Jugendzentrum

Kulturprozess geht in nächste Runde

Kulturmanagerin Jasmin Dorner lädt zur nächsten Veranstaltung am 24. November ein.
+
Kulturmanagerin Jasmin Dorner lädt zur nächsten Veranstaltung am 24. November ein.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Offener Workshop am 24. November im Jugendzentrum Megafon.

Burscheid. Burscheid und Wermelskirchen marschieren Seite an Seite: für eine stärkere Kultur, für einen Kulturraum, der um die 60 000 Menschen umfasst und der mit Theater, Musik, Tanz, Kabarett nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Städte anlocken will. Möglich machen soll das ein gemeinsamer Kulturentwicklungsplan, den Kulturmanagerin Jasmin Dorner unter Einbindung von Kulturschaffenden und Kulturinteressierten vorantreibt. Ein Instrument dabei sind die Workshops, die nun angelaufen sind. Einen ersten gab es bereits in der Kattwinkelschen Fabrik in Wermelskirchen; nun folgt Teil 2 in Burscheid – am 24. November, 17 Uhr, im Burscheider Kinder- und Jugendzentrum Megafon, Montanusstraße 15. Zu Beginn stellt Jasmin Dorner die Ergebnisse vor, die sich in der Auftaktveranstaltung herauskristallisiert haben. Weiter geht es mit zwei Impulsvorträgen. Brigitte Schorn, Leiterin der Arbeitsstelle für kulturelle Bildung NRW, wird den Teilnehmenden von ihren Erfahrungen und ihrer Expertise zum Thema kulturelle Bildung berichten. Anschließend präsentiert Ralf Gerecht die digitalen Aktivitäten der Kulturschaffenden des Kreises Siegen-Wittgenstein. „Mit den beiden Vorträgen möchten wir Impulse und Anregungen für die interkommunale Zusammenarbeit geben und anhand von Praxisbeispielen verschiedene Möglichkeiten aufzeigen“, sagt Jasmin Dorner. Sie freue auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer und rege Diskussionsbeiträge.

„In der Auftaktveranstaltung haben die Teilnehmenden viele spannende Ideen für die gemeinsame Zusammenarbeit gesammelt. In der offenen Werkstatt geht es nun darum zu schauen, welche Stärken und Chancen, aber auch welche Schwächen und Risiken mit der Zusammenarbeit und der Umsetzung der Ideen einhergehen“, so die Kulturmanagerin. Gleichzeitig wird auch den Fragen nachgegangen, welche Strukturen und welche Unterstützung für eine sinnvolle und nachhaltige Vernetzung notwendig sind. Um dafür Antworten zu finden, werden in Anschluss an die Pause, in der es Getränke und Fingerfood zur Stärkung gibt, die Gesprächsrunden an verschiedenen Tischen eröffnet. „Ich bin gespannt auf die Diskussionen und den Austausch, denn nur durch die unterschiedlichen Perspektiven können die Potenziale der Zusammenarbeit sichtbar werden“, betont Dorner.

Anmeldung noch bis zum 15. November möglich

Eine Anmeldung zur „Offenen Werkstatt“ am 24. November, ist noch bis zum morgigen
15. November möglich. Willkommen sind auch Teilnehmende, die bei der Auftaktveranstaltung nicht dabei waren. Anmelden können sich interessierte Kulturschaffende, Bürgerinnen und Bürger, Künstlerinnen und Künstler sowie Politikerinnen und Politiker bei Jasmin Dorner, Tel. (0 21 74) 67 0-1 10 oder (0 21 96) 71 0-5 73 sowie per
E-Mail:

j.dorner@kulturverbunden.net

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Interreligiöser Unterricht verbindet
Interreligiöser Unterricht verbindet
Interreligiöser Unterricht verbindet
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Wohngruppe bettet sich ins große Ganze ein
Wohngruppe bettet sich ins große Ganze ein
Wohngruppe bettet sich ins große Ganze ein
Glanz alter Zeiten kehrt zurück aufs Klosterareal
Glanz alter Zeiten kehrt zurück aufs Klosterareal
Glanz alter Zeiten kehrt zurück aufs Klosterareal

Kommentare