Firmenkunden werden vor Ort beraten

Die Zentrale der Kreissparkasse Köln am Neumarkt. Archivfoto: Stephan Eppinger
+
Die Zentrale der Kreissparkasse Köln am Neumarkt. Archivfoto: Stephan Eppinger

Kreissparkasse Köln weitet ihr Angebot auch in Burscheid aus und stockt im Immobilien-Segment personell auf

Von Nadja Lehmann

Die Kreissparkasse (KSK) Köln weitet in ihren Filialen das Beratungsangebot für Firmenkunden deutlich aus. Das teilt Sprecher Christoph Hellmann mit. Neben der Beratung in den regionalen Firmenkundendirektionen und der Zentrale am Kölner Neumarkt bietet die Kreissparkasse Köln künftig die Beratung von Firmenkunden auch in 17 Regional-Filialen an. Und das ist auch für die Burscheider interessant, denn die hiesige Filiale ist mit dabei.

„Unsere Erfahrungen zeigen, dass viele Kundinnen und Kunden bei komplexeren Beratungsanlässen nach wie vor den persönlichen Kontakt in der Filiale vor Ort wünschen. Das gilt etwa bei der Altersvorsorge, der Vermögensanlage oder der privaten Immobilienfinanzierung – aber gerade auch bei Investitions- und Anlageentscheidungen von kleineren und mittleren Firmenkunden“, sagt Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln. „Mit der künftig engeren Verzahnung unseres Leistungsspektrums für Privat- als auch für Firmenkunden in den Filialen können wir unsere Beratung noch stärker aus einer Hand und unter einem Dach anbieten – ein Beleg dafür, dass die Filiale für die Kreissparkasse Köln ein bedeutender Vertriebsweg ist und bleibt.“

So wird die Firmenkundenberatung zum 5. Juli in den Regional-Filialen Bergisch Gladbach, Burscheid, Overath (alle Rheinisch-Bergischer Kreis), Waldbröl, Wipperfürth (beide Oberbergischer Kreis), Bergheim, Brühl, Frechen, Hürth, Kerpen, Pulheim (alle Rhein-Erft-Kreis), Bad Honnef, Bornheim, Hennef, Siegburg, Troisdorf (alle Rhein-Sieg-Kreis), und in der Zentrale am Neumarkt angeboten.

Weiterhin stehen darüber hinaus in jedem der vier Landkreise eine Firmenkundendirektion sowie am Kölner Neumarkt der Zentralbereich für Großkunden zur Verfügung.

„Wir sind damit künftig 22 Mal statt bisher 12 Mal für unsere Firmenkunden in der Region präsent. Durch diesen spürbaren Ausbau der Standorte, an denen wir Firmenkundenberatung anbieten, betonen wir noch deutlicher unsere regionale Fokussierung und möchten damit die Beziehungen zu den Unternehmen in der Region weiter stärken“, hebt Udo Buschmann, Firmenkundenvorstand der Kreissparkasse Köln, hervor. Insgesamt ist die Kreissparkasse Köln in ihrem Geschäftsgebiet unverändert mit 116 Filialen, darunter 31 Regional-Filialen, für die Menschen vor Ort.

Personelle Veränderungen gibt es auch bei KSK-Immobilien

Es gibt zudem auch eine personelle Neuerung im KSK-Gefüge: Vom 1. Juli an wird die Geschäftsführung der KSK-Immobilien GmbH, des Immobilienmaklers der Kreissparkasse Köln, auf zwei Geschäftsführer erweitert.

Neben dem langjährigen Geschäftsführer Dr. Guido Stracke wird Kai Hansen, bislang Direktor der Kreissparkasse Köln, künftig als weiterer Geschäftsführer gemeinsam mit Stracke die Geschicke im Rheinland verantworten. Hansen (46), der 2009 neben seinem Beruf als Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Köln den Studiengang „Master of Business and Administration“ an der Sparkassenhochschule in Bonn absolvierte, gilt als ausgewiesener Kreditfachmann. So war er zuletzt Direktor des Zentralbereichs „Zentrale Firmen- und Immobilienkunden“ der Kreissparkasse Köln, in welchem die Sparkasse ihre gewerblichen Großkunden betreut.

„Die enge Verknüpfung von Immobilienvertrieb und Immobilienfinanzierung ist eines der wichtigen Qualitätsmerkmale der KSK-Immobilien GmbH. Das Selbstverständnis, für unsere Kunden langfristiger Partner mit regionaler Verankerung zu sein, zeichnet uns in allen unseren Geschäftsfeldern aus. Kai Hansen ist mit seiner langjährigen Erfahrung, insbesondere auch zuletzt im Großkreditgeschäft, bestens geeignet, diesen Anspruch im Interesse unserer Kundinnen und Kunden in der Immobilienvermittlung zu vertreten“, erklärt Christian Bonnen, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln und unter anderem zuständig für das Tochterunternehmen KSK-Immobilien GmbH.

Hintergrund

Die KSK-Immobilien GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Kreissparkasse Köln und wurde vor 25 Jahren gegründet. Ihr Netz umfasst heute 49 Standorte im Geschäftsgebiet. 175 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten in den verschiedenen Geschäftsbereichen. Im vergangenen Jahr 2020 wurden rund 1800 Immobilien erfolgreich vermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Ab Montag öffnet das Vitalbad wieder
Das Vitalbad hält Heinz Paetzke fit
Das Vitalbad hält Heinz Paetzke fit
Das Vitalbad hält Heinz Paetzke fit

Kommentare