Mit der 3G-Regel können Leser in Büchern stöbern

In der Burscheider Stadtbücherei gilt seit dem 1. Dezember die Neufassung der Satzung der Bücherei. Sie enthält auch die Nutzungsvorgaben für das Lesecafé. Archivfoto: Nadja Lehmann
+
In der Burscheider Stadtbücherei gilt seit dem 1. Dezember die Neufassung der Satzung der Bücherei. Sie enthält auch die Nutzungsvorgaben für das Lesecafé. Archivfoto: Nadja Lehmann

Weihnachtliche Atmosphäre in der Stadtbibliothek lädt Bücherwürmer ein

Von Susanne Koch

Draußen ist es kalt. Was gibt es da Schöneres, als ein Buch zu lesen? „Wir freuen uns, dass unsere Nutzerinnen und Nutzer die Bücherei auch in der Vorweihnachtszeit besuchen können“, sagt Renate Bergfelder-Weiß vom Büro des Bürgermeisters. „Für die richtige Einstimmung auf die Weihnachtstage sorgen die vielen winterlichen Bücher, die extra neu im Bestand aufgenommen wurden.“

„Und jeden Tag kann auch ein Türchen des Adventskalenders geöffnet werden.“

Renate Bergfelder-Weiß, Stadtsprecherin

Geimpft, genesen oder getestet – seit dem 24. November können alle interessierten Leserinnen und Leser die Bücherei von Burscheid nur noch unter dieser Voraussetzung nutzen. Ausgenommen sind Kinder bis einschließlich 15 Jahren. Junge Erwachsene zwischen 16 und 17 Jahren benötigen die Bescheinigung ihrer Schule oder zeigen den Immunisierungsnachweis durch vollständige Impfung oder Genesung vor. Wichtig ist auch, alle müssen entweder eine OP- oder eine FFP-2-Schutzmaske tragen.

Einladend sei die weihnachtliche Atmosphäre in der Bücherei. „Und jeden Tag kann auch ein Türchen des Adventskalenders geöffnet werden“, sagt die Stadtsprecherin. „Und mit ein bisschen Glück kann dann ein kleines Geschenk mit nach Hause genommen werden.“ Aufgrund der gestiegenen Inzidenzzahlen wurden allerdings alle geplanten Veranstaltungen bis Ende des Jahres abgesagt.

Da sich die Stadtbibliothek stetig weiterentwickelt und das Angebot für Nutzer ständig erweitert, unter anderem durch Internetnutzung, Bergische Onleihe und das für Januar/Februar 2022 geplante neue Angebot „Bibliothek der Dinge“, hat der Rat der Stadt Burscheid eine neue Büchereisatzung beschlossen. Die Neufassung ist am 1. Dezember 2021 in Kraft getreten. Sie enthält neben den Benutzungsregeln für die Stadtbücherei auch die dazugehörenden Lese- und sonstigen Gebühren sowie die Nutzungsvorgaben für das Lesecafé.

Die Stadtbücherei befindet sich in einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus mit einem Anbau direkt am Marktplatz. „Die Bücherei ist ein gemütlicher Ort“, sagt Renate Bergfelder-Weiß. „Sie ist ein Anlaufort zum Stöbern und Lesen, zur Ausleihe von Büchern und Filmen oder zur Beschaffung von Informationen. Vier Internet-PCs können im Lesecafé genutzt werden, dazu stehen Drucker und Kopierer sowie kostenfreies Wlan zur Verfügung.

„Und jeder, der es mag, kann die Onleihe von Zuhause aus nutzen“, sagt die Stadtsprecherin. „Sie können im Angebot der Bücherei von eBooks und ePapers suchen und das, was sie wünschen, auch ausleihen.“ Das Onleihe-Angebot gelte rund um die Uhr. „Bei Fragen und Wünschen hilft Ihnen das Bibliotheksteam gerne weiter“, sagt Renate Bergfelder-Weiß. Öffnungszeiten Weihnachten und Neujahr: Die Stadtbücherei Burscheid bleibt zwischen den Weihnachtsfeiertagen von Freitag, 24. Dezember, bis Sonntag, 2. Januar, geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Intuitives Malen ist Entspannung vom Alltag
Intuitives Malen ist Entspannung vom Alltag
Intuitives Malen ist Entspannung vom Alltag
Sparkassenvorplatz sorgt für Diskussionen
Sparkassenvorplatz sorgt für Diskussionen
Sparkassenvorplatz sorgt für Diskussionen
Eine vierte Welle wäre für Gastronomen eine Katastrophe
Eine vierte Welle wäre für Gastronomen eine Katastrophe
Eine vierte Welle wäre für Gastronomen eine Katastrophe
Am Kreuzweg: BUND übt Kritik an Politik
Am Kreuzweg: BUND übt Kritik an Politik
Am Kreuzweg: BUND übt Kritik an Politik

Kommentare