Der Topfschnitt ist wieder da: als Bowl-Cut

Ein moderner Schnitt, wie es ihn in diesem Sommer auch in Burscheid geben könnte. Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
+
Ein moderner Schnitt, wie es ihn in diesem Sommer auch in Burscheid geben könnte.

Friseurinnung stellt neue Trends vor

-mabu- Topf auf den Kopf, einmal rumschneiden, fertig ist der Pottschnitt. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, trotzdem feiert der Retro-Trend unter dem Namen Bowl-Cut seine Renaissance. Auch im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Die große Veranstaltung, auf dem die Frisierenden der Innung Bergisch Gladbach sonst ihre Mode vorstellen, musste coronabedingt zwar ausfallen, die Trends wurden dafür auf digitalem Wege trotzdem vorgestellt.

„Unsere Kreativen arbeiten natürlich weiter.“

Katrin Rehse, Kreishandwerkerschaft

„Unsere Kreativen arbeiten natürlich weiter, schauen welche Looks, welches Make-up und welche Farben in diesem Jahr ,in‘ sein werden“, sagt Katrin Rehse, Pressesprecherin der Kreishandwerkerschaft.

Dem klassischen Bowl-Cut soll demnach durch längere Haare im Nackenbereich neuer Ausdruck verliehen werden. Eine glatte Version der Kurzhaarfrisur mit langem Pony bis über die Augen wirke laut der Mitteilung der Friseurinnung sehr feminin und elegant. Grundsätzlich seien in diesem Sommer Kontrastspiele und warme Farben modern.

Männer machen laut Friseuren nichts falsch, wenn sie weiterhin längeres Deckhaar tragen. „Dann ist der Haarschnitt richtig vielseitig, er kann supersmart und sleek gestylt werden oder aber undone und messy“, teilen sie mit. So könne die Frisur je nach Styling auch ein echter Klassiker sein, wie ihn Männer in den 1940er Jahren trugen.

Bei Frauen mit längeren Haaren hingegen könne das Gesicht im Sommer eingerahmt werden. Dieses Face-Framing verleihe der Trägerin „einen toughen, selbstbewussten Look“, so die Friseurinnung. Auch hier kann durch das Aufhellen der vorderen Partien mit Farbe ein starker Kontrast erzielt werden.

Die Trend-Vorschläge werden von den Friseuren im Kreis ganz unterschiedlich umgesetzt. Eine Verpflichtung, sie ins Programm aufzunehmen, gibt es nicht. „Bei uns schauen wir besonders auch darauf, wie der Schnitt zum Stil passt. Die Harmonie ist wichtig“, sagt zum Beispiel Friseur Dirk Kiel-Onneken. Auf die neueste Mode hat er natürlich aber auch immer ein besonderes Auge.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Großhamberger zeigen, was alles kaputt ist
Alle Burscheider Löschzüge stemmen sich gegen die Wassermassen
Alle Burscheider Löschzüge stemmen sich gegen die Wassermassen
Alle Burscheider Löschzüge stemmen sich gegen die Wassermassen
Stadt bedankt sich bei allen Stadtradlern
Stadt bedankt sich bei allen Stadtradlern
Stadt bedankt sich bei allen Stadtradlern
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare