Im Tri-Café dreht sich der gute alte Plattenspieler wieder

Peter Kletka, Mitorganisator der Vinyl-Treffs im Tri-Café, sichtet schon mal seinen Plattenbestand. Foto: Michael Corts
+
Peter Kletka, Mitorganisator der Vinyl-Treffs im Tri-Café, sichtet schon mal seinen Plattenbestand.

Nächster Treff in der Begegnungsstätte steht am kommenden Freitag an

Von Claudia Radzwill

Noch vor ein paar Jahren waren Langspielplatten – kurz LP genannt – Nostalgie. Doch seit einiger Zeit feiern die Schallplatten ein Comeback. Viele Bands, Musiker und Musikerinnen veröffentlichen ihre Alben nicht nur im Streaming- und CD-Format, sondern auch als LP.

Im Tri-Café rief Michael Corts jetzt einen LP-Treff ins Leben. Zweimal haben sich die Liebhaber des guten alten Plattentellers schon getroffen. Der nächste Treff in der Begegnungsstätte an der Bürgermeister-Schmidt-Straße 25 steht für Freitag, 17. Dezember, an – um 19 Uhr. Es gilt die 2G-Regel. Und eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nötig.

„Nach der langen Corona-Pause wollten wir irgendetwas mit Musik anbieten“, sagt Michael Corts, der den Musikkenner und -fan Peter Kletka mit ins Boot holte. Noch hat der Treff keinen offiziellen Namen, der Arbeitstitel laute „33 Umdrehungen“, angelehnt an die Geschwindigkeit der LPs auf dem Plattenspieler.

„Wir nennen ihn aber auch Vinyl-Treff“, erklärt Corts. „Mit dabei sind Menschen aus Burscheid und Umgebung“, erzählt er. Eine Anlage mit Vollverstärker ist vorhanden. Jeder und jede bringt Platten und Singles mit und stellt sie den anderen vor. Es sind ganz persönliche Schätze und alle erzählen, was sie mit dem Song verbindet. „Man kann darüber erzählen, was es für Musik ist, was einem daran gefällt oder welche Erinnerungen man daran knüpft.“

Ein Gast habe zum letzten Treffen eine Single von „Dave Clark Five“ aus dem Jahre 1963 mit dabei gehabt. „Die hat er in Holland gekauft, und sie wurde auf seiner Abschlussfahrt gehört.“

Das Musikgenre am Abend sei stets ein bunt gemischtes. Echte Klassiker, weniger bekannte Rocksongs oder Indie Rock, alles ist vertreten. Michael Corts stellte Musik von den Bahamas vor, Interpret „Exuma“ erzählt darin über einen Vodoo-Geist. „Die habe ich von meinem Sohn geschenkt bekommen, und der Song hat was“, sagt er. In alten Plattenkoffern der Gäste verbargen sich Scheiben von Om und PLJ Band. „Es wurden schon Alben mitgebracht, dessen Besitzer sie originalverpackt belässt“, erzählt Corts. Ganz besondere Schätzchen also.

Ein Thema gebe man bewusst nicht vor. „Es soll Spaß machen, ein lockerer geselliger Treff sein.“ Auch Peter Kletka merkt, dass die Leute sich „einfach freuen, wieder Kontakt zu haben.“ Kletka hatte Songs der Southern-Rock-Band „Molly Hatchet“ im Gepäck – mit LPs der Originalbesetzung aus den 70er Jahren.

Zum dritten Treff hat er Weihnachtliches herausgesucht. „Merry Christmas everybody“ von der Glam-Rock-Band Slade und „Thank God is Christmas“ der Rock-Legendenband Queen wird er mitbringen – letzteres ist ein Unikat, das als Single der letzten Rolling-Stone-Ausgabe zum 50-jährigen Jubiläum von Queen beigelegt wurde.

Anmeldung zum Plattentreff: Tel. (01 71) 5 48 73 14 oder per E-Mail:

tricafe@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

SPD will Großhamberg mit einem Staudamm schützen
SPD will Großhamberg mit einem Staudamm schützen
SPD will Großhamberg mit einem Staudamm schützen
Der Raiffeisenplatz hat nun einen Stromanschluss
Der Raiffeisenplatz hat nun einen Stromanschluss
Der Raiffeisenplatz hat nun einen Stromanschluss
Nabu hilft wieder den Kröten über die Kreisstraße 2
Nabu hilft wieder den Kröten über die Kreisstraße 2
Nabu hilft wieder den Kröten über die Kreisstraße 2
Kleine Einrichtung soll ihre Stärken bewahren
Kleine Einrichtung soll ihre Stärken bewahren
Kleine Einrichtung soll ihre Stärken bewahren

Kommentare