Kallen m’r ens vam Wedder

Uss Kenger haaden endlich ens widder Spaß un hannt sech nochens drussen, mit Affstang, jetroffen un sinn jeroodelt. Eenen O’evend wo’er et baal acht Uhr, wie de Leo rinn ko’em. Foto: Britta Kowalewske
+
Uss Kenger haaden endlich ens widder Spaß un hannt sech nochens drussen, mit Affstang, jetroffen un sinn jeroodelt. Eenen O’evend wo’er et baal acht Uhr, wie de Leo rinn ko’em.

Es wird bunter in der Natur

Von Britta Kowalewske

Jo, wat soll ech saaren? Nu hannt m’r een Jo’ehr öm met Corona – un et jütt ettliche Lück, die dat nie jedä’ert hääden – äwwer et is su. Et Esszimmer is immer noch et Klassenzimmer, de Lehrer un Mitschööler süüd de Leo upp dem Laptop. Een Daach jeht et jood mit de Verbindung – en angeren nit su – uch do draan hätt m’r sech irjendwie jewennt. Inkoofen muss m’r – äwwer ech arbeed mingen Zeddel aff un flott widder russ. Ech fröü mech dückes su, wenn ech dann ens Bekanngde treff – m’r südd sech jo jannit mih.

„Jede Jahreszick haad sing Zick.“

In uss Schull jütt et jo eejendlich vill Feste, wo uch vill Arbeed met ze dunn hätt – van uss Ä’eldern. Äwwer uch all dat is natürlich affjeblo’esen. Nächstes Schulljo’ehr is de Leo in de siwwen un uss „Handwerkerfest“ jeht aktiv bluus bis Klasse sess. Sometten sinn m’r russ uss dem Thema – et is wirklich schaad. Alles, wat aff jetzt kütt, jütt et ald et zweddemo’el hingerreen Nit.

Also kallen m’r doch besser vam Wedder. Äwwer uch dat is jo nit mih su, wie fröher. Upp eenmo’el ko’em dä Schniee un dä Frost. Wohl dem, dä upp dem Lang wönnt – widder mo’el. Uss Kenger haaden endlich ens widder Spaß un hannt sech nochens drussen, mit Affstang, jetroffen un sinn jeroodelt. Eenen O’evend wo’er et baal acht Uhr, wie de Leo rinn ko’em. „Das war so schön!“ Dat hätt allen nochens jood jedunn – denn, machen m’r uss nüx vür, de Nerven liejen bej etlichen blank. De Kledaasch ,nass un dreckich ko’em eefach fü’den Kamin. Jewäschen wu’erden i’ersch, wie et nit mih mit dem Schlidden fahren jing.

Rodeln wo’er immer alt schön un immer alt anstrengend. Bis et su richtich lüppt, brucht et Zick un Arbeet – äwwer wenn de Bahn dann praat is, dann fluppt et richtich jood. Su uch bej uss.

Dä Hang is tirekt fü’uss Wonnzimmerfinster – quasi „Huushang“ – hä is nit wirklich steil, äwwer m’r kritt doch richtich Schmackes drupp un willdat m’r en paar Zungpö’el upp de Sick dunn durften, ko’en m’r durch bis ungen in et Loch fahren. Do mo’ed ech widder an ming schön Kengheed denken: Do simmer uch mit bestimmt 10 Kengern, van owwen in de Kleenbrucherstro’eße bis in de Bruchermüll jefahren. Wenn m’r dä i’erschte Schlidden wo’er, un de angeren irjendwie vam Wech affjekummen sinn, mo’ed m’r janz alleen den langen Wäch noh bowwen zerückloofen. Mi’erschtens ko’emen die angeren eenem äwwer upp de Midde widder entjeejen, willdat die alt bej de nächsten Fahrt wo’ern. So jing et dann widder zesammen loss.

Wenn ech dann heem ko’em, hann ech in de Köche en Kömpchen mit heeßem Wasser un Salz drinn hinjestellt kreejen, wo de iieskaalen Schochen drin ko’emen. Jott, wat hannt die dann immer jejüscht. Äwwer et wo’er su schön. Un et jing mi’erschdens Wächen lang su. Dann ko’em et Frö’ehjo’ehr, dann joow et Sommer.

Jede Jahreszick haad sing Zick. Dis Jo’ehr haaden m’r in eener Wäche baal 30 Jraad Temperaturungerscheed. Van -12 Jraad Kö’elde, noh üwwer 20 Jraad. Dat muss de Körper uch i’ersch ens alles mitdunn. Ruusenmo’endaach noch upp dem Schlidden un Samstach haaden m’r 29 Jrad in de Sunn upp dem Balkon – verrückt.

Am Wochenäng soll et widder kaald werden – ens sinn, wat et jütt. Ming Patentante hätt im Mä’erz Jebu’ertsdaach- de liebsten Bloomen sinn Schniiejlöckchen. Wie ech Keng wo’er, haad m’r äwwer jet am Jang, öm Midde Mä’erz en paa Schnieejlöckchen fü’ in en Vääschen ze fengen – die blöhen jraad su schön un uch de Osterjlocken sin Po’erschden secher alt praad. De Natur wü’erd bungder – un dat deeht uss allen jood in dä verrückten Zick – äwwer uch bluus, wenn m’r upp dem Lang wönnt un et süüd.

Vokabeln

Po’erschden: Ostern

Zungpö’el: Zaunpfähle

Kledaasch: Kleidung

Schmackes: Schwung

Schochen: Füße

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Regensburger Domspatzen geben Konzert
Regensburger Domspatzen geben Konzert
Regensburger Domspatzen geben Konzert
Millionenschaden im Balkhauser Kotten
Millionenschaden im Balkhauser Kotten
Millionenschaden im Balkhauser Kotten
Tagesstätte baut Unterschlupf für Fledermäuse
Tagesstätte baut Unterschlupf für Fledermäuse
Tagesstätte baut Unterschlupf für Fledermäuse
Besucher schauen Restauratorin über die Schulter
Besucher schauen Restauratorin über die Schulter
Besucher schauen Restauratorin über die Schulter

Kommentare