Feuerwehr kämpft mit 50 Leuten gegen das Sturmtief

Bei Schmuddelwetter und Sturm gilt es, den Fuß vom Gas zu nehmen und noch konzentrierter zu fahren. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
+
Bei Schmuddelwetter und Sturm gilt es, den Fuß vom Gas zu nehmen und noch konzentrierter zu fahren.

In Burscheid gab es bis gestern Mittag zehn Einsätze, kreisweit mehr als 60 – Personenschäden sind aber nicht bekannt

Von Markus Schumacher

Um 7.39 Uhr gab es gestern die erste sturmbedingte Alarmierung für die Feuerwehr Burscheid. In Benninghausen waren mehrere Bäume auf eine schmale Straße gekippt. „Die Straße wird kaum befahren“, berichtete Feuerwehrchef Achim Lütz hinterher, „wir haben sie zur Sicherheit abgesperrt.“ Nun werde eine Fachfirma mit der Beseitigung der Bäume beauftragt.

Bis gegen 10.30 Uhr folgten zehn weitere Einsätze. „Es war aber nichts Großes dabei“, erklärte Lütz, „und vor allem gab es keinen Personenschaden.“

Das Sturmtief war vom Deutschen Wetterdienst angekündigt worden. Seit Mitternacht sorgte er für zum Teil orkanartige Böen mit bis zu 110 Stundenkilometern Windgeschwindigkeit. Der Automobilclub ADAC riet Autofahrern, das Auto bis zum Abklingen des Sturms stehen zu lassen. Der Zugverkehr war stark eingeschränkt.

Die Feuerwehrleitstelle in Bergisch Gladbach meldete schon am gestrigen Vormittag über 60 sturmbedingte Einsätze. Aber im gesamten Kreis galt: „Keine Personenschäden.“

Die Burscheider Feuerwehrleute benötigten bei ihren Einsätzen vor allem die Motorsäge, um umgekippte Bäume von Straßen zu entfernen. Zum Beispiel in der Max-Kohl-Straße, in Kleinhamberg und in der Friedrich-Goetze-Straße. „Auf der Bahntrasse mussten wir an ein paar Stellen Baumkronen entfernen“, berichtete Achim Lütz. An der Griesberger Straße war ein Baum auf einen Zaun gekippt. Im Industriegebiet musste eine Straße halbseitig gesperrt werden, weil auch dort ein Baum im Weg lag. Auch an der Autobahnanschlussstelle Wermelskirchen war die Feuerwehr Burscheid am Morgen im Einsatz: Auch dort musste ein Baum von der Fahrbahn entfernt werden.

Insgesamt waren fast 50 Burscheider Feuerwehrleute gestern wegen des Sturms im Einsatz. Die Wachen Hilgen, Dierath und Paffenlöh waren in der Zeit mit sechs bis acht Leuten besetzt, der Löschzug 1 hatte sogar 20 Leute in Bereitschaft.

Der heutige Freitag soll laut Wetterprognosen zwar noch mit Wind und Schauern beginnen, sich aber im Lauf des Tages schon entspannter zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nickut-Catering liefert täglich über 10 000 Essen aus
Nickut-Catering liefert täglich über 10 000 Essen aus
Nickut-Catering liefert täglich über 10 000 Essen aus
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Ab sofort startet der Notarzt in Burscheid
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Team in den Filialen zieht an einem Strang
Team in den Filialen zieht an einem Strang
Team in den Filialen zieht an einem Strang

Kommentare