Kräfte bündeln

Kultur beider Städte soll weiter zusammenwachsen

In der Katt diskutierten Burscheider und Wermelskirchener über den künftigen gemeinsamen Kulturraum.
+
In der Katt diskutierten Burscheider und Wermelskirchener über den künftigen gemeinsamen Kulturraum.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Zweite Veranstaltung zur interkommunalen Entwicklung am 24. November – dieses Mal in Burscheid.

Burscheid. Die gemeinsame Kulturentwicklung nimmt an Fahrt auf: Bekanntlich wollen Burscheid und Wermelskirchen dort ihre Kräfte bündeln und in gemeinsamer Kraftanstrengung für Kultur-Interessierte und -Schaffende an Attraktivität gewinnen. Wie das möglich sein könnte, lotete kürzlich die Auftaktveranstaltung in der Kattwinkelschen Fabrik in Wermelskirchen aus.

Und alles bleibt im Fluss, die zweite Veranstaltung folgt auf dem Fuße: Am 24. November, 17 bis 20.30 Uhr, geht es mit der „Offenen Werkstatt“ im Jugendzentrum Megafon in Burscheid, Montanusstraße 15, mit dem Beteiligungsprozess weiter. „Neben der Möglichkeit, sich aktiv in den Prozess einzubringen, wird in der Pause ein Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern möglich sein“, sagt Renate Bergfelder-Weiss, Sprecherin der Stadtverwaltung. Für eine kleine Stärkung zwischendurch mit Getränken und Fingerfood sei gesorgt. „Gerne können auch Teilnehmende dazu kommen, die bei der Auftaktveranstaltung nicht dabei waren“, lädt Bergfelder-Weiss ein.

Aus Burscheider Sicht war die Auftaktveranstaltung ein Erfolg. „Mit Freude blicken wir auf die vergangene Veranstaltung in der Kattwinkelschen Fabrik“, bilanziert Bergfelder-Weiss. Mehr als 60 Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler, Politikerinnen und Politiker sowie Bürgerinnen und Bürger aus beiden Städten seien zusammengekommen, um gemeinsam mit dem Kulturplanungsprozess zu starten. Nach einem impulsgebenden Vortrag von Dr. Yasmine Freigang, Referatsleiterin „Kultur in Westfalen“ des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, und einer Bestandsaufnahme durch die Kulturmanagerin Jasmin Dorner, wurden an verschiedenen Thementischen fleißig Ideen gesammelt. „Die Themen basierten auf den Ergebnissen der Bestandsaufnahme. So wurde über Vernetzung, Kulturtourismus, Kulturprogramm, Kulturelle Bildung und Nachhaltigkeit diskutiert“, erklärt Bergfelder-Weiss.

Neben den ersten konkreten Ideen, wie beispielsweise einer gemeinsamen digitalen Plattform oder gemeinsamen Veranstaltungsreihen, ist auch über die Grundsteine der Zusammenarbeit gesprochen worden. Und dort gilt es, einiges zu verändern und auch zu überwinden: Schubladen- und Konkurrenzdenken zum Beispiel. Bergfelder-Weiss nennt es das „interkommunale Wir“, das zum Fundament der gemeinsamen Arbeit werden muss. Gleichzeitig müsse man Unterschiede wertfrei hinnehmen. Wichtig sei auch Wertschätzung und Unterstützung des Prozesses durch die Politik. Im Mai hatten in Wermelskirchen auch erstmals die beiden Kulturausschüsse getagt. Dort hatte Kulturmanagerin Jasmin Dorner das beinahe wichtigste Instrument vorgestellt, nämlich die gemeinsame Homepage der Städte zur Interkommunalen Kulturentwicklung. Dorner hatte dort einen umfangreichen Fragebogen veröffentlicht, mit dem sie sich an Künstler und Künstlerinnen sowie an Kulturschaffende und Bürger wandte und mit dem sie Wünsche, Ziele, Ist-Zustände abklopfte. Eine Postkarten-Aktion rundete diese Bestandsaufnahme ab.

Kulturmanagerin Jasmin Dorner ist seit Juni 2021 im Amt

Seit Juni 2021 ist Dorner im Amt, ihre Stelle ist auf zunächst drei Jahre begrenzt. Der tatsächliche Prozess dürfte länger brauchen, der Kulturentwicklungsplan aber soll 2024 stehen. Die Veranstaltungen, die nun angelaufen sind, sollen die Öffentlichkeit und interessierte Bürger und Bürgerinnen einbinden – am 24. November in Burscheid und dann im neuen Jahr erneut in Wermelskirchen.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung in Burscheid ist bis einschließlich kommenden Dienstag, 15. November, online möglich. Interessierte Kulturschaffende, Bürgerinnen und Bürger, Künstlerinnen und Künstler sowie Politikerinnen und Politiker können sich auch per E-Mail oder telefonisch bei Kulturmanagerin Jasmin Dorner anmelden: Tel. (0 21 96) 71 05 73 oder (0 21 74) 67 01 10.

j.dorner@kulturverbunden.net

www.kulturverbunden.net

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Penny-Markt öffnet nach Umbau
Penny-Markt öffnet nach Umbau
Penny-Markt öffnet nach Umbau
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Fahrzeuge stoßen frontal zusammen - Zwei Schwerverletzte
Fahrzeuge stoßen frontal zusammen - Zwei Schwerverletzte
Fahrzeuge stoßen frontal zusammen - Zwei Schwerverletzte
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz

Kommentare