Feuerwehr hilft beim Maskenverteilen

Machten sich vor Ort ein Bild von den Verteilarbeiten (vorne, v. l.): Cassandra Staehler (Geschäftsführung Krisenstab Rheinisch-Bergischer Kreis), Wolfgang Weiden (Kreisbrandmeister) sowie Bastian Eltner (Leiter Feuerwehr Rösrath); hinten v. l.: Thorsten Grimm (Feuerwehr Rösrath), Marius Winterscheidt (Arbeiter-Samariter-Bund) und Klaus Kopisch (Feuerwehr Burscheid). Foto: Joachim Rieger/Rheinisch-Bergischer Kreis.
+
Machten sich vor Ort ein Bild von den Verteilarbeiten (vorne, v. l.): Cassandra Staehler (Geschäftsführung Krisenstab Rheinisch-Bergischer Kreis), Wolfgang Weiden (Kreisbrandmeister) sowie Bastian Eltner (Leiter Feuerwehr Rösrath); hinten v. l.: Thorsten Grimm (Feuerwehr Rösrath), Marius Winterscheidt (Arbeiter-Samariter-Bund) und Klaus Kopisch (Feuerwehr Burscheid).

Rheinisch-Bergischer Kreis gibt Corona-Schutzausrüstung an Schulen, Kitas und Altenpflegeeinrichtungen ab

Von unserer Redaktion

Der Kreis will die Schulen, Kitas, Tagespflegen sowie Alten- und Pflegeeinrichtungen im Rheinisch-Bergischen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie unterstützen. Wie das Kreishaus nun mitteilt, wurden dazu in den vergangenen Tagen rund 1,42 Millionen medizinische Mundschutze sowie mehr als 280 000 FFP2-Masken verteilt. Unterstützung bei diesem logistischen Kraftakt erhielt die Kreisverwaltung von den Feuerwehren. Auch die Burscheider Einsatzkräfte beteiligten sich an der Aktion.

„Die Feuerwehren engagieren sich bereits seit langem in der Bekämpfung der Pandemie.“

Kreisbrandmeister Wolfgang Weiden

„Wir freuen uns, dass wir auf diese Weise die Einrichtungen im Kreis in ihrer wichtigen Arbeit unterstützen können“, erklärt der Leiter des Krisenstabs, Dr. Erik Werdel. „Kinder und Jugendliche sind ebenso wie vulnerable Bevölkerungsgruppen stark von der Pandemie betroffen. Genau wie die Mitarbeitenden in den Einrichtungen bedürfen sie unserer Unterstützung und Solidarität.“

Die Verteilung an Einrichtungen in allen acht kreisangehörigen Kommunen war dabei ein logistischer Kraftakt, der dank einer Hilfsorganisation und der Feuerwehren möglich wurde: Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) übernahm das Packen und Kommissionieren, die örtlichen Feuerwehren sorgten für die Auslieferung. Kreisbrandmeister Wolfgang Weiden freut sich über die schnelle und reibungslose Abwicklung: „Die Feuerwehren engagieren sich bereits seit langem in der Bekämpfung der Pandemie. Hier konnten sie wieder einmal ihre logistische Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Das kommt den Menschen in der Region unmittelbar zugute.“ Hohe Einsatzbereitschaft bestätigt auch Anne Paweldyk, Geschäftsführerin des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Bergisch Land: „Auch die Hilfsorganisationen sind seit Beginn der Corona-Lage intensiv für Bürgerinnen und Bürger im Einsatz. Wenn der ASB gebraucht wird, dann sind wir da. Auch wenn, wie diesmal, am Wochenende angepackt werden muss.“

Cassandra Staehler, Mitglied der Geschäftsführung des Krisenstabs, resümiert: „Der Kreis stellt bereits seit Monaten immer wieder initiativ Material zum Infektionsschutz zur Verfügung.“ So wurden bereits in der Vergangenheit die oben genannten Einrichtungen mit Schutzausrüstung versorgt. Im Rahmen der Kampagne „Corona braucht kein Mensch!“ wurden zusätzlich Masken und Desinfektionsmittel an Anlaufstellen für Bedürftige im Kreis ausgegeben. Weitere Verteilaktionen folgten. Staehler betont: „Die Lieferung soll eine organisatorische Erleichterung für die Empfängerstellen sein. Der Krisenstab will damit aber auch das Signal senden: Wir unterstützen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ristorante La Luna eröffnet in Hilgen
Ristorante La Luna eröffnet in Hilgen
Ristorante La Luna eröffnet in Hilgen
„Kinder wollen Lieder verstehen und mitsingen“
„Kinder wollen Lieder verstehen und mitsingen“
„Kinder wollen Lieder verstehen und mitsingen“
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
„Wir können ihn nicht ersetzen“
„Wir können ihn nicht ersetzen“
„Wir können ihn nicht ersetzen“

Kommentare