Hauptstraße

Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag

Im Januar 2020 zogen Jil und Dominik Voosen mit Bäckerei und Café an die Hauptstraße. Covid-19 kam ein paar Wochen später und veränderte fast alles. Archivfoto: Anja Wollschlaeger
+
Im Januar 2020 zogen Jil und Dominik Voosen mit Bäckerei und Café an die Hauptstraße. Covid-19 kam ein paar Wochen später und veränderte fast alles.
  • Jennifer Preuß
    VonJennifer Preuß
    schließen

Vor einem Jahr hat die Bäckerei Voosen ihren Standort an der Hauptstraße eröffnet.

Von Jennifer Preuß

Burscheid. Das hatte Jil Voosen sich sicherlich anders vorgestellt. Als die Bäckereifiliale Voosen im Januar 2020 einige Meter weiterzog – von der Montanusstraße zur oberen Hauptstraße – war die Motivation, in den neuen Geschäftsräumen einen Cafébetrieb einzurichten. Auch sonntags sollte man dort einen gemütlichen Ort zum Verweilen vorfinden. Einige Wochen lang wurde dort auch tatsächlich Frühstück serviert und Kaffee ausgeschenkt, der in Ruhe vor Ort genossen werden konnte. Und dann kam Corona und änderte alles.

Monatelang musste der Cafébetrieb der Bäckerei Voosen ruhen. Und auch jetzt ist ein Ende der Beschränkungen für die Gastronomie nicht in Sicht. Für die Bäckerei aus Pulheim-Brauweiler, die seit 2011 in Burscheid vertreten ist, ist das ein harter Rückschlag.

„Anfangs lief es sehr gut am neuen Standort. Wir hatten einen ordentlichen Kundenzuwachs. Das Geschäft hat sich schnell gefüllt. Schade ist, dass wir das Café wegen der Pandemie im Moment nicht öffnen dürfen“, erzählt Prokuristin Jil Voosen, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Dominik die dritte Unternehmergeneration stellt. Das Außer-Haus-Geschäft läuft zufriedenstellend, weshalb Jil Voosen den Umzug an sich nicht bereut. Häufig stehen die Kunden vor der Filiale in der Lindenpassage draußen Schlange, um frische Brötchen, Brot, Snacks und Kuchen zu kaufen.

Die Tücke steckt aber in der Kalkulation: Für ausschließlichen Außer-Haus-Verkauf sind Miete und der ursprünglich eingeplante Personalbedarf zu hoch. Für diesen Zweck ist das Ladenlokal, in dem ehemals die Bäckerei Oebel beheimatet war, mit rund 150 Quadratmetern einfach zu groß. Entlassen werden musste dennoch niemand. Die Bäckerei Voosen hält alle sieben festangestellten Mitarbeiter am Standort Burscheid.

„Wir sind ein Familien- unternehmen.“
Jil Voosen, Prokuristin

Den Aushilfskräften, die bei laufendem Cafébetrieb eingesetzt worden wären, um beispielsweise das Geschirr zu spülen, konnte unter den Pandemie-Bedingungen allerdings keine Arbeit gegeben werden. Es war einfach nichts zu tun. Sie wurden auf bessere Zeiten vertröstet. Bis sich die Situation ändert, hofft Jil Voosen, dass die Bäckerei bei den Kunden weiter mit einer großen Produktpalette punkten kann.

Da die Bäckerei in der Lindenpassage mehr Platz hat als am alten Standort, ist auch die Auslage breiter geworden. „Wir haben weitere Produkte dazu genommen, die wir vorher nicht anbieten konnten“, berichtet die Prokuristin. „Zum Beispiel viel mehr Sahnekuchen und Snacks. In der neuen Filiale können wir unser gesamtes Sortiment ausbreiten. Und das ist für eine Bäckerei, die Wert auf das Handwerk legt, sehr groß.“ Zu den meistverkauften Backwaren zählt das Roggendinkelmischbrot „Abteibrot“. Legendär seien zudem die Windbeutel, so Jil Voosen. Die süßen Backwaren gehören zu ihren persönlichen Favoriten.

Gebacken wird vorzugsweise mit Zutaten aus der Region. Wie man die Vorzüge der Produkte anpreist, lernt in Burscheid auch bald eine Auszubildende zur Bäckereifachverkäuferin. Die Bäckerei Voosen will auch in der Lindenstadt ausbilden und startet mit dem ersten Azubi im August dieses Jahres. „Theoretisch könnte jedes Jahr jemand Neues dazukommen“, sagt Jil Voosen.

Aufstiegschancen soll im Pulheimer Unternehmen jeder bekommen, der engagiert ist und sich einbringt. So könnten auch angehende Bäckereifachverkäufer bei entsprechender Eignung später Filialen leiten. „Wir sind immer froh, wenn wir Nachwuchskräfte haben, die sich weiterbilden wollen“, betont die Prokuristin. „Wir sind ein Familienunternehmen. Bei uns sind die Mitarbeiter nicht irgendeine Nummer.“

Hintergrund

Die Bäckerei Voosen ist ein Familienunternehmen, das seinen Hauptsitz in Pulheim-Brauweiler hat. Geschäftsführer sind Gerd und Peter Voosen, die sich nun mehr und mehr aus dem Unternehmen zurückziehen, um der dritten Generation, Jil und Dominik Voosen, das Feld zu überlassen. In der Region verteilt führt die Bäckerei 23 Filialen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
Stefan Caplan bleibt Bürgermeister in Burscheid
Stefan Caplan bleibt Bürgermeister in Burscheid
Stefan Caplan bleibt Bürgermeister in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid

Kommentare