Mehr Gewalt in Quarantäne

Frauenberatung

-ms- Eine erste Studie zu den Folgen für Frauen in Deutschland im Corona-Lockdown wurde von der Technischen Universität München veröffentlicht. Die Wissenschaftlerinnen stellen darin fest: 3 Prozent der Frauen wurden in dieser Zeit zu Hause Opfer körperlicher Gewalt und 3,6 Prozent wurden von ihrem Partner vergewaltigt. In 6,5 Prozent aller Haushalte wurden Kinder gewalttätig bestraft. Familien mit Kindern von 0 bis 10 Jahren waren dabei besonders gefährdet. Quarantäne, wirtschaftliche Sorgen und psychische Probleme hatten einen Einfluss auf das gewalttätige Geschehen in den häuslichen vier Wänden. Bei der Studie handelt es sich um eine Online-Befragung von 3800 Frauen in Deutschland zwischen 18 und 65 Jahren, die zwischen dem 22. April und 8. Mai 2020 durchgeführt wurde.

Betroffene und Bezugspersonen finden Beratung in der Frauenberatung Frauen-Zimmer e.V. Burscheid, die als Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt für den Rheinisch-Bergischen Kreis aktiv ist. Die Fachberaterinnen stehen unter Schweigepflicht und die Beratung ist kostenlos. Telefonisch sind die Mitarbeiterinnen unter Tel. (0 21 74) 10 47 zu erreichen. Es gibt auch eine anonyme Onlineberatung. Mehr dazu auf der Website der Beratungsstelle.

www.frauenberatung-burscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Wasserstoff-Werkstatt soll Wissen bündeln
Wasserstoff-Werkstatt soll Wissen bündeln
Treffpunkt Ehrenamt will bald zurückkehren
Treffpunkt Ehrenamt will bald zurückkehren
Treffpunkt Ehrenamt will bald zurückkehren
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Soforthilfen können beantragt werden
Soforthilfen können beantragt werden
Soforthilfen können beantragt werden

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare