Kulturschaffende sollen ihre Termine bekanntgeben

Heute hätte der Kulturtisch getagt, doch das analoge Treffen musste wegen Corona abgesagt werden

Von Nadja Lehmann

Kurze Wege, kurze Absprachen, rasche Vernetzung: Dafür steht der Kulturtisch. Das Burscheider Gremium trifft sich zwei Mal im Jahr, meist im Kulturbadehaus und steht stellvertretend für das, was für die Kultur so wichtig ist: direkter Kontakt, Unmittelbarkeit, Austausch und Begegnung. Das mochte im vergangenen Jahr auch Jelle von Dryander vor Augen gehabt haben, als sie beim letzten analogen Treffen Sekt für alle Anwesenden aus dem Kühlschrank zauberte: Damit wollte die Vorsitzende des Kulturvereins Burscheid darauf aufmerksam machen, dass man die 20. Zusammenkunft und ergo das zehnjährige Bestehen feierte. Das war im Oktober 2019. Wer hätte da gedacht, dass der Oktober 2020 in eine grässliche Seuchenzeit fällt, in der alle Leute plötzlich wissen, was ein Virologe ist?

„Covid-19 hat alles verändert“, sagt auch Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss, die als Vertreterin des städtischen Kulturbüros und ordnende Hand des „Kulturkaleidoskop“ selbst am Kulturtisch teilnimmt. „Wir sind hoffentlich achtsamer geworden und halten die vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln ein, damit die Pandemie auch weiterhin erfolgreich eingedämmt werden kann. Das betrifft leider auch massiv das sonst so bunte und vielseitige kulturelle Leben in unserer Stadt.“

Denn eigentlich hätte heute der Kulturtisch zusammenkommen sollen. Bereits den Termin im Frühjahr hatte man absagen müssen, nun gilt dies auch für das Treffen in der zweiten Jahreshälfte: Es wurde gecancelt. Denn Covid-19 ist noch immer präsent und aktuell. Das führte zu einer beispiellosen Leere in den Kulturkalendern: Konzerte, Theater, Lesungen und vieles mehr blieben auf der Strecke.

Erste vorsichtige Versuche der Wiederbelebung gab es bereits. Mit „Freibad“, einer Open-Air-Veranstaltung, bei der Klarinettist Engelbert Wrobel und das Kabarett-Duo Britta von Anklang und Andreas Breiing auftraten, trotzte der Kulturverein der kulturellen Ödnis.

„Auch wenn Vorschriften zur Eindämmung des Corona-Virus die Absage vieler Veranstaltungen bereits erforderte, so wollen wir alle zuversichtlich sein, dass bald wieder –wenn auch unter Einschränkungen oder mit besonderen Maßnahmen, wie Open Air-Veranstaltungen oder Reduzierung der Besucherzahlen – kulturelle Angebote stattfinden können“, heißt es hoffnungsvoll vonseiten der Stadt.

Termine fürs 1. Halbjahr werden bis Ende Oktober erbeten

Das Kulturbüro bittet deshalb alle Vereine und Gruppierungen, ihre Termine für das 1. Halbjahr 2021 auf die städtische Homepage einzustellen und bekannt zu geben – damit die für das neue Jahr geplanten Veranstaltungstermine im Veranstaltungskalender für Burscheid umfassend und vollständig erscheinen können. Das solle möglichst bis Ende Oktober geschehen.

Vereine und Organisationen, die bereits eingetragene Veranstaltungen absagen oder verschieben müssen, sollten dies auch in den digitalen Veranstaltungskalender eintragen. „Änderungen oder Ergänzungen können jederzeit vorgenommen werden“, betont Renate Bergfelder-Weiss. Wichtig sei, dass der per E-Mail zugestellte Link zur Veranstaltungsseite aufbewahrt bzw. abgespeichert werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das Vitalbad hält Heinz Paetzke fit
Das Vitalbad hält Heinz Paetzke fit
Das Vitalbad hält Heinz Paetzke fit
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Krissi Rottmann will es nochmals versuchen
Krissi Rottmann will es nochmals versuchen
Krissi Rottmann will es nochmals versuchen

Kommentare