Mehr als 200 Teilnehmer sagen Müll den Kampf an

Auch das Team des „Burscheider Büdchens“ machte mit und füllte in kurzer Zeit am Burbach sehr viele Mülltüten. Foto: Burscheider Büdchen
+
Auch das Team des „Burscheider Büdchens“ machte mit und füllte in kurzer Zeit am Burbach sehr viele Mülltüten.

Frühjahrsputz: Zwei Wochen lang konnten die Burscheider sauber machen – Rathaus freut sich über die Resonanz

Von Nadja Lehmann

Burscheid macht sauber. Die Idee, beim Spazierengang oder beim Wandern Müll zu sammeln, ist eigentlich nicht neu. In der Zeit, in der die Corona-Pandemie das alles beherrschende Thema ist, hat die Burscheider Stadtverwaltung versucht, den bisher obligatorischen Frühjahrsputz mit ihrem Aktionsaufruf wieder etwas mehr in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. „Mit Erfolg“, lautet nun die Bilanz im Rathaus.

In Burscheid rief die Stadtverwaltung in diesem Jahr zu der etwas anderen Frühjahrsputz-Aktion auf. Gleich zwei Wochen lang ging es dabei dem Müll an den Kragen. Vom 17. April bis 2. Mai hatten Freiwillige die Möglichkeit, dem Coronaalltag zu entfliehen und Burscheid von wildem Abfall zu befreien. Organisieren durften sie sich nach eigenem Gusto, denn pandemiebedingt hatte die Stadt den für ursprünglich Samstag, 17. April, geplanten Putztag abgesagt. In Burscheid sind dennoch viele Vereine, Organisationen, Familien sowie Einzelpersonen dem Aufruf der Stadt gefolgt. Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersklassen – mehr als in den vergangenen Jahren – machten mit. „Aus Sicht des Organisationsteams eine großartige Resonanz“, teilt nun Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss mit.

Ob in Parks, in den Wäldern oder entlang der Straßen – bei dem individuellen Müllsammeln konnten die Teilnehmer selbst entscheiden, in welchem Bereich sie tätig werden wollten. Mit dem entsprechenden Material (Handschuhe und Müllsäcke) versorgte der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV) die Aktiven.

Um die Entsorgung des eingesammelten Mülls kümmerten sich die Mitarbeiter des Baubetriebshofes der Technischen Werke Burscheid (TWB). „Die Zusammenarbeit hat reibungslos funktioniert. Die Müllsäcke wurden zeitnah an den uns gemeldeten Ablageorten abgeholt und entsorgt“, heißt es aus dem Rathaus.

Fazit von Müllsammlern und Verwaltung: Es werde leider nach wie vor viel Müll von Menschen unachtsam in die Natur geworfen. Das lässt sich auch anhand von Zahlen belegen, denn in diesem Jahr hat der Baubetriebshof rund zwei Tonnen gesammelten Müll abgeholt. Darunter jede Menge Plastik- und Papiermüll, zahlreiche Masken sowie Hunderte von Glasflaschen.

„Ich setze auf mehr Achtsamkeit im Umgang mit Müll.“

Stefan Caplan, Bürgermeister

Auf der Fundliste gab es auch große und kuriose Gegenstände, wie Autoreifen, Plastik-Weinregal, Schilder, Automatten, Autoradio, Strumpfhosen, Radkappen, Schuhe und einen Einkaufswagen. Auch eine wilde Müllkippe wurde der Stadtverwaltung gemeldet. „Ein Beleg dafür, dass wir nicht müde werden dürfen, das Thema Müllvermeidung und den Umgang mit der Umwelt immer wieder in den Fokus zu rücken“, so die Organisatoren.

Erstmalig hatte die Stadtverwaltung zu einer Foto-Challenge aufgerufen. Um das Ergebnis der Sammlung sichtbar zu machen, konnten die fleißigen Sammlerinnen und Sammler Fotos an die Stadtverwaltung senden. Nach Sichtung durch das Organisationsteam im Rathaus werden die aussagekräftigsten und originellsten Fotos auf der städtischen Homepage veröffentlicht. Unter den Einsendern werden drei Gewinner ermitteln und mit Preisen belohnt. Die Gewinner werden zeitnah kontaktiert, teilt Renate Bergfelder-Weiss mit.

Als kleines Dankeschön kann sich ab sofort jeder Helfer eine kleine Überraschung am Info-Schalter im Rathaus abholen. Die Präsente wurden vom BAV zur Verfügung gestellt.

Auch Bürgermeister Stefan Caplan imponierte der Einsatz: „Für das großartige ehrenamtliche Engagement bedanke ich mich bei allen Burscheiderinnen und Burscheidern und bei den Vertretern aus Vereinen, Organisationen und Politik sowie dem Baubetriebshof und dem BAV. Ich freue mich sehr auf weitere gemeinschaftliche Aktionen und setze auf mehr Achtsamkeit im Umgang mit Müll. Darauf kann jeder – egal ob alt oder jung – achten.“

Wer Stellen kennt, an denen Dosen, Verpackungen und anderer Unrat achtlos am Straßenrand liegen, kann jederzeit – ganz unabhängig von der Aktion – Müll sammeln. Dafür stellt die Stadtverwaltung ebenfalls Müllsäcke, Handschuhe und, falls nötig, Warnwesten zur Verfügung. Dazu kann man sich bei Bedarf im Büro des Bürgermeisters bei Ann-Kathrin Gusowski melden.

Kontakt: P (02174) 670-371

Hintergrund

Eine Auswahl der eingereichten Fotos kann auf der städtischen Webseite eingesehen werden:

https://www.burscheid.de/tourismus-freizeit/veranstaltungstipps/umwelt-hautnah/muellsammel-aktion

Unter den vielen, die mitgemacht haben, war auch die Dorfgemeinschaft Kotten: Sie fand beim Müllsammeln einen Grabstein (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bärbel Becker will Teil der Stadt bleiben
Bärbel Becker will Teil der Stadt bleiben
Bärbel Becker will Teil der Stadt bleiben
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare