Malworkshop

Die Kinder bringen die Freude zu Papier

So könnte es gehen: Heinz-Peter Knoop, sonst eher im Bereich Plastik unterwegs, gab den Kindern Hilfestellung beim Malen und Gestalten und bei den Farben.
+
So könnte es gehen: Heinz-Peter Knoop, sonst eher im Bereich Plastik unterwegs, gab den Kindern Hilfestellung beim Malen und Gestalten und bei den Farben.

Heinz-Peter Knoop ist selbst Künstler: Im Kulturbadehaus bot er nun einen Malworkshop an.

Von Tanja Alandt

Burscheid. Zum ersten Ferien-Malworkshop nach zwei Jahren Corona-Pause kamen fünf Kinder in das Kulturbadehaus. Eigentlich war der Workshop für Zehn– bis 14-Jährige, aber die fünfjährige Susanna durfte trotzdem bleiben. Sie konnte und wollte man einfach nicht wegschicken. Dies brachte niemand übers Herz. So blieb sie und durfte malen, was sie wollte – und das tat sie wie die Großen: In wenigen Minuten zauberte sie mit Aquarellfarben ein Boot auf dem Wasser und malte bunte Blumen und Engel in den Himmel. Die anderen jungen Malerinnen und Maler hatten Anleitungen von Künstler Heinz-Peter Knoop bekommen. Da er eigentlich Bildhauer ist, brachte er als Verstärkung einen Maler mit: Wolfgang Schuhmacher.

Zunächst sollten die zwei Mädchen und zwei Jungen drei Strichmännchen malen. Eins sollte gezeichnet werden. Das zweite wurde monochrom in einer Farbe gemalt. Das dritte wurde indes mit mehreren Farben an- und aus- sowie drumherum gemalt.

Von Laura bekam das dritte Strichmännchen einen dicken Schal um den Hals gepinselt, und die beiden Jungen Titus und Piet malten ein Männchen mit dicken Muskeln sowie ein Strichmännchen, das einem meditierendem Yogi im Schneidersitz glich.

Romy freute sich besonders auf den Malkurs. Die 14-Jährige berichtete, dass sie in ihrer Freizeit ganz oft male. Am liebsten zeichnet sie mit dem Bleistift Pilze oder Köpfe im Fantasy-Stil oder auch einfach Freestyle. Auf Leinwänden geht es dann eher abstrakt zu, aber auch Landschaften favorisiert sie. Zwar möchte sie später einmal Tierärztin werden, das Malen werde sie aber nebenbei weiter fortsetzen. „Mit Kunst und Musik kann man viel ausdrücken. Ich kann nicht so gut über meine Gefühle sprechen, deswegen male ich. Ich finde es einfacher, den Gedanken hinter den Bildern herauszulesen oder auszudrücken. Das macht die Kunst so interessant für mich“, erzählte sie.

Anschließend sollte die eifrige Gruppe „irgendwo auf dem Blatt ein Quadrat malen“. Auch die Vorsitzende des Kulturvereins Burscheid, Jelle von Dryander, schnappte sich einen Pinsel sowie Aquarellfarben in Pink und Lila und konnte sich mit ihrem Kunstwerk sehen lassen. Für die Mittagspause hatte Knoop Pizza für die jungen Künstlerinnen und Künstler mitgebracht.

Ein weiterer schöner Programmpunkt lautete „Freude malen“. Ohne Anleitung, ganz intuitiv und individuell. Freude zu malen, war Knoop ein großes Anliegen. „Das ist wichtig. Gerade zu dieser Zeit. Momentan ist es wirklich nicht lustig. Aber die Kinder sollen etwas zu lachen haben und können sich auf diese Art spielerisch frei von allem machen.“ Im nächsten Workshop möchte er mit den Kindern etwas Plastisches machen.

Beim nächsten Workshop werden Laternen gebastelt

Nicht ganz so lange warten müssen Mädchen und Jungen, wenn sie Laternen selber basteln möchten. Am 26. November können Kinder im Kulturbadehaus zwischen 11 und 18 Uhr ihre eigenen Sturmlaternen herstellen. Diplom-Ingenieur Uwe Brockmann leitet sie bei dieser Veranstaltung des Kulturvereins an. Da die Teilnehmerzahl auf zehn begrenzt ist, sind Anmeldungen erwünscht. Der Preis beträgt 12 Euro pro Kind.

kulturverein-burscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Kinderspaß zwischen Kühen und Hühnern
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Trotz Krisen blickt Bürgermeister Dirk Runge weiter nach vorne
Und wer möchte, nimmt ein Power-Praliné
Und wer möchte, nimmt ein Power-Praliné
Und wer möchte, nimmt ein Power-Praliné
Der Mann am Klavier feiert 80. Geburtstag
Der Mann am Klavier feiert 80. Geburtstag
Der Mann am Klavier feiert 80. Geburtstag

Kommentare