Haltestellen sind für Menschen mit und ohne Handicap

Übergabe des Förderschecks durch (v. l. n. r.) Geschäftsführer NVR, Dr. Norbert Reinkober und NVR-Verbandsvorsteher Stephan Santelmann an Fachbereichsleiter Marc Baack. Foto: Stadt Burscheid
+
Übergabe des Förderschecks durch (v. l. n. r.) Geschäftsführer NVR, Dr. Norbert Reinkober und NVR-Verbandsvorsteher Stephan Santelmann an Fachbereichsleiter Marc Baack.

Stadt erhält einen Zuwendungsbescheid über 418 800 Euro für die Verlegung des Busbahnhofs

Von Susanne Koch

Einen Zuwendungsbescheid über 418 800 Euro erhält die Stadt Burscheid jetzt vom Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR). Für die Maßnahme „Neubau Bushaltestellen an der Bürgermeister-Schmidt-Straße“ hatte die Stadt auf der Grundlage der Innenstadtplanungen nach dem Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes Burscheid 2025 (IEHK) einen Finanzierungsantrag gestellt und jetzt die schriftliche Zusage erhalten. Die Gesamtkosten werden sich voraussichtlich auf etwa 780 000 Euro belaufen.

Verwaltungschef Dirk Runge sagt: „Die Neuorganisation des Busverkehrs ist ein wichtiger Aspekt des Verkehrskonzepts für Burscheid und ein wesentlicher Bestandteil des IEHK. Deswegen freue ich mich ganz besonders über die finanzielle Förderung durch den Zweckverband Nahverkehr Rheinland. Wir werden jetzt schnellstmöglich die Arbeiten für die Haltestellen ausschreiben können.“

Geplant ist eine Verlagerung des Busbahnhofs (bisher in der Montanussstraße) an die Bürgermeister-Schmidt-Straße. Damit werden nicht nur die flächenmäßigen Voraussetzungen erfüllt, sondern auch die Taktzeiten für die Verkehrsbetriebe eingehalten. Diese seinen für einen wirtschaftlichen und für die Nutzer attraktiven Betrieb unerlässlich. Auch das Zentrum werde mit dem neuen barrierefreien Busbahnhof weiter gestärkt.

Die Bürgermeister-Schmidt-Straße wird von der Einmündung zum Badehaus im Westen bis zum Kreuzungsbereich mit der Hauptstraße umgebaut. Die Änderung der Verkehrsführung in der oberen Hauptstraße hat ein Wegfallen der Linksabbiegespur von der Bürgermeister-Schmidt-Straße auf die Hauptstraße ermöglicht. Damit ist die Voraussetzung für die Errichtung der Bushaltestellen am neuen Standort geschaffen. In der Bürgermeister-Schmidt-Straße sollen an der Sparkasse und der gegenüberliegenden Seite in Richtung Zufahrt Badehaus zwei Haltestellenkaps mit einem beziehungsweise zwei Unterständen errichtet werden. Auch die Nebenanlagen werden qualifiziert und aufgewertet.

 „Die Busverbindungen in Burscheid werden durch die neue Linienführung noch attraktiver, da sich kürzere Fahrzeiten ergeben“, sagt Landrat und NVR-Verbandsvorsteher Stephan Santelmann. „Um den ÖPNV weiter zu stärken, wird an der Bürgermeister-Schmidt-Straße zudem eine Ampel geschaltet, die Busse bevorzugt und damit die Wartezeiten verringert.“

„Durch die Modernisierung werden bald alle Menschen in Burscheid die Busse einfach und bequem nutzen können.“

Dr. Norbert Reinkober

NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober betont die Wichtigkeit des barrierefreien Umbaus. „Durch die Modernisierung werden bald alle Menschen in Burscheid – ob mit Handicap oder nicht – die Busse einfach und bequem nutzen können. Für sehbehinderte Menschen sind die neu eingesetzten taktilen Leitstreifen besonders hilfreich. Zudem sorgen die angepassten Bordsteinhöhen dafür, dass praktisch stufenfrei in die Busse eingestiegen werden kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Max-Siebold-Halle wird 2023 umgebaut
Die Max-Siebold-Halle wird 2023 umgebaut
Die Max-Siebold-Halle wird 2023 umgebaut
Das Projekt Alte Ziegelei soll kommen
Das Projekt Alte Ziegelei soll kommen
Das Projekt Alte Ziegelei soll kommen
Sabine Krämer-Kox erweist sich als aktivste Radlerin
Sabine Krämer-Kox erweist sich als aktivste Radlerin
Sabine Krämer-Kox erweist sich als aktivste Radlerin
Grundschüler spenden mehr als 11.000 Euro
Grundschüler spenden mehr als 11.000 Euro
Grundschüler spenden mehr als 11.000 Euro

Kommentare