„Hilgen lebt“ steht schon in den Startlöchern für nächstes Jahr

Der letzte Martinszug – organisiert von „Hilgen lebt“ – fand 2019 statt. Waltraud Küpper hofft nun auf 2022. Archivfoto: Doro Siewert
+
Der letzte Martinszug – organisiert von „Hilgen lebt“ – fand 2019 statt. Waltraud Küpper hofft nun auf 2022. Archivfoto: Doro Siewert

Martinszug fällt aus Verantwortungsgefühl aus

Von Susanne Koch

Der Martinszug in Hilgen findet auch in diesem Jahr nicht statt. „Leider nicht, wir haben uns aus Vernunft und Verantwortungsgefühl dazu entschieden, den Zug auch in diesem Jahr ausfallen zu lassen“, sagt Waltraud Küpper, die Vorsitzende des Vereins „Hilgen lebt“. Kurz vor der Corona-Pandemie hatten sie die alte Tradition in Hilgen wieder aufleben lassen und einen großen Martinsumzug organisiert. „Wir stehen schon in den Startlöchern für 2022. Und planen wieder die Aktivitäten, die in diesem Jahr ausfallen mussten.“

Die letzte größere Veranstaltung, die „Hilgen lebt“ organisiert hatte, war das Kaffeetrinken am 29. Februar. „Und dann musste coronabedingt alles ausfallen, das Maibaumsetzen mit großer Öffentlichkeit, das Brunnenfest und eben auch der Martinsumzug“, sagt die Vorsitzende. „Auch der Nikolaustag findet nicht statt.“ Organisatorisch lasse es sich nicht umsetzen, so viel Personal zu rekrutieren, dass alle Sicherheitsmaßnahmen gewährleistet wären. „Wir sind ein ehrenamtlicher Verein.“

Adventliches Basteln für Kinder mit Großeltern

In diesem Jahr wird der Vorstand von „Hilgen lebt“ an die Hilgener einen Weihnachtsrundbrief versenden. „Wir wollen Mut für die weitere Zukunft machen“, sagt Waltraud Küpper. „Und wir hatten dieses Jahr auch schon eine kleine Veranstaltung. Wir hatten zum Kaffeetrinken eingeladen, natürlich mit Anmeldung, es war eine sehr schöne Veranstaltung.“

Es wird noch eine weitere Veranstaltung geben. „Am Samstag, 20. November laden wir Großeltern oder Eltern mit Kindern zum adventlichen Basteln ein“, sagt die Vorsitzende. „Ab 15 Uhr sind zehn Familien mit Kindern ab drei Jahren herzlich willkommen in der Gemeinde Hilgen Neuenhaus.“ Um Anmeldung wird bis zum 15. November gebeten.

info@hilgen-lebt.de

Ohne ihren großen Weihnachtsbaum am Brunnen und die kleinen Bäume entlang des Ortskerns müssen die Hilgener aber auch in diesem Jahr nicht leben. „Wir werden sie wieder aufstellen.“ Und weiter: „Wir hoffen alle auf 2022.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Politik muss den Leuten eine Perspektive geben“
„Politik muss den Leuten eine Perspektive geben“
„Politik muss den Leuten eine Perspektive geben“
Motorradlärm sorgt für Verärgerung
Motorradlärm sorgt für Verärgerung
Motorradlärm sorgt für Verärgerung

Kommentare