Gottesdienst

Krippen-Gestalter suchen nun Nachfolger

Günter Dreyer und seine Frau Johanna gestalten die Krippenbilder in der St. Laurentius Kirche an der Altenberger Straße.
+
Günter Dreyer und seine Frau Johanna gestalten die Krippenbilder in der St. Laurentius Kirche an der Altenberger Straße.
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

In St. Laurentius arrangiert das Ehepaar Dreyer seit 15 Jahren von Sankt Martin bis Maria Lichtmess die Krippenbilder.

Von Susanne Koch

Burscheid. Heute ist Heilig Abend: Heute wird sich die Heilige Familie um das Kind versammeln, heute stehen Ochs und Esel an der Krippe und die Hirten warten auf dem Felde.

Noch stehen Elisabeth und die deutlich sichtbar schwangere Maria nebeneinander. Doch Günter Dreyer wird die Krippendarstellung noch an diesem Wochenende verändern. „Maria und Josef gehen in Betlehem auf die Suche nach einer Unterkunft“, sagt Günter Dreyer, der mit seiner Frau Johanna die Krippe in St. Laurentius seit 15 Jahren gestaltet. „Die Krippendarstellungen sind uns richtig ans Herz gewachsen“, sagt der 80-Jährige. „Wir fangen Sankt Martin an und gestalten die Krippe immer wieder neu – bis Maria Lichtmess.“

So werden in der Krippe der katholischen Kirche in Burscheid auch die Heiligen dargestellt: Sankt Martin, die heilige Barbara, die heilige Lucis, die heilige Cäcilia, der heilige Nikolaus und die heilige Elisabeth.
„Am. 6. Januar bekommen Maria, Joseph und das Jesuskind Besuch von den Heiligen drei Königen“, erzählt Günter Dreyer. Da seine Frau Johanna erst seit kurzem wieder auf den Beinen ist, sie war längere Zeit krank, ist er alleine zu dem Treffen gekommen. „Uns macht das Krippegestalten immer noch großen Spaß“, sagt er. „Doch wir beide sind 80 Jahre alt und irgendwann können wir unsere Aufgabe nicht mehr erfüllen“, sagt Günter Dreyer.

„Das Schwerste an der Krippengestaltung sind der erste Tag und der letzte.“ Denn dann muss der Sand hergeschleppt werden. „Das fällt mir immer schwerer.“ Oben auf der Orgel-Empore steht ein großer Schrank. „Da bewahren wir immer alles auf.“ Von Krippenbild zu Krippenbild müssten die Figuren umgezogen werden. „Die Krippenfiguren gibt es übrigens schon sehr lange“, sagt Günter Dreyer. „Sie wurden in Oberammergau hergestellt.“ Er und seine Frau kennen die Figuren schon über 45 Jahre. „Sie sind teilweise unter den Kleidern nur aus einem Drahtgestell“, verrät der Krippen-Gestalter.

Günter Dreyer und seine Frau Johanna würden sich sehr freuen, wenn sie Nachfolger finden würden. „Wir könnten sie in Ruhe einarbeiten und dann könnten die neuen Gestalter alleine ans Werk gehen. Vielleicht bringen sie ja auch noch weitere Ideen mit.“

Johanna und Günter Dreyer sind eng mit dem Gemeindeleben verbunden. „Wir beide singen im Kirchenchor“, sagt der 80-Jährige. Er sei zusätzlich noch als Kommunionhelfer tätig und seine Frau im Lektoren-Dienst. „Am 1. Januar bin ich auch als Vertreter für unsere Küsterin eingeteilt“, sagt er und zeigt damit auf, was sie beide noch aktiv machen.

Günter und Johanna Dreyer sind seit 57 Jahren verheiratet. Sie kennen sich schon von Ratingen aus der Schule. Er verrät: „Am Anfang konnte sie mich nicht leiden.“ Nach Burscheid zogen sie, weil hier ein Haus angeboten wurde. Das Ehepaar wurde aus 75 Bewerbern ausgewählt. „Und da ich Versicherungskaufmann war, war das für mich berufsmäßig kein Hindernis in eine andere Stadt zu ziehen.“ Hier in Burscheid war er 27 Jahre in einem eigenen Versicherungsbüro tätig. „Ich freue mich schon, wenn wir uns Weihnachten mit beiden Söhnen, mit den Schwiegertöchtern und Enkelkindern treffen“, sagt er. „Wir haben alle ein sehr gutes Verhältnis untereinander.“

Jetzt nachdem die Corona-Pandemie so langsam auslaufe, sei die Kirche auch sonntags wieder gut gefüllt. „Zum Glück kann hier in St. Laurentius noch jeden Sonntag eine Messe stattfinden“, sagt Günter Dreyer. „Und auch jeden Mittwoch. In Hilgen findet die Samstagsabend-Messe statt.“ Rund 170 Menschen gingen sonntags in die Kirche. „An Heilig Abend werden wir aber wohl viel mehr Menschen in der Kirche sein“, sagt er.

Günter Dreyer freut sich immer sehr auf die Resonanz, die die Krippe erzeugt. „An Heilig Abend ist es natürlich etwas ganz Besonderes.“ Maria und Joseph stehen im Stall, das Jesuskind liegt in der Krippe, Ochs und Esel daneben und die Hirten sind mit ihren Schafen auf dem Feld.

Messen an Weihnachten

Heute: 15.30 Uhr, Weihnachtsgottesdienst für Kinder gestaltet mit der Kindertagesstätte Arche Noah; 22 Uhr, Christmette

Sonntag: 11.15 Uhr, Heilige Messe mit Gesang der Kantorinnen: 17 Uhr Heilige Messe der portugiesischen Mission.

Montag: 11.15 Uhr, Heilige Messe mitgestaltet vom Kirchenchor

Dienstag, 18 Uhr

Mittwoch, 9.15 Uhr Exequien

Samstag, 17.30 Uhr, Jahresabschlussmesse

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dirk Gläßner ist ein Cowboy ohne Pferd
Dirk Gläßner ist ein Cowboy ohne Pferd
Dirk Gläßner ist ein Cowboy ohne Pferd
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Bürgermeister Runge strukturiert das Rathaus um
Bürgermeister Runge strukturiert das Rathaus um
Bürgermeister Runge strukturiert das Rathaus um
Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein

Kommentare