming Musik! Do joow et kinn haalen mih – ech fuppten in et Wonnzimmer un mingen Mann jrinsten.
+
Wie ech frisch wo’er un noch et Hangdooch öm de Ho’er haad, hüürden ech Musik. Ming Musik! Do joow et kinn haalen mih – ech fuppten in et Wonnzimmer un mingen Mann jrinsten.

Die selbe Prozedur wie jedes Jahr?

Von Britta Kowalewske

I’ersch ens allen en jesongdes nöües Jo’ehr!

Ech jlööw, dat et in jeder Famillich jewisse Dinge jütt, die jedes Jo’ehr an Chreesdaach, oder Silvester jemacht, jejessen, jesinn, jesongen, oder wat uch immer jedunn werden. Dat selwe Prozedere wie jedes Jo’ehr!

Wenn dat nit dä Fall is, is alles angere uch im Durjeen. Bej uss wo’er dis Jo’ehr alles jet angersch, un uch angersch wie jeplant. De Leo hätt am Hilijen O’evend in de Kirche mitjespillt – Krippenspill.

Drömswillen wo’er an dem Daach alles jet fröher wie süss. En Pöttchen Kaffee un Koochen joow et alt öm 14 Uhr – dann hannt m’r jesongen, et Jlöckchen jeläutet, dometten dä Boom aanjing. Bevür m’r dann in de Kirke jefahren sinn, haaden m’r Bescherung. Alles jet fröh, äwwer willdat m’r donoh Oma un Opa hie’ haaden un et dännen süss ze spät mim Essen wo’er, wo’er dat dis Jo’ehr ens su.

I’erschden Chreesdaach wo’er noch alles wie immer, äwwer in de Nä’ehrt fing de Leo aan, krank ze werden. Maaren/Darm, un dann noch en fiese Erkältung. De janzen Daach lo’ech hä upp dem Sofa – fönf Daach nüx jejessen un bluus, willdat ech mech am Kallen jehaalen hann, en bisschen jet jedronken.

Silvester wo’eren m’r mit Früngden verabredet un hingernoh, fü’alle No’ehrbern, die do wo’eren un Lust haaden bej uss am Boom, öm dann öm 0 Uhr zesammen aanzestoßen. Dat wo’er die Idee. An Silvester ging et Leo besser, als wenn dat sing Ziel wo’er.

„Jood, dann jonn m’r äwwer i’ersch jejen halwer elf noh de Früngde öm dann uch noch am Boom ze sinn!“, sach ech fü’ming Kä’erls.

Öm jetzt den Booren widder up dat Prozedere ze kriejen, muss ech schriewen, dat ech natürlich „Dinner for one“ im Fernseh beseh. Wat m’r äwwer de letzten Jo’ehr kanaten jood jefällt, is dat janze upp Kölsch. Mingen Mann wo’er im Keller irjendjet am kroosen un ech hann mech schlapp jelacht.

Tüscher den Daaren hannt m’r bluus Bru’ed jejessen. De Leo ko’en alt den Jeruch van Kost nit aff un willdat m’r jo nit vam Fleesch fallen, hannt m’r jet jejessen, wat kinn Jeruch maaden.

Dann wo’er et Silvester, siwwen Uhr am O’ewend – noch 5 Stond em aalen Jo’ehr. Raclette – wat et dückes an dem Daach jütt, kinn Denken draan. Nudeln? Mit dänn Jedanken spilden ech an de Stereoanlaare römm. Do ko’em mingen Mann un fro’echten, wat ech denn do mach!

„Ech söök joode Musik, willdat ech de Naas su voll hann van dem Jo’ehr! Äwwer ech jonn unger de Dusche, willdat dat dat eh all nüx mih wü’erd!“, sach ech un jing in et Badezimmer. Wie ech frisch wo’er un noch et Hangdooch öm de Ho’er haad, hüürden ech Musik. Ming Musik! Do joow et kinn haalen mih – ech fuppten in et Wonnzimmer un mingen Mann jrinsten.

Zwej Stond’ sinn mir zwej durch de Bude jefuppt un hann Musik jehü’ert – wie fröher im EXIT unger de Müngstener Brücke, oder im GETAWAY in Jlüüder. En Fläsche Bier durfden uch nit fehlen. Drussen wo’er dat uch ze hüüren, äwwer dat wo’er uss ejal.

Irjendwann ko’em de Leo in et Wonnzimmer un jrinsten- dä kennt sing Aalen jo uch alt jet länger.

Öm halwer zehn hannt m’r dann alle drej en Bru’ed jejessen – fü’angerschtes haaden m’r kinn Zick mih. Öm halwer elf jing et dann noh jejenüwwer un dann upp de Stro’eße mit de No’ehrbern. Frohes, nöües Jo’ehr – alles widder van vüüren!

Dat Jo’ehr wo’er noch nit en Stond aalt, jing et dem Leo widder schlä’ert – also upp Heem aan – do wo’eren m’r uch de nächsten Daach – upp dem Sofa.

Dat jliche Prozedere wie jedes Jo’er wo’er dat jewiss nit- m’r muss uch ens spontan sinn un völlich uss de Reih’ dangsen – dat hannt m’r am letzten Daach im Jo’ehr uch wirklich jemaad!

Bru’ed: Brot

Fleesch: Fleisch

Booren: Bogen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei sucht Zeugen: Autofahrer kommt bei Auffahrunfall auf der A1 ums Leben
Polizei sucht Zeugen: Autofahrer kommt bei Auffahrunfall auf der A1 ums Leben
Polizei sucht Zeugen: Autofahrer kommt bei Auffahrunfall auf der A1 ums Leben
Dirk Gläßner ist ein Cowboy ohne Pferd
Dirk Gläßner ist ein Cowboy ohne Pferd
Dirk Gläßner ist ein Cowboy ohne Pferd
Klaus Becker verabschiedet sich von der Politik
Klaus Becker verabschiedet sich von der Politik
Klaus Becker verabschiedet sich von der Politik
Schon bald gehen die Wahlbenachrichtigungen raus
Schon bald gehen die Wahlbenachrichtigungen raus
Schon bald gehen die Wahlbenachrichtigungen raus

Kommentare