Verein

Gewalt an Frauen hat wieder zugenommen

Frauen-Zimmer feiert 30-jähriges Bestehen. Ganz links: Antje Winterscheidt vom Vereinsvorstand.
+
Frauen-Zimmer feiert 30-jähriges Bestehen. Ganz links: Antje Winterscheidt vom Vereinsvorstand.
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

30-jähriges Bestehen von Frauen-Zimmer: Die Arbeit des Vereins ist wichtiger denn je.

Burscheid. 30 Jahre Frauen-Zimmer in Burscheid: Die Räume sind mit Girlanden geschmückt. Eine Bild-Präsentation über die Entwicklung läuft in einem Raum endlos und zeigt, was die Mitarbeiterinnen des Vereins seit Beginn geleistet haben. Gestern wurde der runde Geburtstag in der Höhestraße 76 gefeiert.

Zum kleinen Fest sich Bürgermeisterinnen und Bürgermeister – neben Dirk Runge etwa auch Frank Steffes aus Leichlingen – sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Beratungsstellen und Menschen aus Politik und Verwaltung.

Am 16. September 1992 fand die Gründungsfeier des Vereins statt, dem seit 1987 ein Stammtisch mit Frauen aus Leichlingen und Burscheid vorausging. Die Arbeit, die die Frauen aufnahmen, fand erst ehrenamtlich und ab 1993 durch vom Arbeitsamt beziehungsweise dem Staat subventionierte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme-Stellen statt. „Heute wird unsere Arbeit zu 85 Prozent vom Land finanziert“, sagt Mitarbeiterin Antje Winterscheidt. „Das sind 1,5 Fach-stellen mit insgesamt 60 Stunden in der Woche plus eine geringfügig beschäftigte Verwaltungskraft, die uns sehr hilft.“

Nicht immer hatte die Beratungsstelle ihr Büro in der ehemaligen Grundschule an der Höhestraße. Das bezog sie erst 2010, zuvor war Frauen-Zimmer ab 1995 in Füllsichel 7 untergebracht und ab 2001 im Alten Rathaus an der Bismarckstraße. „Das wir hier immer noch nicht barrierefrei sind, kompensieren wir dadurch, dass wir einen Raum des Awo-Familienzentrums nutzen können“, sagt die Beraterin. „Und das hilft uns sehr.“

Die stellvertretende Landrätin Lenore Schäfer bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen für ihr Engagement.

Nur dank des seit 30 Jahren aufgebauten Netzwerks können die Frauen all das leisten, um anderen Frauen und Mädchen zu helfen. Die Themen häusliche Gewalt und sexualisierte Gewalt stünden immer noch oben auf der Agenda der Frauenberatungsstelle. „Jede siebte Frau in Deutschland wurde sexuell belästigt“, verdeutlicht Antje Winterscheidt. „Und leider zeigt immer noch der geringere Teil die Tat tatsächlich bei der Polizei an.“

Missbrauch ist vor Gericht noch immer schwer nachweisbar

Machtmissbrauch stecke in den meisten Fällen dahinter. „Es sind Täter, die aus dem Umfeld der Mädchen kommen“, sagt Antje Winterscheidt. „Wir sind dem Wermelskirchener Krankenhaus und der Klinik in Bergisch Gladbach sehr dankbar, dass sie Ärztinnen und Ärzte immer wieder in Bezug auf anonyme Spurensicherung fortbilden.“ Frauen-Zimmer berät Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. „Nein heißt nein“, betont Antje Winterscheidt. „Es ist aber vor Gericht immer noch schwer nachzuweisen, oft steht Aussage gegen Aussage. Wir müssen dahin kommen, dass nur ein Ja ein Ja ist.“ Sie bedankte sich bei den Frauen und Mädchen, die der Beratungsstelle ihr Vertrauen entgegengebracht haben. „Wir machen auf jeden Fall weiter“, sagt Antje Winterscheidt.

Wie wichtig die Arbeit der Beratungsstelle für die Kommunen im Kreis ist, betont auch Leonore Schäfer in ihrem Grußwort. „Gewalt an Frauen findet leider überall statt. Und leider hat sie in den letzten Jahren wieder zugenommen.“ Die Folgen der Pandemie seien noch nicht abzusehen. „Es dauert bis Frauen den Mut finden, sich an die Beratungsstelle zu wenden und sich dort zu öffnen.“

Zum Verein Frauen-Zimmer gehört aber weit mehr als nur die Beratungssprechstunden für Frauen und auch speziell Mädchen. Auch das wurde beim Festakt gestern deutlich. So zählen etwa mehrere Wen-Do-Selbstverteidigungskurse zum Angebot. Durch das umfassende Angebot von Selbstverteidigungskursen werde Selbstvertrauen gestärkt. Wichtiger Meilenstein sei auch das Programm „Luisa“, das der Verein zusammen mit Gastwirten gestartet hat. Wenn Frauen an der Theke „Ist Luisa hier?“ fragen, bekommen sie bei unangenehmen Situationen unmittelbar und diskret Hilfe.

Frauen-Zimmer

Anschrift: Frauen-Zimmer, Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt im Rheinisch-Bergischen Kreis, Höhestraße 76, 51399 Burscheid.

Kontakt:

Tel. (0 21 74) 10 47

Fax (0 21 74) 74 89 70

frauenberatung-burscheid.de

team@frauenberatung-burscheid.de

Beratungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 14 Uhr. Interessenten können die Beratungsstelle online gänzlich anonymisiert kontaktieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
TG Hilgen plant ein Jugendleistungszentrum
TG Hilgen plant ein Jugendleistungszentrum
TG Hilgen plant ein Jugendleistungszentrum
Handpuppe Karl fragt den Neuen gleich ganz keck aus
Handpuppe Karl fragt den Neuen gleich ganz keck aus
Handpuppe Karl fragt den Neuen gleich ganz keck aus
Shaolin Tai Chi verleiht Kraft und Ruhe
Shaolin Tai Chi verleiht Kraft und Ruhe
Shaolin Tai Chi verleiht Kraft und Ruhe

Kommentare