Badeunfälle

DLRG stockt Schwimmkurse auf

Die DLRG hat lange Wartelisten bei den Schwimmkursen. Sie finden allesamt im Vitalbad in Burscheid statt.
+
Die DLRG hat lange Wartelisten bei den Schwimmkursen. Sie finden allesamt im Vitalbad in Burscheid statt.
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

„Kinder sollten schwimmen können“: Kurse der DLRG sind stark gefragt. Durch Corona ist eine große Lücke enstanden.

Von Susanne Koch

Burscheid. Ein 13-Jähriger ist in Hamburg nach einem Sprung in die Elbe gestorben. Der Nichtschwimmer war der Polizei zufolge Ende Juni an einem Fähranleger ins Wasser gesprungen und untergegangen. Nach Angaben eines Polizeisprechers war der Jugendliche mindestens eine halbe Stunde lang im Wasser, bevor Rettungskräfte ihn fanden. Trotz Reanimationsversuchen starb der Jugendliche.

Nur ein Fall von vielen: Jetzt wird sichtbar, was während der Corona-Pandemie entstanden ist, denn viele Kinder konnten in dieser Zeit nicht schwimmen lernen. „Wir werden mit diesem Problem sicher noch einige Jahre zu tun haben“, sagt Keanu Halfmann, Mitarbeiter der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft aus Burscheid. „Aber Kinder sollten schwimmen können.“

Deswegen hat die DLRG die Schwimmkurse aufgestockt. „Die Ausbildung von Nichtschwimmern zu Schwimmern ist eine der ursprünglichsten Aufgaben der DLRG“, sagt Sebastian Bögel, Geschäftsführer der DLRG Burscheid. „So haben auch wir es uns zur Aufgabe gemacht, ein zuverlässiger Partner für die Schwimmausbildung in Burscheid zu sein.“ Die Kurse finden im Vitalbad in Burscheid statt.

Die Schwimmkurse werden online angemeldet

„Plätze für unsere Schwimmkurse (Seepferdchen, Bronze/Silber/Gold, Juniorretter) werden über unsere Homepage ausgeschrieben“, sagt Keanu Halfmann. „Die Anmeldung zu den Schwimmkursen erfolgt ausschließlich online.“ Bis Ende des Jahres sind aber die Frühschwimmer-Lehrgänge ausgebucht.

Die Schwimmtrainer der DLRG geben den Kindern nicht nur Schwimmunterricht. Wichtig sei es, dass die Kleinen sich erst einmal ans Wasser gewöhnen, gerne ins Wasser gehen, keine Angst davor haben. Erst dann mache ein Schwimmtraining erst Sinn. „Menschen sollten Spaß im Wasser haber“, sagt Keanu Halfmann. „Als sichere Schwimmer gelten Menschen erst, wenn sie das Jugendschwimmabzeichen in Bronze haben“, sagt Sebastian Bögel.

In den ersten sieben Monaten 2022 sind in Deutschland 199 Menschen bei Badeunfällen gestorben, teilt die Deutsche Lebensrettung-Gesellschaft mit. Das ist ein Anstieg um 15 Tote im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Nicht alle Badetoten waren Kinder, aber wer sicher schwimmen kann, der wird sich besser helfen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Am Kino traf sich einst die Jugend der Stadt
Am Kino traf sich einst die Jugend der Stadt
Am Kino traf sich einst die Jugend der Stadt
So wird der Garten bienenfreundlich
So wird der Garten bienenfreundlich
So wird der Garten bienenfreundlich
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Herbert Reul reagiert rasch auf den Hilferuf der Bäckerei Kretzer
Herbert Reul reagiert rasch auf den Hilferuf der Bäckerei Kretzer

Kommentare