Firma spendet 3000 Masken für Grundschüler

Die Montanusschule erhält 3000 medizinische Masken als Spende (v. l.): Hannah, Klasse 2c, Schulleiterin Claudia Zimmermann, Frank Hübner, Firma Yanfeng, und Leonie, Klasse 2c, freuen sich. Foto: Doro Siewert
+
Die Montanusschule erhält 3000 medizinische Masken als Spende (v. l.): Hannah, Klasse 2c, Schulleiterin Claudia Zimmermann, Frank Hübner, Firma Yanfeng, und Leonie, Klasse 2c, freuen sich.

Automobilzulieferer aus Grefrath hat eigene Produktion hochgezogen

-ms- Einen riesigen Karton nahm gestern Morgen Claudia Zimmermann, Schulleiterin der Montanusschule Burscheid, in Empfang. Inhalt: 3000 medizinische Schutzmasken für die Grundschüler. Die Freude war groß.

Der großzügige Spender war Firma Yanfeng aus Neuss. Das ist ein Automobilzulieferer für Interieur, Exterieur, Sitze, Cockpit-Elektronik und passive Sicherheitssysteme mit Hauptsitz in Shanghai und global mehr als 55 000 Mitarbeitern in 20 Ländern. In der Europazentrale in Neuss arbeiten 600 Mitarbeiter. Um während der Pandemie den täglichen internen Bedarf an Masken vorzuhalten, entschied sich Yanfeng, eine eigene Produktionsmaschine zu entwickeln. Anfang August 2020 startete in Grefrath die Massenmaskenproduktion. Der dreischichtige Vliesstoff der Schutzmasken wird von einem Lieferanten in Belgien bereitgestellt, so dass man nicht mehr von Importen aus Übersee abhängig ist. Seit 2021 haben die gefertigten Masken auch die notwendige CE-Zertifizierung erhalten. Diese hausinterne Entwicklung macht es Yanfeng möglich, die Montanusgrundschule nun mit der Spenden unterstützen können. „Wir freuen uns, in dieser herausfordernden Pandemie-Zeit, die besonders für die jüngsten Schüler keine leichte Aufgabe ist, helfen zu können“, sagte Frank Hübner, Mitarbeiter bei Yanfeng in Grefrath, bei der Übergabe an die Schulleitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mediziner empfehlen eine Grippeimpfung
Mediziner empfehlen eine Grippeimpfung
Mediziner empfehlen eine Grippeimpfung
Streit unter Nachbarinnen eskaliert - Frau gibt Warnschuss ab
Streit unter Nachbarinnen eskaliert - Frau gibt Warnschuss ab
Streit unter Nachbarinnen eskaliert - Frau gibt Warnschuss ab
Neue Kulturmanagerin will ein großes Netzwerk knüpfen
Neue Kulturmanagerin will ein großes Netzwerk knüpfen
Neue Kulturmanagerin will ein großes Netzwerk knüpfen
Kulturreferentin des Kreises setzt auf Netzwerk und Synergien
Kulturreferentin des Kreises setzt auf Netzwerk und Synergien
Kulturreferentin des Kreises setzt auf Netzwerk und Synergien

Kommentare