C + M + B – für Interessierte gibt’s den Segensspruch to go

Das war vor Corona: Derzeit ziehen die Sternsinger nicht mehr von St. Laurentius aus los. Ein paar Auftritte haben sie dennoch. Archivfoto: Doro Siewert
+
Das war vor Corona: Derzeit ziehen die Sternsinger nicht mehr von St. Laurentius aus los. Ein paar Auftritte haben sie dennoch. Archivfoto: Doro Siewert

Sternsinger stehen am Freitag vor der Buchhandlung Hentschel

Von Susanne Koch

20 * C + M + B * 22 – Christus Mansionem Benedicat – Gott segne dieses Haus.

Vor der Corona-Pandemie sind die Sternsinger der katholischen Gemeinde St. Laurentius in diesen Tagen von Haus zu Haus gezogen, haben den Menschen ein Lied gesungen und dann den Segensspruch über die Tür geschrieben. „Das können wir schon im zweiten Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht mehr machen“, sagt Diakon Reimund Scheurer, der die Sternsinger-Aktion für St. Laurentius verantwortet. „Wie im vergangenen Jahr haben wir unseren Gemeindemitgliedern, aber auch evangelischen Christen, die wir kennen, einen Brief geschrieben, mit der Bitte um Spenden und der Frage, wer einen gedruckten Segenswunsch geschickt bekommen möchte.“ Er persönlich hoffe auf eine ähnliche Resonanz wie im vergangenen Jahr. „So viele Spenden hatten wir noch nie bekommen.“

Die Briefaktion wurde von einem Frauen-Team um Heike Vetsch durchgeführt. „Sie haben die Flyer eingetütet und abgeschickt“, sagt der Diakon. „Das war eine Menge Arbeit. Und sie werden auch die gedruckten Segenswünsche an die Christinnen und Christen schicken, die dies wünschen.“

Anders als im vergangenen Jahr gebe es dieses Jahr aber auch wieder eine kleine Sternsinger-Gruppe. „Wir haben die Kommunionkinder aus dem letzten Jahr und die aus diesem Jahr gefragt“, sagt Reimund Scheurer. „Und sie werden am heutigen Mittwoch dem Evangelischen Altenzentrum einen Besuch abstatten und auch vor der Tür des Rathauses einen kleinen Auftritt haben.“

Am Freitag wird eine Sternsinger-Gruppe ab 14 Uhr vor der Buchhandlung Ute Hentschel stehen. „Die Kinder sind ungefähr eins bis zwei Stunden da“, sagt der Diakon. „Sie werden Lieder zum Besten geben, Spenden entgegennehmen und den Segen to go verteilen.“  Und auch am Sonntag können die Sternsinger noch einmal erlebt werden. „Sie stehen zwischen den Messen, so ab 10.30 bis 11.30/12 Uhr, auf dem Kirchplatz von St. Laurentius. Jeder, der sie erleben möchte, kann dort hinkommen, seine Spende abgeben, und er bekommt dann auch selbstverständlich den Segen to go mit. Den können die interessierten Menschen dann selber über ihre Haus- oder Wohnungstüre kleben.“

Weitere Infos über die Aktionen der Sternsinger auf der Homepage

„Gesund werden – gesund bleiben“ unter diesem Motto werden in diesem Jahr die Spenden gesammelt. Sie bringt den hiesigen Kindern nahe, wie Kinder in Afrika unter schwierigen gesundheitlichen Bedingungen aufwachsen. Gleichzeitig zeigen die Aktionsmaterialien anhand von Beispielprojekten in Ägypten, Ghana und dem Südsudan, wo die Hilfe der Sternsinger ankommt und wie sie die Gesundheitssituation von Kindern verbessert.

Trotz der ermutigenden Entwicklungen ist die Kindergesundheit vor allem in den Ländern des Südens stark gefährdet. Das liegt am schwachen Gesundheitssystem und fehlender sozialer Sicherung. Bis heute hat die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung. Vor allem in Afrika sterben Babys und Kleinkinder.

www.sternsinger.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Politiker wollen es grüner als die Anwohner
Politiker wollen es grüner als die Anwohner
Politiker wollen es grüner als die Anwohner
Sparkassenvorplatz sorgt für Diskussionen
Sparkassenvorplatz sorgt für Diskussionen
Sparkassenvorplatz sorgt für Diskussionen
Projekt will Jugendlichen beim Weg ins Erwachsensein helfen
Projekt will Jugendlichen beim Weg ins Erwachsensein helfen
Projekt will Jugendlichen beim Weg ins Erwachsensein helfen
Zur 30. Kunst im Schaufenster nimmt Edeltrud Stöcker Abschied
Zur 30. Kunst im Schaufenster nimmt Edeltrud Stöcker Abschied
Zur 30. Kunst im Schaufenster nimmt Edeltrud Stöcker Abschied

Kommentare