Zukunftsinitiative

Lokales Bündnis will Weichen stellen

Bei Koordinatorin Martina Boden laufen im Rathaus die Fäden des lokalen Bündnisses „Zukunftsinitiative Burscheid“ zusammen. Die wichtigen Netzwerktreffen finden inzwischen wieder in Präsenz statt.
+
Bei Koordinatorin Martina Boden laufen im Rathaus die Fäden des lokalen Bündnisses „Zukunftsinitiative Burscheid“ zusammen. Die wichtigen Netzwerktreffen finden inzwischen wieder in Präsenz statt.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Burscheid. Teil eins eines zweiteiligen Interviews mit Koordinatorin Martina Boden über die Zukunftsinitiative.

Von Claudia Radzwill und Nadja Lehmann

In der Zukunftsinitiative entwickeln Vereine, Organisationen, Interessierte Ideen für Burscheid. Welche Rolle haben Sie inne?

Martina Boden: Ich bin Koordinatorin, sozusagen der Überbau, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Alle Vereine oder Teilnehmer arbeiten aber völlig selbstständig und treffen ihre eigene Entscheidungen.

Wie kann man die Zukunftsinitiative definieren?

Boden: Die Zukunftsinitiative Burscheid ist ein großes lokales Bündnis. Hier arbeiten verschiedene Institutionen, Organisationen, Vereine und Bürgerinnen und Bürger - also Haupt- und Ehrenamt - gleichberechtigt auf Augenhöhe zusammen, um unser Burscheid noch l(i)ebenswerter zu gestalten. Folgende Organisationen, Institutionen und Vereine engagieren sich dort: Stadt Burscheid, Evangelisches Altenzentrum Luchtenberg-Richartz-Haus (Rheinische Gesellschaft Diakonie gGmbH), Diakonie-Sozialstation Burscheid (Rheinische Gesellschaft für Diakonie gGmbH), Evangelische Kirchengemeinde Burscheid, Evangelische Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus, Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius, der Seniorenbeirat der Stadt Burscheid, der Integrationsrat der Stadt Burscheid, der Initiativkreis „Hilgen lebt“, LVR-HPH-Netze (Heilpädagogische Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland), Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Burscheid, ZWAR - Zwischen Arbeit und Ruhestand, Burscheider Büdchen, Ökumenisches Hospiz Hausbetreuungsdienst Burscheid e. V. (ÖHHB).

Sind auch neue Mitglieder dazugestoßen? Und wie arbeiten sie?

Boden: Das Burscheider Büdchen ist seit Herbst 2019 Mitglied der Zukunftsinitiative Burscheid. Das Ökumenische Hospiz Hausbetreuungsdienst Burscheid e. V. (ÖHHB) ist ganz neu dabei. Die verschiedenen Zukunftsprojekte arbeiten eigenständig und erhalten bei Bedarf Unterstützung.

Der lebendige Adventskalender ist auf viel positive Resonanz gestoßen. Es gibt schon schöne Ideen.

Martina Boden

Beim neuesten Projekt hat die Zukunftsinitiative schon früh an die Vorweihnachtszeit gedacht und einen Aufruf zum Lebendigen Adventskalender gestartet. Bis Mitte Juni sollten sich Interessenten melden. Wie ist die Resonanz?

Boden: Der lebendige Adventskalender ist auf viel positive Resonanz gestoßen. Es gab zahlreiche Interessenbekundungen und auch bereits einige schöne Ideen für Aktionen. Wir freuen uns jetzt schon auf einen abwechslungsreichen Advent in Burscheid und Hilgen.

Kann man sich noch über den Juni hinaus melden?

Boden: Interessierte können sich weiterhin online bei uns melden (siehe E-Mail-Adresse am Ende des Textes).

Gibt es schon eine konkrete Planung?

Boden: Nach den Sommerferien beginnt die konkrete Planung für den lebendigen Adventskalender. Konkrete Angaben, wer wann zu welcher Aktion einlädt, werden zu gegebener Zeit veröffentlicht, zurzeit befinden sich die Planungen noch ganz am Anfang.

Es ist der erste Lebendige Adventskalender der Zukunftsinitiative. Wie und wann ist die Idee entstanden?

Boden: Die Idee zum „lebendigen Adventskalender“ stammt aus der Nachbarstadt Wermelskirchen. Für Burscheid steht die Idee bereits seit zwei Jahren im Raum, konnte aber coronabedingt bisher nicht umgesetzt werden. Für dieses Jahr sind die Mitglieder der Zukunftsinitiative Burscheid optimistisch. Trotzdem finden die Planungen vorbehaltlich der Corona-Situation im Winter statt.

Die Präsenztreffen sind unerlässlich für ein funktionierendes Netzwerk.

Martina Boden

Konnten in der Zukunftsinitiative in den beiden Coronajahren überhaupt neue Ideen/Perspektiven (neben dem Adventskalender) entwickelt werden?

Boden: In den letzten zwei Jahren war es der Zukunftsinitiative Burscheid coronabedingt leider nicht möglich, in gewohnter Weise gemeinsam Ideen und Projekte zu entwickeln und umzusetzen: Netzwerktreffen konnten nicht stattfinden, Aktionen waren aufgrund der Corona-Schutzverordnungen und Lockdowns nicht möglich. Alle beteiligten Vereine und Institutionen mussten ihre eigenen Angebote an die sich häufig ändernden Rahmenbedingungen anpassen, Ressourcen für mögliche gemeinsame Ideen waren dadurch gebunden. Mit dem lebendigen Adventskalender steigt die Zukunftsinitiative Burscheid nun wieder in die Projektarbeit ein.

Wie geht es weiter?

Boden:Die etwa vierteljährlichen Treffen des lokalen Bündnisses können wieder in Präsenz stattfinden - unerlässlich für eine funktionierende und nachhaltige Netzwerk- und Zusammenarbeit. Nach den Sommerferien werden sich die Bündnispartner der Zukunftsinitiative Burscheid im Rahmen eines Workshops unter dem Motto „Gemeinschaft gestalten in und für Burscheid“ aktiv der Entwicklung neuer gemeinschaftlicher Projekte widmen. Dabei ist auch Bürgermeister Dirk Runge mit im Boot. Ihm ist es wichtig, dies gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Burscheids zu tun. Denn seiner Meinung nach kann nur so ein städtisches Miteinander entstehen, wie die Bürgerinnen und Bürger es sich wünschen. Zu dem Workshop laden der Bürgermeister, die Leiterin des Evangelischen Altenzentrums, Birgit Hoferichter, und ich gemeinsam ein.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen zum Adventskalender: zukunftsinitiative-buscheid@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Löschzug beeindruckt junge Besucher
Löschzug beeindruckt junge Besucher
Löschzug beeindruckt junge Besucher
Richard Kretzer: „Kultur kostet, bringt aber viel“
Richard Kretzer: „Kultur kostet, bringt aber viel“
Richard Kretzer: „Kultur kostet, bringt aber viel“
Hegering hat seinen Vorstand neu sortiert
Hegering hat seinen Vorstand neu sortiert
Hegering hat seinen Vorstand neu sortiert
Mensa ist groß genug für rund 800 Schüler
Mensa ist groß genug für rund 800 Schüler
Mensa ist groß genug für rund 800 Schüler

Kommentare