Trödeln und Kaufen im Gemeindezentrum

Hunderte stöbern beim „Basar rund ums Kind“

Beim Basar am Dünweg drehte sich alles um die Ausstattung von Kindern.
+
Beim Basar am Dünweg drehte sich alles um die Ausstattung von Kindern.

Teddy-Fleece-Strampler fürs Baby, Mode für Schwangere, Kleidung und Accessoires fürs Schwimmen, Tauchen oder Reiten sowie tischeweise Spielzeug und Bücher: Die Auswahl war riesig.

Von Tanja Alandt

Burscheid. Zahlreiche Familien strömten am Samstag in das Evangelische Gemeindezentrum am Dünweg, um beim „Basar rund ums Kind“ günstige Sachen für die Kinder zu erstehen.

Teddy-Fleece-Strampler fürs Baby, Mode für Schwangere, Kleidung und Accessoires fürs Schwimmen, Tauchen oder Reiten sowie Overalls, Schlafsäcke, Mützen sowie tischeweise Spielzeug und Bücher, aber auch Hochstühle oder Schaukelpferde und vieles weitere mehr gab es. Zwar konnte man noch Kleidung für den Sommer finden, doch wurden diese Stücke kaum gekauft. Alle dachten eher an die kalte Jahreszeit – manche auch an die Fünfte: Denn viele Karnevalskostüme warteten ebenfalls auf die jungen Jecken.

Initiatorin beobachtet, dass es dieses Jahr besonders voll ist

Anja Wollschlaeger beobachtete, dass es dieses Jahr besonders voll war und mehr als sonst gekauft wurde. „Die Leute schämen sich nicht mehr. Second-Hand zu kaufen gilt jetzt eher als schick und nachhaltig“, berichtete sie. Seit sieben Jahren initiiert sie den Basar. Der „Lieblingspreis“ sei hier 2,50 Euro, sagte Wollschlaeger. Natürlich gelte dieser Preis nicht für Kinderwagen oder Kindersitze – diese Sachen gingen jedoch auch für rund ein Zehntel des Normalpreises weg.

Glückliche Gesichter gibt es beim „Basar rund ums Kind“ eigentlich immer – eben auch, weil Familien sich dort in der Regel mehr leisten können und nicht so sehr auf die Preise schauen müssen. Mit vollgepackten Tüten oder einer Babybadewanne oder einem Bobbycar unter dem Arm stellten sie sich am Samstag nach ihrem Kauf zufrieden an die Kasse.

Obwohl es vier zügig arbeitende Scanner-Kassen gab, standen sie Schlange – jedoch mit guter Laune. Niemand meckerte. Und sogar die meisten Kinder waren glücklich.

Selbst für den kurzzeitig leergekratzten Waffelteig wurde eine schnelle Lösung gefunden. Die Helferskinder Maja und Katharina teilten die Schüssel Kekse, die eigentlich für die 72 fleißigen Helfer gedacht war, mit einem Besucher-Kind. Die Naschereien für die Helfer finanzierten die Initiatoren durch das Förderprogramm „2000 x 1000 Euro für das Engagement“. Kurze Zeit später gab es dann auch wieder Waffeln. Und auch Pizza gab es.

Diese verkauften unter anderem Xenia Heß und Inge Theron. Heß lobte Anja Wollschlaeger für ihr großes Engagement sowie Organisationstalent bei dem großen Event sowie ihre aktualisierten Konzepte. „Der Basar hat sich die letzten Jahre immer mehr ge-steigert“, so Heß. Dieses Jahr wurden beispielsweise die Einladungen auch auf Ukrainisch, Arabisch und Englisch geschrieben.

Der nächste „Basar rund ums Kind“ findet am 25. März 2023 statt. Auf das nächste Stöbern freut sich beispielsweise der fünfjährige Tim, der zum ersten Mal hier war. Er entdeckte beispielsweise ein interessantes Logik-Spiel.

Wer verkaufen möchte, be-kommt seine verkauften Waren nach der Veranstaltung automatisch abgerechnet und erhält seinen Umsatz abzüglich 30 Prozent. Diese 30 Prozent gehen an den Förderverein und die Jugendarbeit des Evangelischen Kirche Burscheid, die unter anderem Kinderkunst oder Ausflüge der Kinder und Jugendlichen realisiert. Nicht verkaufte Waren werden vom Helferteam jeweils einen Tag später wieder für den Verkäufer zur Abholung heraussortiert und gepackt. Anschließend, das betonen die Helfer, sei die Kirche auch wieder besenrein und jeder Stuhl stehe danach wieder an seinem Platz.

Da es bei den Basaren rund ums Kind generell immer mehr Mädchenkleidung als Kleidung für Jungen gibt, würden es die Initiatoren gern sehen, wenn von den Teilnehmenden am Basar künftig auch mehr Sachen für Jungs verkauft würden.

Helfer werden selbstverständlich mit offenen Armen empfangen. Diese genießen zudem Vorteile, da sie beim Einsortieren der Sachen ihre Lieblingsstücke schon in Einkaufstaschen packen können und diese dann abends an der Helferkasse abrechnen können. Viele Mütter, Großmütter oder auch Urgroßmütter sind dabei.

Neuer Termin

Treffen: Das Helfer-Vortreffen für den nächsten „Basar rund ums Kind“ im Burscheider Gemeindezentrum findet am Freitag, 10. März, um 19.30 Uhr per Videokonferenz statt.

Termine: Die Verkaufslistenausgabe ist für Samstag, 11. März, ab 10 Uhr angesetzt. Die Waren werden am 23. März in der Zeit zwischen 18 und 19.45 Uhr angenommen sowie am 24. März von 9 bis 12 Uhr.

Online: Mehr Informationen zum Basar rund ums Kind gibt es unter: www.rundumskind.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Was bleibt von Stefan Caplan?
Was bleibt von Stefan Caplan?
Was bleibt von Stefan Caplan?
Thriller entstand gemütlich im Strandkorb
Thriller entstand gemütlich im Strandkorb
Thriller entstand gemütlich im Strandkorb
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten

Kommentare