Umweltausschuss

Grüne wollen Fällung von zwei alten Linden verhindern

Bündnis 90/Die Grünen wollen in Burscheid jeden Baum retten, sofern dieser kein Gefahrenbaum ist oder aufgrund einer Baumaßnahme weichen muss.
+
Bündnis 90/Die Grünen wollen in Burscheid jeden Baum retten, sofern dieser kein Gefahrenbaum ist oder aufgrund einer Baumaßnahme weichen muss.
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

Fraktionen lehnen Baumschutzsatzung mehrheitlich ab.

Von Susanne Koch

Burscheid. Im Umweltausschuss hatte Grünen-Mitglied Heide Neumann ein Papier unter dem Punkt Verschiedenes an die Fraktionen verteilt, das sofort Diskussionen auslöste. Den Grünen geht es darum, Burscheids Bäume zu retten, wenn sie keine Gefahrenbäume sind oder es keine andere Möglichkeit bei Baumaßnahmen gibt. Die meisten Fraktionen lehnen eine Baumschutzsatzung ab. Heide Neumann sagte dazu: „Inzwischen empfiehlt aber auch der Städte- und Gemeindebund den Gemeinden eine Baumschutzsatzung.“ Und es gebe einige Städte, die hätten diese auch erfolgreich eingeführt.

Reiner Höpken, CDU-Mitglied, sagte: „Jeder Grundstückseigentümer gerät in Panik und wird seine Bäume vorsorglich fällen, wenn er von der Einführung einer Baumschutzsatzung erfährt.“ Baumfällungen in anderen Städten hätten entsprechend zugenommen. „Wir stehen für Freiheit in Verantwortung. Die Bürgerinnen und Bürger sollen Spaß an Bäumen haben.“ Dem schloss sich FDP-Mitglied Dr. Wolfgang Krämer an. „Und einen alten Baum zu verpflanzen macht auch wenig Sinn, weil das eine große Vorlaufzeit braucht.“ Es sei sinnvoller, Bäume aus der Baumschule als Ersatz zu pflanzen.

SPD-Mann Klaus Becker sagte dazu: „Die Planung ist beschlossen. Dabei ist der Klimawandel auch für uns sehr wichtig. Wie können wir die Situation also wiederherstellen? Ich schlage vor, dass wir 20 bis 25 große Bäume anschließend pflanzen.“

Gestern kam der Antrag, den die Grünen nun an die Stadt richten. „Im Zuge der etwa acht bis neun Monate dauernden Baumaßnahmen an der Bürgermeister-Schmidt-Straße/Baustelle EVL ist eine Entfernung der Verkehrsinsel und die Fällung der beiden etwa 30 Jahre alten Linden geplant, um für die Zeit der Baustelle keine Einbahnregelung, beziehungsweise Ampelregelung einzurichten“, sagt Ute Hentschel, Ratsmitglied der Grünen. „Das lehnen wir vehement ab.“ Die Grünen fordern eine intelligente verkehrstechnische Lösung in Form einer Ampelregelung, halten aber eine Einbahnregelung für vertretbar, weil es sich um eine temporäre Baustelle handelt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Illegales Kfz-Rennen auf der A1: Fahrer schwer verletzt
Illegales Kfz-Rennen auf der A1: Fahrer schwer verletzt
Illegales Kfz-Rennen auf der A1: Fahrer schwer verletzt
Altenberger Kultursommer ist wieder zurück
Altenberger Kultursommer ist wieder zurück
Altenberger Kultursommer ist wieder zurück
Für Herbert Reul sind sie wahre Helden
Für Herbert Reul sind sie wahre Helden
Für Herbert Reul sind sie wahre Helden

Kommentare