631 arbeitslose Burscheider

Im bundesweiten Trend: Arbeitslosigkeit sinkt

Innerhalb eines Jahres sank die Arbeitslosenquote im Kreis um einen Prozentpunkt.
+
Innerhalb eines Jahres sank die Arbeitslosenquote im Kreis um einen Prozentpunkt.

Quote liegt bei 5,2 Prozent – Fachkräftemangel bleibt jedoch präsent.

Von Leon Hohmann

Burscheid. Dieser bundesweite Trend setzt sich auch im Bergischen fort: Im Mai ist die Zahl der Arbeitslosen trotz Ukraine-Kriegs und Lieferengpässen zurückgegangen. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die die Agentur für Arbeit im Bezirk Bergisch Gladbach am Dienstag veröffentlicht hat.

„Die Arbeitslosenzahlen in der Region sinken leicht, aber kontinuierlich, in diesem Monat konnten besonders die jüngeren Arbeitslosen profitieren“, berichtet Nicole Jordy, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit. Dennoch: „Der Arbeitsmarkt im produktionsorientierten Oberbergischen Kreis zeigt sich von den aktuellen Ereignissen stärker betroffen als zum Beispiel der eher dienstleistungsorientierte Rheinisch-Bergische Kreis“, macht Jordy deutlich.

Der dienstleistungsorientierte Rheinisch-Bergische Kreis zeigt sich von den aktuellen Ereignissen weniger stark betroffen.

Nicole Jordy, Arbeitsagentur

Demnach waren im Rheinisch-Bergischen Kreis 7806 Menschen im Mai ohne Job, im April waren es 132 mehr – und im Mai 2021 waren es 9428, also 1568 Personen mehr. Die Arbeitslosenquote blieb mit 5,2 Prozent auf gleichem Niveau wie im April. Im Mai 2021 betrug sie 6,2 Prozent. Damit setzt sich der grobe Trend hin zur Vollbeschäftigung fort, die führenden Ökonomen zufolge bereits ab einer Quote von 4 Prozent gilt.

Im Geschäftsstellenbezirk der Arbeitsagentur, zu dem neben dem Rheinisch-Bergischen auch der Oberbergische Kreis und Leverkusen gehören, meldeten sich im Mai in absoluten Zahlen 3344 Menschen arbeitslos. Dem gegenüber standen 3564 Menschen, die sich aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet haben.

Für den Stellenmarkt im Kreis berichtet Nicole Jordy: „Die Zahl der neu gemeldeten Stellen steigt wieder leicht an – der Stellenbestand bleibt auf hohem Niveau. Hier macht sich bemerkbar, dass es in einigen Bereichen auch an Fachkräften fehlt.“ Sie macht deutlich: „Alternative Rekrutierungsmethoden – auch aus dem Ausland – werden gleichzeitig immer wichtiger, um die Auswirkungen der demografischen Entwicklung in Deutschland auszugleichen.“

Die Lage in Burscheid: 631 Arbeitslose meldete die Agentur für Arbeit für den gerade endenden Monat Mai. Das sind 11 weniger als noch im April und 93 weniger als im Vorjahresmonat. Damals, im Mai 2021, waren noch 724 Menschen aus Burscheid auf der Suche nach einer Anstellung. Eine Arbeitslosenquote für die einzelnen Gemeinden im Rheinisch-Bergischen Kreis gibt die Arbeitsagentur nicht an. 162 offene Stellen gab es zuletzt in der Stadt, das sind 4,5 Prozent mehr als im Vormonat und 48,6 Prozent mehr als noch im Mai des vergangenen Jahres.

Die Lage in Wermelskirchen: Für die Nachbarstadt meldete die Arbeitsagentur im Mai 865 Arbeitslose. Das sind 15 weniger als noch im April. Im Vorjahresmonat waren 1038 Menschen ohne einen Job. 207 offene Stellen standen dem gegenüber, das entspricht einem Plus von 14,4 Prozent im Vergleich zum April 2022, jedoch einem Minus von 28,6 Prozent im Vergleich zum Mai 2021.

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt: Hier setzt sich der Trend der Vorjahre weiter fort. Sprich: Es gibt mehr Ausbildungsstellen als Bewerber. Die Agentur für Arbeit fasst das für den Rheinisch-Bergischen Kreis so in Zahlen: Auf 100 betriebliche Ausbildungsstellen kommen im aktuellen Jahr 2021/22 116 Bewerber. Noch vor zwei Jahren waren es 150 Bewerber auf 100 Stellen. Auf 100 unbesetzte Ausbildungsstellen kommen 88 unversorgte Bewerber. Immerhin: Im Vergleich zum Oberbergischen Kreis stehen die Kommunen im Rheinisch-Bergischen noch etwas besser da: Dort kommen auf 100 Ausbildungsplätze gerade einmal 86 Bewerber.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fahrer hat „Lappen“ aus Marokko
Fahrer hat „Lappen“ aus Marokko
Fahrer hat „Lappen“ aus Marokko

Kommentare