Kultursommer in der Kirchenkurve startet mit kleinen Regenpausen

Der Regen konnte sie nicht schrecken: Fast so wie vor Corona war es beim Kirchenkonzert zum Start des Kultursommers.Foto: Doro Siewert
+
Der Regen konnte sie nicht schrecken: Fast so wie vor Corona war es beim Kirchenkonzert zum Start des Kultursommers.Foto: Doro Siewert

Publikum und Musiker ließen sich beim Serenadenkonzert die Laune nicht verderben

Von Ursula Hellmann

Um eines brauchte sich das erste, zarte Pflänzchen des Burscheider Kultursommers nicht zu sorgen: Angegossen wurde es mit reichlich Nass aus den Wolken. Erfreulicherweise boten am Samstagabend in der Kirchenkurve etwa 200 Schirme ausreichend Schutz.

Allein das gewählte Thema „Helden und Halunken“ machte viele neugierig auf das gut ausgearbeitete Programm. Bürgermeister Stefan Caplan freute sich als Schirmherr der Veranstaltung über den sehr gut besetzten Platz, ergänzt durch weitere viele Zuhörer in nächster Nähe. Charlotte Schmitter führte als Moderatorin durch den Abend.

Mit kleinem, zeitlichen Verzug des Konzertbeginns schob die Sonne um 19.40 Uhr den Vorhang beiseite und ließ den 16 Spielern des Junior-Orchesters unter Simon Roloff einige Minuten Zeit, endlich wieder einmal einem Live-Publikum ihre eingeübten Stücke zu präsentieren.

Besonders die weltbekannte Mary-Poppins-Melodie über den Zungenbrecher „Superkalifragilistikexpialigetisch“ bekam den ersten, großen Beifall– mit Widerhall von den Nachbarhäusern. Sogar nach der kurzen Umbauphase für das große Orchester erklang das „Captain America“ noch musikalisch lupenrein.

Aber dann hieß es wegen eines erneuten Wolkenbruchs: „Alles in Deckung.“ Bis zum nächsten hellen Horizontstreifen brachten die Musikerinnen und Musiker ihre wertvollen Instrumente im Kirchenschiff in Sicherheit und deckten alle Außenanlagen sorgfältig ab.

Nach einer kurzen Pause kamen die Helden des Abends

Erst um 20.30 Uhr wurde aus den vorsichtigen Prüfblicken Richtung Wolken wieder ein mutiger Neuanfang in freier Luft. Bestimmt vom Titel des Konzertes traten nun endlich die Helden und Halunken auf den Plan. Zorro ließ seine Masken fallen, die Sternenkrieger verwandelten ihre Kräfte in Klänge, und die bittersüße Love-Story zwischen der Schönen und dem Biest ließ Erinnerungen wachwerden. Wie erlebten die OVH-Musiker diesen etwas anderen Start in den Kultursommer? Einige äußerten sich in übereinstimmender Weise: „Wir erinnern uns lediglich an ein Konzert vor etwa zehn Jahren. Da machte uns ein Gewitterregen einen Strich durch die Rechnung, und wir mussten gleich nach unserem ersten Stück: abbrechen und voll beenden. Ansonsten kannten wir nur Konzerte, bei denen sich der Regen vor unserem Auftritt verzog und wir unser Programm durchziehen konnten.“ Dieses Intervall-Spiel mit heftigen Regenpausen sei für sie eine erstmalige Erfahrung. Nach der langen Pause durch die Corona-Pandemie hätten sie sich natürlich einen leichteren Einstieg gewünscht. „Dadurch wird unsere Liebe zur Sache aber keineswegs berührt.“

Als sich zwischen die Mitglieder der OVH auch das Junior-Orchester mischte, war das Podium so lückenlos besetzt wie in alten Zeiten. Offensichtlich genoss das ebenfalls noch komplett anwesende Publikum dieses Bild wie in gewohnter, problemloser Kultursommerzeit. Auch die erbetenen Zugaben mit „Shepards hay“ und „Irish Tune“ wurden entsprechend mit langanhaltendem Beifall honoriert. Die Dämmerung über dem Platz in vielen Blautönen tat ein Übriges zur harmonischen Stimmung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Die Inzidenz ist weiterhin wichtig“
„Die Inzidenz ist weiterhin wichtig“
„Die Inzidenz ist weiterhin wichtig“
Hilgen: Unfall mit zwei Schwerverletzten
Hilgen: Unfall mit zwei Schwerverletzten
Hilgen: Unfall mit zwei Schwerverletzten
DLRG-Helfer werden für den Ernstfall trainiert
DLRG-Helfer werden für den Ernstfall trainiert
DLRG-Helfer werden für den Ernstfall trainiert
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder

Kommentare