Ferienprogramm

Eine Woche spielt Harry Potter die Hauptrolle

Hier werden am Tisch die Zauberstäbe hergestellt und bemalt.
+
Hier werden am Tisch die Zauberstäbe hergestellt und bemalt.
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

Das Jugendzentrum Megafon bot in den Ferien eine Stadtranderholung an.

Von Susanne Koch

Burscheid. Hier hat ein Mädchen eine Schuluniform an, dort trägt ein Junge einen Zauberhut, der andere kommt mit Krawatte daher. Was hat das nur zu bedeuten? Es ist der letzte Tag der Stadtranderholung im Jugendzentrum Megafon. „Wir haben uns eine Woche lang mit dem Thema ,Harry Potter' beschäftigt“, sagt die Sozialpädagogin Sophia Radimeczki, die gemeinsam mit Giovanna Lombardo Marrocu die Woche leitet. 30 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren sind angemeldet. „Der eine oder das andere Geschwisterkind sind ein bisschen jünger oder auch ein bisschen älter.“

Die Kinder kommen aus Burscheid und Odenthal. „Wir arbeiten während der Stadtranderholung mit dem Team der Offenen Jugendarbeit Odenthal zusammen“, sagt Sophia Radimeczki. „Zu Beginn der Woche hatten wir mit allen Kindern einen Test gemacht, um sie eines der vier Häuser aus dem Harry-Potter-Werk zuzuordnen: Ravenclaw, Gryffindor, Slytherin und Hufflepuff.“ Denn die Bewohnerinnen und Bewohner der unterschiedlichen Häuser unterscheiden sich durch ihre Eigenschaften: Die aus Ravenclaw sind etwa zielstrebig und intelligent, die aus Hufflepuff sind hilfsbereit.

„Mensch ärgere Dich nicht“ für Harry-Potter-Fans.

Heute sind alle Kinder wieder im Megafon. Im großen Saal wuseln die Tänzer herum, bis sie sich kurz konzentrieren und zeigen, was sie alles in dieser Woche geschafft haben. Eine ausgefeilte Choreographie legen die Mädchen und der eine Tänzer hin. Die Wände des Saals sind ein bisschen so hergerichtet wie man es aus Hogwarts kennt. Der Saal dient den Kindern auch zum Essen. „Gleich gibt es Mittagessen“, sagt Sophia Radimeczki. „Es gibt Pizza, mit Salami, Thunfisch oder Margarita.“

An einem der Tische werden noch Zauberstäbe bemalt, an einem anderen Tisch Hogwarts-Embleme angefertigt, draußen spielen ein paar Kinder Fußball, ein Mädchen und ein Junge kickern. „Die Woche war sehr schön“, sagt die Sozialpädagogin. „Wir haben Spielangebote mit freiem Spiel abgewechselt. Und wir haben auch Ausflüge gemacht.“

Was liegt beim „Harry Potter-Thema näher als Schoss Burg. „Dort haben wir eine Führung bekommen und anschließend mit allen eine Rallye gemacht.“ Ein weiteres Ziel war diese Woche Altenberg. „Dort haben die Kinder in ihren Gruppen einen Schatz mittels Geocaching gesucht“, sagt Sophia Radimeczki. Es habe allen großen Spaß gemacht. „Und zum Abschluss haben wir gegrillt.“ Es seien Kinder dabei, die essen seit ihrem dritten Lebensjahr kein Fleisch mehr. „Ich finde es immer erstaunlich, was Kinder für sich entscheiden und was sie schon alles wissen.“

Quidditch wird mit Hula-Hoop-Reifen und Ballons gespielt

Die Kinder malen die Hogwarts-Embleme aus.

Die Ausflugsziele – das dritte war das Family Paradiese in Leverkusen – wurden alle mit dem Öffentlichen Nahverkehr erreicht. „Für einige Kinder war das sogar Neuland“, erzählt die Sozialpädagogin. „Ich finde es wichtig, dass Kinder lernen, sich auch mit Bus und Bahn zurechtzufinden.“

Der letzte Tag der Stadtranderholung wird mit Spielen der einzelnen Häuser gegeneinander abgeschlossen – „Wir haben glitzernde Eier zum Eierlaufen, wir haben ein Labyrinth und wir werden so etwas wie Quidditch veranstalten, mit Hula-Hoop-Reifen durch die die Kinder mit Luftballons werfen müssen.“ Und natürlich gebe es auch einen goldenen Schnatz zu gewinnen.

„Die Stadtranderholung hat immer von 8 bis 16.30 Uhr gedauert“, sagt Sophia Radimeczki. „Das ist ein langer Tag, viele Kinder sind es gar nicht gewohnt.“ Daher auch immer wieder die Abwechslungen zwischen Programm für alle und dann wieder Freiraum. „Ich habe sogar Jungen gesehen, die haben sich mit eine m Buch zurückgezogen.“

Auch kickern macht richtig Spaß.

Das Megafon veranstaltet im Jahr drei Stadtranderholungen, eine Woche in den Osterferien, zwei Wochen in den Sommerferien und wieder eine Woche in den Herbstferien. „So kommen auch immer wieder Kinder zu uns, die das Megafon bisher noch nicht kannten.“

Jugendzentrum

Kontakt: Megafon Burscheid, Montanusstraße 15, 51399 Burscheid, Tel: (0 21 74) 8 91 45 71.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 15 bis 20 Uhr, Freitag, 15 bis 22 Uhr, Samstag, 14 bis 22 Uhr; Bei Veranstaltungen geänderte Öffnungszeiten.

Snacks: In der großen offenen Halle gibt es einen Thekenbereich, in dem Kinder und Jugendliche sich auch Getränke und Snacks kaufen können.

Bürgermeistersprechstunde: Am 23. November von 17 bis 18:00 Uhr, findet wieder eine Bürgermeistersprechstunde für Kinder und Jugendliche statt Wo könnt ihr unseren Bürgermeister treffen? Natürlich im Megafon.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Interreligiöser Unterricht verbindet
Interreligiöser Unterricht verbindet
Interreligiöser Unterricht verbindet
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Zeuge beobachtet Auto-Diebstahl
Zeuge beobachtet Auto-Diebstahl
Zeuge beobachtet Auto-Diebstahl

Kommentare