Hochzeit

Liebster Terminwunsch ist Freitag oder Samstag

Im Trauzimmer der Lambertsmühle dürfen aktuell zehn Personen, inklusive Brautpaar, bei einer Hochzeit dabei sein.
+
Im Trauzimmer der Lambertsmühle dürfen aktuell zehn Personen, inklusive Brautpaar, bei einer Hochzeit dabei sein.

Bisher wurden 61 Trautermine für 2022 in Burscheid reserviert.

Von Claudia Radzwill

An besonders markanten Tagen wird gerne geheiratet. In diesem Jahr rücken der 02.02.2022 und der 22.02.2022 dabei in den Fokus. „Solche Daten werden auch in Burscheid gerne von Hochzeitspaaren genommen – allerdings weniger, wenn ein solcher Termin auf einen Wochentag fällt“, weiß Renate Bergfelder-Weiß, Pressesprecherin der Stadt.

Diese Erfahrung macht das Standesamt auch in diesem Jahr: Für Mittwoch, 2. Februar, habe das Standesamt keine Anfragen. Für Dienstag, 22. Februar, seien zwei Trauungen eingeplant. Im Vergleich dazu: Am Samstag, 22.01.22 wurden beim Burscheider Standesamt drei Ehen geschlossen. „Die meisten Paare heiraten am liebsten an einem Freitag oder Samstag und bevorzugen eher die Frühlings- und Sommermonate“, beobachten Renate Bergfelder-Weiß und Standesbeamtin Carola Preuß. Insgesamt wurden bisher 61 Trautermine für 2022 auf dem Standesamt reserviert. „Eine ansehnliche Zahl für Januar.“

„In vielen vorherigen Jahren wurde der Dezember zum Heiraten favorisiert.“

Renate Bergfelder-Weiß

Eine Zurückhaltung von Terminbuchungen aufgrund der aktuell ansteigenden Inzidenzwerte kann Standesbeamtin Carola Preuß zurzeit nicht unbedingt erkennen. Es werden sicher auch noch Trautermine dazukommen. „Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigt, dass Termine für die zweite Jahreshälfte erst später im Jahr angefragt werden“, sagt Renate Bergfelder-Weiß. Unter den drei Trau-Locations der Stadt – den Trauzimmern im Rathaus und der Lambertsmühle und dem Gut Landscheid – wählen derzeit die meisten Paare die „gute Stube“ der Lambertsmühle aus, um sich das Ja-Wort zu geben.

Was der beliebteste Monat zum Heiraten ist? In Burscheid ist es unter den bisherigen Reservierungen der Juni. Das sei aber nicht immer so. „2021 war es der September, und in ganz vielen vorherigen Jahren wurde auch der Dezember zum Heiraten favorisiert“, erklärt die Pressesprecherin.

Zwei Jahre Pandemie, zwei Jahre sich immer wieder ändernde Regeln – das gilt auch für Trauungen. Ganz zu Anfang der Corona-Pandemie durften in Burscheid maximal vier Personen und die Standesbeamtin bei der Trauung dabei sein. Zum Vergleich: In Vor-Coronazeiten fanden Hochzeiten mit bis zu 25 Gästen in der „guten Stube“, dem Trauzimmer in der Lambertsmühle, statt. So große standesamtliche Hochzeiten sind bis heute noch nicht möglich. Doch neben dem Brautpaar und den Trauzeugen darf schon länger wieder der engste Kreis der Familie mit dabei sein. In der Lambertsmühle dürfen maximal zehn Personen, inklusive Brautpaar, anwesend sein. Im Trauzimmer des Rathauses dürfen neben dem Brautpaar sechs Personen mit dabei sein. Auf einen Sektempfang müssen die Paare an beiden Orten coronabedingt weiterhin verzichten.

Auf Gut Landscheid dürfen es auch insgesamt zehn Teilnehmer sein, inklusive Brautpaar, wenn sich das Ja-Wort gegeben wird. Die Gästeanzahl im Außenbereich sowie die Bestimmungen zur Bewirtung richten sich hier nach der jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung. „Grundsätzlich gilt an allen drei Trauorten für alle Anwesenden die 3G-Regel, die Abstandsregeln und Maskenpflicht auch am Sitzplatz“, sagt Renate Bergfelder-Weiß. „Die entsprechenden Nachweise und ein Ausweisdokument müssen vor Betreten des Trauzimmers vorgelegt werden.“ Eben so, wie es in vielen Lebensbereichen der Fall ist.

2021 gab es insgesamt 86 Trauungen. Drei Termine wurden im vergangenen Jahr wieder abgesagt, einer wurde auf 2022 verschoben. Damit habe es weniger Trauungen als in den Vorjahren gegeben, fasst es Renate Bergfelder-Weiß zusammen. Ob das mit der Pandemie, mit dem langen Lockdown Anfang 2021 zusammenhänget, lässt sich aber nicht sagen. „Diese Schwankungen gibt es immer mal wieder.“ Immerhin hat es im ersten Krisenjahr 2020 110 Trauungen gegeben.

Corona-Regeln

Auch für Trauungen müssen weiterhin Corona-Regeln eingehalten werden - 3G mit Nachweis, Maskenpflicht, Abstand. Es gelten Hygienemaßnahmen und Teilnehmerbegrenzung. Die Regeln werden der Internetseite angepasst und veröffentlicht. Das Standesamt ist erreichbar unter standesamt@burscheid.de.

www.burscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Schultüten wachsen an einem Baum
Schultüten wachsen an einem Baum
Schultüten wachsen an einem Baum
„Feuerwehr ist eine Lebenseinstellung“
„Feuerwehr ist eine Lebenseinstellung“
„Feuerwehr ist eine Lebenseinstellung“
Fahrer hat „Lappen“ aus Marokko
Fahrer hat „Lappen“ aus Marokko
Fahrer hat „Lappen“ aus Marokko

Kommentare