Ehrenamt

Heimatpreis geht an drei engagierte Vereine

Preisverleihung in Corona-Zeiten: Bürgermeister Stefan Caplan (links) zeichnete Uwe Graetke (Burscheid-live); Michael Seibert (MGV Dürscheid) und Dr. Karl Ulrich Voss (Bergischer Geschichtsverein, Abteilung Burscheid aus (von rechts). Foto: Stadt Burscheid
+
Preisverleihung in Corona-Zeiten: Bürgermeister Stefan Caplan (links) zeichnete Uwe Graetke (Burscheid-live); Michael Seibert (MGV Dürscheid) und Dr. Karl Ulrich Voss (Bergischer Geschichtsverein, Abteilung Burscheid aus (von rechts).
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Bürgermeister Stefan Caplan zeichnete „Burscheid-live“, MGV Dürscheid und Bergischen Geschichtsverein aus.

Von Nadja Lehmann

Burscheid. Coronabedingt ganz still und leise ging die Verleihung des Heimatpreises über die Bühne: Hatte diesen Bürgermeister Stefan Caplan im vergangenen Jahr zur Premiere noch in locker-gemütlicher Atmosphäre in seinem Büro verliehen, traf er sich nun unter Einhaltung aller Corona-Regeln im größeren Sitzungssaal mit den Preisträgern, um die Auszeichnung zum zweiten Mal zu vergeben. Dieser wird nach dem Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ ausgelobt. Damit würdigt und prämiert die Stadt das ehrenamtliche Engagement ihrer Einwohner sowie nachahmenswerte Projekte. Platz 3 ging 2020 an „Burscheid-live“, Platz 2 an den Männergesangverein (MGV) Dürscheid, Platz 1 an den Bergischen Geschichtsverein.

„Für das besondere Engagement und die eingereichten Ideen möchte ich mich bei allen Bewerbern ganz herzlich bedanken. Die Entscheidung für dieses Jahr ist gefallen. Und auch im nächsten Jahr werden wir den Heimatpreis wieder ausschreiben, um auch neuen Projektideen die Chance auf ein Preisgeld zu geben“, kündigt Stefan Caplan an.

Insgesamt sechs Bewerbungen von Burscheider Vereinen und Organisationen waren bis zum Bewerbungsschluss am 31. Juli bei der Stadtverwaltung eingegangen. Der Kulturausschuss hatte als Fachjury dem Rat dann drei Projekte für den Preis vorgeschlagen: Vorschläge, denen die Politiker folgten. Dafür stellte die Landesregierung ein Preisgeld von insgesamt 5000 Euro zur Verfügung.

1000 Euro und Platz 3 gingen an „Burscheid-live“. Mit seinem Projekt „Wiederbelebung und Attraktivitätssteigerung des historischen Stadtkerns von Burscheid“ rief der Verein unter Vorsitz von Uwe Graetke Veranstaltungen wie das jährliche „Altstadtfest“ ins Leben. Mit dem Altstadtfest möchte der Verein einen weiteren Anziehungspunkt etablieren - insbesondere für Familien mit Kindern. Darüber hinaus soll mit dem „Nostalgischen Jahrmarkt“ eine alte Kirmes-Tradition an historischer Stätte wieder aufleben. Mit dem „1. Burscheider Martinspark“ will „Burscheid-live“ die St. Martins-Tradition in Burscheid stärken.

Aus dem reinen Männerchor wurden vier Ensembles

Der MGV Dürscheid, den es seit 131 Jahren gibt, hat die Jury mit seinem Projekt „Tradition bewahren - Zukunft gestalten“ überzeugt: dafür gab es Platz 2. Unter dem Dach des Traditionsvereins versammeln sich heute vier Chöre. Bis 2005 war der MGV Dürscheid ein reiner Männergesangsverein, der, wie alle traditionellen Männerchöre, mit sinkenden Zahlen zu kämpfen hatte. 2006 entstand der „Young Music Choir Dürscheid“; erstmals konnten auch Frauen mitmachen. Die Möglichkeit, im MGV Dürscheid in einem gemischten Chor zu singen, ließ die Zahl der Mitglieder ansteigen – eine Entwicklung, die dem Traditionsverein sicht- und hörbar gut tat. 2016 entstand ein weiterer Männerchor, der sich nur um das traditionelle Liedgut kümmert. 2019 wurde zudem ein reiner Frauenchor gegründet.

Ganz vorne liegt 2020 der Bergische Geschichtsverein. Er überzeugte mit seiner Ausstellung „Verschwundene Häuser“. In den vergangenen Jahrzehnten sind einige markante Gebäude - Häuser, Fabriken und Verwaltungen - aus dem Stadtbild verschwunden. Dieses Erbe für alteingesessene und zugezogene Burscheider sichtbar zu machen und zu dokumentieren, war Motivation und Ausgangspunkt dieses engagierten Vorhabens des Geschichtsvereins – was sich mit dem 1. Platz auch gelohnt hat.

Erste Verleihung 2019

Im vergangenen Jahr zeichnete Bürgermeister Stefan Caplan erstmals drei Burscheider Vereine mit dem Heimatpreis aus. Ausgelobt wurde dieser nach dem Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ Platz 3 ging an den Verein zur Förderung der Lambertsmühle; Platz 2 an den Initiativkreis „Hilgen lebt“, Platz 1 an den Obst- und Gartenbauverein. Insgesamt gab es 5000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kunden motzen kaum über die Benzinpreise
Kunden motzen kaum über die Benzinpreise
Kunden motzen kaum über die Benzinpreise
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
Neue Praxis erweist sich nun als Glücksfall
Neue Praxis erweist sich nun als Glücksfall
Neue Praxis erweist sich nun als Glücksfall
Stefan Caplan bleibt Bürgermeister in Burscheid
Stefan Caplan bleibt Bürgermeister in Burscheid
Stefan Caplan bleibt Bürgermeister in Burscheid

Kommentare