Kirchenkreis bildet zehn neue Seelsorger aus

Erfolgreiche Absolventinnen und Absolvent, von links in der hinteren Reihe: Sabine Herzogenrath, Nicole Hansen, Kerstin Schneider, Stefanie Müller, Christiane Mertzen, mittlere Reihe: Kerstin Großmann, Heike Weiskopf, Michael Wingender; sitzend: Alice Schladek und Ursel Ernhardt. Das Foto wurde im März 2020 aufgenommen, bevor Abstandsregelungen und Ähnliches in Kraft traten. Foto: Kirchenkreis Leverkusen
+
Erfolgreiche Absolventinnen und Absolvent, von links in der hinteren Reihe: Sabine Herzogenrath, Nicole Hansen, Kerstin Schneider, Stefanie Müller, Christiane Mertzen, mittlere Reihe: Kerstin Großmann, Heike Weiskopf, Michael Wingender; sitzend: Alice Schladek und Ursel Ernhardt. Das Foto wurde im März 2020 aufgenommen, bevor Abstandsregelungen und Ähnliches in Kraft traten. Foto: Kirchenkreis Leverkusen

Absolventen sollen in Krankenhäusern, Altenheimen und bei Notfällen eingesetzt werden

Von Markus Schumacher

Sabine Herzogenrath, Nicole Hansen, Kerstin Schneider, Stefanie Müller, Christiane Mertzen, Kerstin Großmann, Heike Weiskopf, Michael Wingender, Alice Schladek und Ursel Ernhardt wurden vom Kirchenkreis Leverkusen für die Seelsorge im Altenheim, im Krankenhaus und in der Notfallseelsorge ausgebildet. Dies teilte Sabine Kall mit. Abgeschlossen wurde der Kurs mit einem feierlichen Gottesdienst in der Burscheider Kirche – unter Corona-Bedingungen.

Vier der erfolgreichen Absolventen erhielten die Beauftragung der evangelischen Kirche für den Dienst im Krankenhaus: Nicole Hansen, Kerstin Schneider, Heike Weiskopf, Stefanie Müller.

Seelsorge verstehe sich nicht als Unterhaltung

Der Evangelische Kirchenkreis Leverkusen bietet in einer Kooperation zwischen dem Seelsorgereferat und dem Evangelischen Familien- und Erwachsenenbildungswerk eine Seelsorgeausbildung in modularer Form nach den Richtlinien der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) an.

„Wir bieten eine qualifizierte Seelsorgeausbildung an für die Bereiche Krankenhaus, Alten- und Notfallseelsorge, bei der Interessierte ihre personale geistliche, kommunikative und ethische Kompetenz schulen können“, sagt Pfarrerin Dr. Andrea Gorres, die Seelsorgereferentin im Kirchenkreis Leverkusen ist. Dabei gehe es um eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis.

Der Kursus umfasst etwa 15 Stunden pro Monate für Schulung, praktische Besuche, Mentorengespräche und Supervision.

Die Ausbildung richtet sich an Ehren- und Hauptamtliche, die Menschen im Krankenhaus, im Alter und in Krisensituationen des Lebens seelsorglich begleiten möchten; die neugierig sind, neue Erfahrungen zu machen; die sich selbst persönlich und spirituell entwickeln und besser kennenlernen möchten; und die ihr Wissen, ihre Zeit und ihren Glauben teilen möchten.

„Wir freuen uns auf Menschen, die das Herz am richtigen Fleck haben und etwas Gutes für die Gesellschaft tun wollen“, sagte Gorres. Seelsorge versteht sie nicht als Unterhaltung oder Sozialarbeit, Seelsorger sind an der Seite der Menschen, verschenken ihre Zeit, bieten ihre Kompetenzen an und teilen den Glauben, wenn es gewünscht wird.

Interessierte für den nächsten Kursus können sich bei Pfarrerin Dr. Andrea Gorres melden: Tel. (0 21 74) 89 66-16 0 oder per E-Mail.

andrea.gorres@ kirche-leverkusen.de

Kirchenkreis Leverkusen

Die evangelischen Gemeinden in Leverkusen, Langenfeld, Monheim, Leichlingen und Burscheid gehören seit dem 1. Januar 1962 nicht mehr zum Kirchenkreis Solingen. Sie bildeten eine neue Körperschaft, deren Name erst noch gefunden werden musste: Am Ende wurde er nach ihrer größten Kommune: Leverkusen. Der neue Kirchenkreis war immer reform- und experimentierfreudig, wenn auch zwischen Älteren und Jüngeren der Ausgleich gesucht werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verbraucherberatungempfiehlt Tempo
Verbraucherberatungempfiehlt Tempo
Der Rosenmontag ist (fast) ein Tag wie jeder andere
Der Rosenmontag ist (fast) ein Tag wie jeder andere
Der Rosenmontag ist (fast) ein Tag wie jeder andere
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Kulturbadehaus wird wieder zum „Freibad“
Kulturbadehaus wird wieder zum „Freibad“
Kulturbadehaus wird wieder zum „Freibad“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare