Jetzt messen sich auch die Schulen im Radfahren

Ulrike Müller war im vergangenen Jahr ein Stadtradeln-Star. Jetzt kann die Lehrerin auch mit der Johannes-Löh-Gesamtschule antreten. Archivfoto: Ulrike Müller
+
Ulrike Müller war im vergangenen Jahr ein Stadtradeln-Star. Jetzt kann die Lehrerin auch mit der Johannes-Löh-Gesamtschule antreten. Archivfoto: Ulrike Müller

Burscheid beteiligt sich zum vierten Mal am Stadtradeln

Von Markus Schumacher

45 547 Kilometer hat Burscheid im vergangenen Jahr beim „Stadradeln“ geschafft. Damit erreichte man kreisweit den 4. Platz. Sogar am besten schnitt Burscheid bei der Kategorie „Meiste Radkilometer pro Einwohner“ ab. In diesem Jahr soll es nun die vierte Teilnahme geben.

Neu ist das „Schulradeln“: „Wer ist Nordrhein-Westfalens aktivste Schule im Radfahren?“, fragt nun zum Beispiel der beteiligte Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH. Das könnten Schüler ab sofort im Rahmen der Aktion zeigen. Gesucht werde das Schulteam, das zusammengerechnet innerhalb von drei Wochen die meisten Kilometer mit dem Rad zurücklegt.

Mit dem Schulradeln wird der bestehende kommunale Wettbewerb Stadtradeln nun ergänzt: Wo Stadtradeln angeboten wird, kann auch Schulradeln stattfinden.

Koordiniert wird das Schulradeln in Nordrhein-Westfalen von der Geschäftsstelle des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“, dem landesweiten Netzwerk zum Aufbau von kommunalem Mobilitätsmanagement. Sein Ziel ist die Förderung nachhaltiger Mobilitätsangebote im Land. Ein Kernthema ist auch das schulische Mobilitätsmanagement, die Angebote umfassen beispielsweise auch eine Weiterbildung für Lehrkräfte für sicheren Radunterricht: Radfahren in der Schule.

Ab sofort profitieren Mitgliedskommunen des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ - wie Burscheid und Wermelskirchen - auch von einer anteiligen Übernahme der Teilnahmegebühren für das Stadtradeln. Das Verkehrsministerium NRW fördert die Teilnahme am kommunalen Wettradeln mit 80 Prozent - die Mitgliedskommunen zahlen also noch einen Eigenanteil von 20 Prozent der Teilnahmegebühren an das Klimabündnis. Dieses Angebot gilt bis zur Ausschöpfung des Fördertopfes von insgesamt 133 500 Euro.

Die Idee: Schüler sammeln ihre gefahrenen Radkilometer individuell oder als Klassenverband für das Schulteam. Dabei zählen alle gefahrenen Kilometer, egal ob Schulweg oder Freizeit. Das Team, das in der Summe die größte Strecke zurückgelegt hat, gewinnt. Mitmachen können außerdem auch die Lehrkräfte und die Eltern.

Ein Stadtradeln-Star ist Lehrerin auf der Johannes-Löh-Gesamtschule

Hier dürfte Ulrike Müller hellhörig werden. Die Lehrerin an der Burscheider Johannes-Löh-Gesamtschule ist eine von vier Stadtradeln-Stars im Rheinisch-Bergischen Kreis, die 2020 für 21 Tage ganz auf das Auto verzichtet hatten. In einem Blog hatte sie während dieser Zeit auch über ihre Erfahrungen berichtet. Ihr Fazit damals: „Kleine Regenschauer konnte ich gut wegstecken. Ein Familieneinkauf per Fahrrad war allerdings eine echte Herausforderung. Trotz allem bin ich froh bei dieser tollen Aktion dabei gewesen zu sein.“

„Der Schulradeln-Wettbewerb ist ein toller Anlass, den Spaß am Radfahren zu entdecken“, sagt Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH, die Träger des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ im Rheinland ist.

Anmeldungen für das Schulradeln sind ab sofort möglich.

www.stadtradeln.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare