25. Mal

Die Fotos sollen vom Einst und Heute erzählen

Im Team sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs zur Kamera greifen.
+
Im Team sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs zur Kamera greifen.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Wettbewerb zum Jubiläum der Burscheider Umweltwoche und der Umwelttage.

Von Nadja Lehmann

Burscheid. Die Kamera gezückt, ein lohnendes Motiv anvisiert und abgedrückt: Und das aus besonderem Grund. Im kommenden Jahr steht ein schönes Jubiläum an. Dann nämlich findet die Burscheider Umweltwoche/Rheinisch-Bergische Umwelttage bereits zum 25. Mal statt. Zu diesem Anlass rufen der Bergische Abfallwirtschaftsverband, der Rheinisch-Bergische Kreis und die Stadt Burscheid zu einem generationenübergreifenden Fotowettbewerb auf.

Aufruf zum Mitmachen für die ganze Familie

Die Stadtverwaltung hat auch bereits Ideen, wie man es angehen könnte: So könnten die Wettbewerbsteilnehmer die kommenden Weihnachtsfeiertage nutzen, um bei Familientreffen in alten Fotoalben der Eltern, Großeltern oder Verwandten/Bekannten zu blättern. Entdecken lassen sich dabei gewiss Fotos von Orten im Rheinisch-Bergischen Kreis, die heute ganz anders aussehen als früher.

Stadtsprecherin Ann-Kathrin Gusowski wird konkret: „Gibt es beispielsweise auf den Fotos Bahngleise auf der Strecke, die man heute ganz selbstverständlich mit dem Fahrrad oder Inlineskates befahrt? Posierte die Oma vor 30 Jahren vor dem Panorama der Großen Dhünntalsperre?“ Sie empfiehlt, mit Eltern, Großeltern, Kindern, Verwandten und Bekannten diese Orte zu besuchen und das alte Foto entweder nachzustellen oder neue Perspektiven zu beuchen. „Das macht bestimmt viel Spaß“, ist Gusowski überzeugt.

Nach dem privaten Fotoshooting können die Wettbewerbsteilnehmer ihre Früher/Heute-Darstellung mit einer kurzen Erläuterung zu dem dargestellten Ort und seiner Entwicklung über eine oder mehrere Generationen bis zum 15. März 2023 per E-Mail einreichen:

s.muehlsiegl@burscheid.de

Aus allen Einsendungen werden von einer Jury die fünf spannendsten Geschichten ausgewählt. Bei der Eröffnung des Familien- und Umweltfestes am Samstag, 22. April 2023 (ca. 17.30 Uhr) werden die drei Siegerteams auf der Bühne in der Kirchenkurve verkündet und erhalten dort die Gelegenheit, ihre Bilder aus Vergangenheit und Gegenwart sowie die dazugehörige Geschichte zu präsentieren. „Natürlich gibt es als Dankeschön auch attraktive Preise, und die fünf besten Einreichungen werden im Anschluss öffentlich ausgestellt“, sagt Gusowski.

Die Teilnahmebedingungen: Generationenübergreifendes Team, Bereitschaft zur Präsentation der beiden Fotos und der dazugehörigen Geschichte auf der Bühne beim Familien- und Umweltfest am 22. April, Einverständnis zur Ausstellung der beiden Fotos und der Geschichte in einem öffentlichen Gebäude (Rathaus, Stadtbücherei, Sparkasse o. Ä.), Beachtung etwaiger Bildrechte.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein
Täter setzen Metallstangen ein
Kanonier Hindrichs fiel in Stalingrad
Kanonier Hindrichs fiel in Stalingrad
Kanonier Hindrichs fiel in Stalingrad
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Sie war die Seele des Breitensports am Weidenweg
Konferenz will Gemeinsamkeiten ausloten
Konferenz will Gemeinsamkeiten ausloten
Konferenz will Gemeinsamkeiten ausloten

Kommentare