Innenstadtpark

Laternen blieben ungeplant dunkel

In großen Teilen wird die Straßenbeleuchtung in Burscheid und Hilgen bewusst heruntergefahren. Die jüngsten Ausfälle gehörten jedoch nicht dazu.
+
In großen Teilen wird die Straßenbeleuchtung in Burscheid und Hilgen bewusst heruntergefahren. Die jüngsten Ausfälle gehörten jedoch nicht dazu.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Netzbetreiber nennt Fehler am Rundsteuersystem als Ursache.

Von Nadja Lehmann

Burscheid. Michael Baggeler gibt es inzwischen gerne selbst zu: Der Innenstadtpark West in all seinen Facetten ist ein Lieblingsthema des Fraktionschefs des Bündnis für Burscheid (BfB). Und deswegen registrierte er umgehend, dass der dortige Gartenweg kürzlich im Dunkel lag. „Und das, wo der Weg ja eine Verbindung hinüber zur Gesamtschule ist“, sagt er. Inzwischen ist es wieder hell am Innenstadtpark West – das aber dafür rund um die Uhr, wie Baggeler berichtet. Der Energieversorger habe Schwierigkeiten mit der Schaltung: „Und wir werden überall zum Sparen angehalten“, schüttelt Baggeler den Kopf.

Die Straßenbeleuchtung war jüngst auch Thema beim Hauptausschuss. Denn in jüngster Zeit ist in Burscheid und dem Ortsteil Hilgen mehrfach die Straßenbeleuchtung in einzelnen Straßenzügen ausgefallen. „Leider schon zweimal wurde es bereits in Straßen in der Nähe zur Innenstadt stockdunkel“, sagt Renate Bergfelder-Weiss, Sprecherin der Stadtverwaltung. Ampelanlagen und andere Beleuchtung seien vom Stromausfall nicht betroffen gewesen. Bergfelder-Weiss: „Viele Anwohner waren verunsichert.

„Hier handelt es sich nicht um eine gezielte Abschaltung im Rahmen der von der Bundesregierung empfohlenen Energiesparmaßnahmen“, stellt Bürgermeister Dirk Runge klar. „Wir haben unmittelbar nach dem Ausfall der Straßenbeleuchtung Kontakt mit dem Netzbetreiber aufgenommen.“ Nach deren Auskunft handelt es sich um ein größeres technisches Problem, verursacht durch einen Fehler am Rundsteuersystem.

Der Netzbetreiber habe, teilt die Stadt mit, inzwischen Versuche durchgeführt und Störungen an den Rundsteuergeräten, die für die Einschaltung der Straßenbeleuchtung zuständig sind, festgestellt. Dieser Fehler wurde mittlerweile behoben.

Dass es teilweise und sukzessive dunkel wird, ist aber auch durchaus gewollt. Denn im Rahmen der öffentlichen Energieeinsparung wird zurzeit rund jede zweite Straßenlaterne in Burscheid abgeschaltet. Sprich: Von insgesamt 2300 Laternen im öffentlichen Straßenraum werden 1000 dunkel bleiben. Betreut werden sie von Belkaw und Rhein-Energie.

Die Rhein-Energie hat bereits mit der betriebsmäßigen Abschaltungsmaßnahme im Ortsteil Hilgen begonnen und die stillgelegten Lampen entsprechend markiert. Die Abschaltung weiterer Lampen wird aufgrund der Anzahl der Leuchtstellen noch bis Anfang 2023 dauern. „Wenn allerdings ein Mangel festgestellt wird, kann auf Meldungen aus der Bevölkerung reagiert und im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht eine Nachbesserung vorgenommen werden“, verspricht der Beigeordnete Marc Baack.

Damit die defekte Straßenlaterne besser aufgefunden werden kann, hilft es, wenn die Straße, die Ortschaft und die Mastnummer genannt werden. Die Mastnummer steht gewöhnlich auf einem kleinen Schild, das in rund zwei Metern Höhe angebracht ist.

Über Rechner, Tablet oder Smartphone lässt sich die jeweilige Leuchte auf einer Karte direkt auswählen. Tipp: Die Nummer auf der Straßenlaterne stimmt mit der Nummer auf der Karte überein. Nach dem Abschicken eines Miniformulars landet die Meldung dann unmittelbar beim Team „öffentliche Beleuchtung“.

Nicht funktionierende Laternen, das heißt, Leuchten ohne Markierungen, können mit der 24-Stunden-Hotline der Belkaw/Rhein-Energie unter Tel. (02 21) 1 78-31 13 gemeldet werden. Das ist auch online möglich. Alternativ nehmen auch die Technischen Werke Burscheid (TWB) unter Tel. (0 21 74) 78 78-4 00 Meldungen entgegen.

https://betriebsmittel.rheinenergie.com/

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Politiker gehen gegen Kreispläne vor
Politiker gehen gegen Kreispläne vor
Politiker gehen gegen Kreispläne vor
Die Turnhalle ist das Herzstück des Vereins
Die Turnhalle ist das Herzstück des Vereins
Die Turnhalle ist das Herzstück des Vereins
TGH trauert um Frank Jörgens
TGH trauert um Frank Jörgens
Luke nimmt das Coronavirus sehr ernst
Luke nimmt das Coronavirus sehr ernst
Luke nimmt das Coronavirus sehr ernst

Kommentare